EPT Prag Tag 1 B – Schlechter Start für die Deutschen

andreysaenkoept8pragued1bw
Andrej Saenko.

488 Spieler bezahlten an Tag 1 B der EPT Prag das Buy In von 5300 Euro. Insgesamt machen 722 Teilnehmer das Turnier zum größten, welches die Tschechische Republik je gesehen hat. Für Deutschland lief es allerdings gar nicht gut. Ausgeschieden sind: Sandra Naujoks, Sebastian Ruthenberg, Johannes Strassmann, Tobias Reinkemeier und auch Weltmeister Pius Heinz.

Der Konferenzraum des Prager Hilton Hotels war fast bis auf den letzten Platz gefüllt und der zweite Starttag der EPT Prag brachte so viele bekannte Gesichter in die Goldene Stadt, wie schon lange nicht mehr auf einem Turnier der PokerStars European Pokertour.

Unter den 488 Spielern waren ElkY, Dario Mineri, Liv Boeree, Weltmeister 2010 Jonathan Duhamel und auch der Weltmeister von 2011, der Deutsche Pius Heinz. An seinem Tisch, der noch am Anfang von Medienvertretern umlagert war, passierte am Anfang so wenig, dass sich Pius Heinz schon bald wieder ganz auf sein Pokerspiel konzentrieren konnte.

Und während in seinem Rücken Sandra Naujoks gar nicht ins Spiel kam und in Level 4 bustete, sank auch der Stern von Pius Heinz schnell, den wir den ganzen Tag über live beobachtet haben. Das Pech begann, als Landsmann Dominik Nitsche an seinen Tisch gesetzt wurde. Mit Pocket Tens verlor er gegen die Jacks von Nitsche zwei Drittel seines Starting Stacks. Kurz darauf war Schluss mit Pocket 9er gegen A Q.

Nicht viel besser erging es den anderen deutschen PokerStars Pro`s. Sebastian Ruthenberg schied ebenso schnell aus dem Turnier, wie Boris Becker und Johannes Strassmann. Auch nicht mehr im Turnier sind Tobias Reinkemeier, Julian Herold und Erich Kollmann.

Bester Deutscher im Chipcount ist Torsten Otte mit 88.000 Chips unter den Top 40. Knapp unter der 100.000er Marke ist der Schweiz-Russe Vladimir Geshkenbein.

Und das sind die Führenden im Chipcount:
  1. Andrej Saenko (RUS), 200.800
  2. Mads Wissing (DEN), 178.300
  3. Max Silver (UK), 177.100
  4. Jude Ainsworth (IRL), 151.700
  5. Mauri Dorbek (EST), 147.800
  6. Denis Drobyna (UKR), 145.600
  7. Danilo Donnini (ITA), 142.600
  8. William Thorson (SWE), 133.400
  9. David Sonelin (SWE), 124.500
  10. Paul Simmons (UK), 123.800

Payouts:

Preispool: 3.501.700 Euro

104 Plätze bezahlt:

  1. 775.000 Euro
  2. 480.000 Euro
  3. 270.000 Euro
  4. 205.000 Euro
  5. 160.000 Euro
  6. 125.000 Euro
  7. 90.000 Euro
  8. 66.000 Euro

 

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare