Pausenlos Pius - der EPT Prag Exklusiv-Blog

Share:
6 Dezember 2011, Von: PokerZeit.com
Geposted in: PokerZeit Blog
Pausenlos Pius - der EPT Prag Exklusiv-Blog

Level 7, Blinds 250/500/50

PIUS HEINZ AUSGESCHIEDEN!

Der Auftritt war kurz: Pius Heinz ist nicht mehr dabei im Titelkampf der EPT Prag. Lange hatte er auf den richtigen Spot gewartet, um seine verbliebenen Chips zu investieren. Dann raiste ein Spieler vor ihm auf 1.050 und Heinz schob seine 7.000 über die Linie.

Mit Pocket 9er trat er zum Flip gegen A Q an und schon der Flop brachte das As. Recht gut gelaunt verabschiedete sich Heinz, wohl ganz froh, dass es nun nach einem gewaltigen Medien-Marathon in die Weihnachtsferien geht.

Ausgeschieden Moritz Kranich, Erich Kollmann und Julian Herold. Mit 95.000 ganz vorn dabei im Chipcount der Schweizer-Russe und Snowfest-Gewinner Vladimir Geshkenbein.

Im Mittelfeld mit Average Stack: Boris Becker.

 


Level 7, Blinds 250/500/50

Nitsche verliert 80.000er Pot an Dermot Blain

Dominik Nitsche
Dominik Nitsche - 80k im Pot bei BB 500.

Jetzt ist kurze Pause danach beginnt das für heute vorletzte Level 7. Pius Heinz hält sich noch immer mit 8.000 Chips am Leben, aber der Tisch bleibt durchaus actionreich.

Gerade hat Dominik Nitsche einen für dieses Level gewaltigen Pot von 80.000 Chips verloren und ist nun wieder beim Starting-Stack von 30.000.

Sein Gegner, der zweite Action-man an diesem Tisch Dermott Blane war natürlich wieder mit von der Partie. Wieder gab es ein Raisegewitter und am Ende stellte Nitsche den Iren all in.

Der überlegt kurz (immerhin riskierte er sein Turnierleben) und macht dann den Call.

Nitsche hielt Jacks und Blane As Ks. Der Flop brachte zwei weitere Pik-Karten und Dermott auch noch Flushdraw-Outs. Der Turn blankte aus und auf dem River fiel ein As.

Mit diesem Pot wäre Nitsche der erste Spieler gewesen, der über die 100.000er Marke gegangen wäre. Nun fängt er wieder von vorn an.

Richtig gut dabei ist hier auch Mohsen Tayfeh. Er hält 70.000. Im ersten Level ausgeschieden, Tobias Reinkemeier. Und Marc Gork holte sich heute morgen sein schon geleistetes Buy In zurück. Sein rechtes Auge war komplett zugeschwollen. Er ist nun schon wieder in Chemnitz.


Level 6, Blinds 200/400/50

ACTION!!! Nitsche schnappt sich Heinz' Chips!

Lange ist an diesem Tisch 10 gar nichts passiert. Pius Heinz gewann und verlor ein paar Pötte bevor die River-Card sich zeigen konnte. Dann wurde Dominik Nitsche an seinen Tisch gesetzt und es passierte weiterhin nicht viel. Mit Dermott Blane lieferte sich Heinz immer mal wieder kleinere Gefechte, doch es sollte der Kollege aus Deutschland sein, der ihm nun zwei Drittel seines Stacks abnahm.

Nach einem Raise, Reraise, Rereraise-Gefecht geht Heinz am Ende mit ungefähr 30.000 Chips All in. Nitsche callt ebenso, wie ein dritter Kontrahent, der in der Mitte sitzt und den beide covern.

Pius Heinz zeigt Zehner, Nitsche Jacks und der dritte Mann 4er. Das Board bringt 5x 3x 8x Qx Qx und Heinz verliert 21.200 an Nitsche.

Es bleiben ihm nun noch knapp 8.000 Chips und die Geier von der Presse kreisen nun vermehrt über dem Tisch, um den Turnier-Tod des Weltmeisters nicht zu verpassen.

Ausgeschieden ist übrigens Giuseppe Pantaleo mit Jacks gegen Queens. Richtig gut sieht es für den Zweiten des EPT Grand Finals von Madrid Torsten Brinkmann aus, der mittlerweile hoch auf 55.000 ist.


Level 4, Blinds 100/200/25

Die Strategie von Pius Heinz wird langsam erkennbar. Anscheinend hat er sich vorgenommen, so lange keine Hand zu spielen, bis wir Belagerer von der Presse aufgeben und verschwinden. Aber so einfach ist das nicht. Wir bleiben dran!

IMG5287

Spannendste Hand des Levels: Heinz erhöht auf 500 und bekommt zwei Calls. Der Flop wird durchgecheckt.

Auf dem Turn setzt ein Spieler 500 an, und die anderen beiden folden.

Heinz' Stack liegt bei ca. 35k und damit leicht über Average.

Am Nebentisch ist Sandra Naujoks bereits ausgeschieden.

Damit ist die Hälfte des ersten Spieltages bereits vorbei. Mindestens 485 Spieler traten heute an. Damit sind insgesamt mehr als 700 Spieler dabei, deutlich mehr als bei der letzten EPT Prag.  Offenbar macht es sich bezahlt, mit WPT, EPT und GSOP gleich drei internationale Events nacheinander in derselben Stadt zu veranstalten

Den Weg ins Hilton hat heute auch Andrej Patejtschuk gefunden, der erst gestern den WPT Main Event gewann, nachdem er vor einem Monat auch schon die EPT San Remo für sich entscheiden konnte.


Level 3, Blinds 100/200

Wahnsinnsaction am Tisch! Nur ist Heinz nicht involviert. Scheint ein bisschen kartentot zu sein.

Im dritten Level spielt Heinz nicht einmal eine Handvoll Hände, und keine einzige davon erreichte den Showdown.

Dafrü haben wir ein paar weitere bekannte Gesichter gesehen, z. b. die von Sergej Barbarez, Liv Boeree, Melanie Weisner, William Thorson, Luca Pagano, Kevin MacPhee, Lex Veldhuis, Martin Jacobson, Anton Wigg und Johannes Strassmann.


Wer ist eigentlich da?

IMG5299
Heinz und Pateychuk. Die neue Frühlingsfarbe: grau.

Z. B. Jonathan Duhamel am Tisch mit Bertrand Grospelllier, Torsten Brinkman spielt u. A. gegen Dario Minieri und Alexander Dovtschenko. Außerdem sitzen an den umliegenden Tischen Boris Becker (siehe unten), Sandra Naujoks, David Vamplew, Ivan Demidov, Mike McDonald, Sebastian Ruthenberg, Eugene Katchalov, Praz Bansi und Johnny Lodden.

Level 2, Blinds 75/150

Kurz vor der Pause verwickelt sich Heinz noch einmal in zwei größere Hände:

Zunächst erhöht Heinz aus mittlerer Position auf 400. Beide Blinds callen.

Der Flop 8 K 4 wird reihum durchgecheckt.

Auf dem Turn 3 geschieht dasselbe.

Auf dem River 2 setzt schließlich der Big Blind 2500 an. Heinz bezahlt nach kurzem Überlegen, und der SB foldet.

Der BB zeigt K-3 und Heinz muckt seine Hand.

In der darauf folgenden Hand erhöht Heinz aus früher Position wieder auf 400. Der Spieler links von ihm erhöht noch einmal auf 1050. Alle Spieler folden, und Heinz callt.

Der Flop Q 5 Q wird von beiden Spielern gecheckt.

Der Turn ist der K. Heinz checkt, der Reraiser setzt 1050, Heinz checkraist auf 2900 und gewinnt die Hand.

Sein stack liegt jetzt bei ca. 39k.


Level 2, Blinds 75/150

Heinz spielt weniger Hände als erwartet. Er will sich zunächst nicht aus der Reserve locken lassen. Beispiele gefällig?

Heinz erhöht aus früher Position auf 375. Call von Dermott Blain.

Flop: 2 6 3. Heinz setzt an und gewinnt die Hand.

Wenige Hände später zahlt Heinz ein Raise auf 375 vom Button. Auch der Cut-off hat bezahlt.

Auf den Flop 4 3 Q setzt der ursprängliche Raiser 700 an, der Cut-off bezahlt und Heinz foldet.


Level 1, Blinds 50/100

Becker Heinz
Treffen der Generationen. Vorne Becker, hinten Heinz.

Pius Heinz schlägt zurück. Nach Raise und Reraise auf 600 erhöht Heinz noch einkal auf 1450. Ein Call.

Der Flop fällt 6 J 2. Check check.

Turn: 6. Heinz setzt 1550. Call.

River: 4. Heinz setzt 3600. Call.

Heinz zeigt Q Q, gewinnt die Hand und schraubt seinen Stack über Startstack auf ca. 33k.


Level 1, Blinds 50/100

In einen Pot von preflop 800 wettet Pius nach dem Flop von Jh 2c 9s noch einmal 550.

Er bekommt ein Raise von Dermott Blain auf 1.450 und callt.

Der Turn bringt die 5.

Check Pius.

Blain setzt 3.000.

Pius überlegt lange und callt auch diese Bet.

Nach dem River von Th kommt die zweite Barell von 4.600 und dieses Mal braucht Pius nicht lang um zu folden.

Der Pot hat ihn ungefähr 4.000 Chips gekostet. Nicht wenig für das erste Level.

Share:

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare