EPT Prag Main Event Tag 2, Side Events Ergebnisse

EPT Prague Feature Table
Ab sofort wird der Feature Table wieder bei PokerStars.tv kommentiert.

Neuer Spielerrekord im Main Event, zwei Titel für Georges Yazbeck, ein Orbit mit einem Champion und die Entscheidung des Tages bei der EPT Prag.

EPT Main Event

Mit 1107 Spielern (Änderungen vorbehalten) sind in diesem Jahr noch einmal 100 Spieler mehr im Main Event vertreten als 2013, als Julian Track den Titel nach Deutschland holte.

Ob Ähnliches ein weiteres Mal geschehen wird, ist natürlich noch nicht abzusehen, aber nach den Siegen von André Lettau in Barcelona und Sebastian Pauli in London wäre ein solche Hattrick für die deutsche Pokerszene natürlich großartig.

Derzeit stehen jedoch andere an der Spitze.

Chip Top Ten

1

Brian Altmann

USA

704.000

2

Gustav Nordh

S

584.000

3

Omar Lakhdari

F

568.000

4

Stephen Graner

USA

558.200

5

Andra Nemeth

HUN

442.900

6

Rhys Jones

GB

411.900

7

Pablo Sanz Quiles

ES

397.600

8

Jonathan Wong

GB

397.100

9

Simon Boss

CH

372.600

10

Peter Turmezey

HUN

371.000

Der Gewinner des Main Events wird knapp €970.000 kassieren, für den Zweit- und Drittplatzierten bleiben €583.000 bzw. €410.000.

Der erste Spieler im Geld muss Platz 159 erreichen und erhält dafür €8970. 210 Spieler werden nach erster Zählung morgen zu Tag 3 antreten, damit erwarten wir das Erreichen der Geldränge am späten Nachmittag.

Die am stärksten vertretene Nation in Prag ist einmal mehr Russland mit 98 Spielern, dicht gefolgt von 94 Vertretern aus Deutschland.

Dahinter folgen Großbritannien (77), Frankreich (69) und die USA (63) auf den Plätzen.

Ein Champion, ein Orbit – Liv Boeree

Liv Boeree ist seit ihrem Sieg bei der EPT Sanremo im April 2010 eine der bekanntesten Figuren in der Pokerszene.

Insider können sich allerdings auch noch an ihren ersten Auftritt erinnern, als sie als Reporterin bei der WSOP ein kurzes, aber denkwürdiges Interview mit Ron Jeremy führte.

Seit ihrem EPT-Sieg ist sie festes Mitglied im Team PokerStars und eine der beliebtesten Figuren auf der Tour. Sie ist schlagfertig und unterhält ihre Fans auf Twitter und ihrem eigenen Blog.

Liv Boeree EPT Prag 2014
Zufrieden mit dem heutigen Tag - Liv Boeree.

Man denke nur an die großartige Geschichte über das „Burning Man“ Festival in der Wüste von Nevada.

Auch nach ihrem großen Triumph konnte Liv Boeree mehrere größere Erfolge feiern. Sie ist nicht nur diplomierte Astrophysikerin, sie spielt außerdem auch noch Heavy Metal auf der Gitarre.

Kurz gesagt, sie ist ziemlich cool.

Wir beobachteten ihr Spiel einen Orbit lang beim EPT Prag Main Event 2014, und das erwies sich als ziemlich gute Idee.

Wir befinden uns in Level 13 an Tag 2. Die Blinds liegen bei 1000/2000/300, und Liv Boeree hat erst vor kurzem einen großen Pot gewonnen.

Sie steht bei ca. 180.000 Chips bei einem Average Stack von 111.000.

Bei unserer Ankunft sitzt sie gerade zwei Plätze vom Big Blind entfernt.

1) UTG+1

Ein Fold. Keine Diskussion.

2) UTG

Liv erhöht aus erster Position auf 4500. Der Spieler direkt zu ihrer Linken bezahlt, und damit gehen wir zu zweit auf einen Flop 8 8 Q.

Liv setzt 7500 Chips nach und gewinnt.

3) BB

Aus mittlerer Position kommt ein Raise auf 4000. Es wird zu Liv gefoldet, die sich dazu entscheidet, den Big Blind zu verteidigen.

Auf dem Flop 3 9 5 check-callt sie eine Bet über 4500 Chips.

Der Turn 2 wird durchgecheckt, aber auf dem River 7 setzt Liv von vorne 7800. Das reicht, um den Gegner zum Fold zu bewegen.

4) SB

Keine Action bis zum Button, der daraufhin mit 15.900 Chips all-in geht. Liv bezahlt im Small Blind, der Big Blind foldet, und wir sind schon im Showdown.

Liv: A-Q; Button: K-9. Das Board verläuft K-4 A – Q – Q, und Liv schickt einen Spieler nach Hause.

5) Button

Wieder gibt es vor Liv Boeree keine Action. Sie limpt in den Pot, aber der Small Blind mag es ihr nicht so einfach machen und erhöht auf 10.000 Chips.

Sowohl der Big Blind als auch Liv am Button foldne.

6-8) Cut-off, Hijack, MP

Keine guten Hände für Liv, die foldet und sich erstmal über ihren Stack freut.

In diesem Orbit spielt Liv Boeree drei Hände und gewinnt jede einzelne. In einer davon nimmt sie einen Spieler vom Tisch, und nur einmal muss sie in den Showdown.

Der UTG-Raise in der zweiten Hand repräsentiert eine starke Range, und auf dem Flop 8-8-Q mit einem Paar ohne Flush Draw ist es schwierig für ihren Gegner, etwas zu treffen.

Als sie ihren Big Blind verteidigt, findet sie lauter niedrige Karten im Flop, was wiederum gut zu einer Blind-Verteidigung passt.

Sie lässt ihren Gegner nicht zum Showdown kommen und streicht weitere Chips ein.

Dass sie A-Q im SB erhält und die einzige Action ein All-in von einem Small Stack ist, passt in diese Momentaufnahme.

Ein bisschen Glück gehört da natürlich dazu, andererseits muss dies Hand gegen zwei Live-Karten auch erstmal halten.

Im Verlauf des Orbits gewann Liv fast 40,000 chips und brachte sich damit nicht nur unter die besten 25 im Chipcount, sondern auch in eine Situation, in der sie viel Druck aufbauen kann.

Unser Tipp: Sie wird auch an Tag 4 noch am Tisch sitzen.

Entscheidung des Tages

Am heutigen Tag kam es zu folgender Situation: Zwei Spieler hatten in einer Hand den River erreicht, und der Spieler in erster Position setzte sein Gegenüber all-in.

Der nun geforderte Spieler war sich seiner Sache offenbar nicht sicher. Er überlegte eine Zeitlang und sprach seinen Gegner dann direkt an:

act like idiot
Nicht jede Frage muss beantwortet werden.

„Wie heißt du?“ Keine Antwort. „Aus welchem Land kommst du?“ Keine Antwort.

Daraufhin richtet sich der Spieler an die Dealerin und bittet sie, ihm Namen und Nationalität seines Gegner mitzuteilen. Sie erklärt, diese Verantwortung nicht übernehmen zu wollen und ruft den Floorman herüber.

Die Entscheidung:  Die Fragen werden nicht beantwortet. Der Floorman interpretiert die Anfragen des Spielers als Doppelstrategie, um an zusätzliche Informationen zu gelangen.

Zum einen versucht der Fragende, einen Tell von seinem Gegner zu bekommen, zum zweiten könnte er versuchen, anhand des Image, das der betreffenden Nation anhängt, seine Entscheidung zu vereinfachen.

Fragen bleibt erlaubt, aber das Sammeln zusätzlicher Informationen sei unzulässig.

Side Events

 Am heutigen Tag fand zum Auftakt der Finish Championships ein €550 PLO Event statt.

georges yazbeck photo: PS Blog
Georges Yazbeck; Photo: PS-Blog.

Allerdings fanden sich nur 22 Spieler ein, um an dem Turnier teilzunehmen. Morgen kommt es dann zum Main Event, einem €550 NLHE Turnier.

Da sollten dann tunlichst deutlich mehr Spieler aufkreuzen, ansonsten dürften die Finnen ihren privilegierten Platz innerhalb des Prager Pokerfestivals schnell wieder verlieren.

Dafür gelang Georges Yazbeck aus dem Libanon das Kunststück, ein zweites Turnier bei dieser EPT zu gewinnen, und zum zweiten Mal war es ein €2k Event.

Am Montag hatte Yazbeck das €2k NLHE/PLO Event für sich entschieden und €56.000 kassiert, jetzt kam auch noch das €2k turbo NLHE Event dazu, dass für den Libanesen weitere €78.000 wert war.

Irgendwie ist Yazbeck Spezialist für €2000er Turniere. Auf seinem Pokerlebenslauf stehen nämlich auch noch ein Sieg bei einem €2k Event beim Grand Final für (€200.000) sowie ein zweiter Platz in Tallinn zum selben Buy-in.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare