EPT Saison 7 - Neue Spielorte, neue Termine

johannes-steindl

Der Zeitplan der siebten EPT-Saison ist festgelegt. Premiere feiert Tallinn in Estland, Wien kehrt zurück, die PCA auch, Monte Carlo und Kiew nicht. Johannes Steindl freut sich schon.

Insgesamt 13 Städte wird die EPT in der Saison 2010/2011 besuchen. Ausgangspunkt ist zum ersten Mal Tallinn, die Hauptstadt von Estland im Baltikum. Schon in der nächsten Woche geht es los. Das Main Event mit einem Buy-in von €4000 + 250 beginnt am 11. August und endet in der Nacht vom 16. Auf den 17. Das Experiment Russland/Ukraine scheint damit vorerst wieder beendet.

Es folgen die Events in Vilamoura, Portugal (28. August-2. Sept.) und London (29. Sept.-4. Okt.), bevor es erstmals seit sechs Jahren wieder in die Hauptstadt Österreichs geht. Vom 26.-31. Oktober läuft die EPT Wien. Der Main Event ist geplant mit €5000 + 300 Buy-in, und als Siegprämie sollen €500.000 garantiert sein.

„Ich freue mich riesig auf den Event in meiner neuen Wahlheimat", sagte Johannes Steindl vom österreichischen Team PokerStars. „Ich lebe seit drei Monaten in Wien, und es ist eindeutig eine der schönsten Städte Europas. Ich werde auf jeden Fall dabei sein und mein Bestes tun, um die €500.000 für den Sieger hier in Wien zu behalten."

Das Kalenderjahr endet mit den Events in Barcelona (22.-27. Nov.) und Prag (13.-18. Dez.), bevor im Januar (8.-14.) dann wieder die PCA auf dem Programm steht, die eigentlich in die NAPT integriert werden sollte. Gecappt ist der Main Event erst bei 1600 Spielern, die Bahamas werden also auch in dieser Saison wieder Gastgeber des größten EPT-Turniers sein.

Die EPT Deauville wird auf den 25.-31. Januar verlegt und findet nicht mehr im Casino, sondern im Centre International statt, es folgen Kopenhagen (21.-26. Feb.) und der zweite Tourstopp in Österreich beim Snowfest in Saalbach-Hinterglemm (20.-25. März), bevor der Tross dann zum zweiten Mal nach Berlin zieht (5.-10. April), einen Monat später als in der letzten Saison.

Die Saison schließt mit dem immer besonders stark frequentierten Turnier in San Remo, bevor es dann zum Grand Final wieder nach Frankreich gehen wird. Monte Carlo hat als Spielort ausgedient, aber das Finale wird an anderer Stelle der Cote d'Azur stattfinden. Es bieten sich mehrere Städte entlang der Küste an, die besten Chancen haben derzeit Cannes und Nizza.

Das Grand Final und der Event in der Karibik sind die einzigen mit doppelten Buy-ins (€10.000 + 600 bzw. €10.000 + 300). Qualifizieren kann man sich auch dieses Jahr wieder in unzähligen Satellites bei PokerStars.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare