Martin Finger: „Ich würde mir erstmal eine Pause gönnen“

Martin Finger
Martin Finger.

Sein Name ist spätestens seit Tag 2 der EPT in Prag ein Begriff. Während die Top Pros und Favoriten im Minutentakt busteten, richtete sich Martin Finger in den Top 10 des Chipcounts ein. Wir trafen den 21-Jährigen in einer kurzen Pause und erfuhren woher er den Sit-n-Go Highroller Oliver Busquets kennt und wie er heute Mike McDonald eliminierte.

Das die EPT Prag für die Chemnitzer Poker-Gang die eigentliche Heim-EPT ist erfuhren wir in einem früheren Gespräch bereits von Marc Gork. Der Dritte der EPT Dortmund 2009 ist schon längst wieder in die sächsische Industriestadt zurückgekehrt, wo er sich am rechten Auge operieren lassen musste. Dafür sorgt hier an der Moldau ein anderer „Lokalmatador“ für die Nachrichten. Martin Finger hält sich bei der EPT in Prag seit Tag 2 dauerhaft in den Top 10 des Chipcounts und marschiert mit großen Schritten Richtung Final table.

Als er beim Redraw vor dem heutigen Tag mit Online-Legende Chris Moorman und Michael Timex McDonald an einen Tisch gelost worden wäre, sei ihm schon ein wenig mulmig zumute gewesen, gibt Finger zu. Doch gleich in einer der ersten Hände hatte er seinen Respekt abgelegt.

Finger hatte auf 35.000 geraist und seinen Opponenten ausgerechnet in Mike Timex McDonald gefunden. Nach 3-bet callte der Kanadier auch die 4-Bet Fingers auf 152.000. McDonald noch mit zirka 620.000 Chips ausgestattet callte nach dem Flop von T 8 8  auch die nächsten 105.000 und den Rest nach der 7 zum All-in. Finger zeigte A A, Mike A T. Der River blankte mit der 4 aus und während McDonald seinen Platz hinter den Rails einnahm, war der von Finger ganz nah an der Chipcount-Sonne.

Live kennt der 21-Jährige aus der Kleinstadt Frankenberg bei Chemnitz dieses Gefühl noch nicht. Zwar hat er bereits einige EPT`s gespielt, ist aber noch nie ins Geld gekommen. Online hingegen spielt Martin schon länger in der Königsklasse. Neben MTTs sind seine Spezialität vor allem die Heads Up Sit-n-Gos. Und zwar auf den höchsten Limits, die PokerStars anzubieten hat: $1.000 bis $5.000.

Selbst mit Spielern, wie einem Oliver adonis112 Busquets hat er sich dort schon öfter gemessen. „Der ist zwar nicht mehr so häufig da zu finden“, sagt Martin Finger mit einem wissenden Lächeln „aber der würde, wenn du ihn fragst auf jeden Fall wissen, wer ich bin.“

Für die schon beachtliche Fallhöhe ist der Student an der Universität in Jena noch gar nicht so lange im Geschäft. Mit Poker hat er erst vor drei Jahren begonnen. „Doch seitdem habe ich auch wirklich sehr, sehr intensiv gespielt.“ Mit einem kontinuierlichen Lauf sei es bei ihm mit wenig Rückschlägen kontinuierlich nach oben gegangen. Mittlerweile empfinde er das viele Online-Spielen und die Reisen allerdings auch schon mal als Stress. Bei einem Sieg in Prag so Finger „würde ich zu mir zuallererst mal eine Pause leisten.“

Vermissen würde Martin Finger dann allerdings die Gesellschaft der Chemnitzer Poker-Gang um Marc Gork, Andre Klebanov, Bob Kunzmann, Sven Kirchner und Julian Kabitzke. „Ich hatte die Ehre die Jungs vor einem anderthalben Jahr kennenzulernen“, so Finger „und bin immer noch dankbar für die vielen lustigen Tage, die wir gemeinsam erleben.“

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare