EPT PCA – Xuan Liu erreicht Finale

IMG5718

Der gestrige Chipleader Faraz Jaka konnte seine Stellung behaupten. Schmieding wird 17., Liu bricht Rekord.

Über 1000 Spieler begannen den Main Event bei der PokerStars EPT auf den Bahamas – nicht zuletzt dank dieser Promotion -, und nun sind gerade noch acht davon übrig. Einer davon wird heute Nacht zwei Millionen Dollar gewinnen.

An der Spitze liefern sich Faraz Jaka, Xuan Liu und Kyle Julius ein totes Rennen. Dahinter folgt ein aus zwei Spielern bestehendes Mittelfeld, während die letzten drei der Tabelle mit <15 BB schon als Shortstacks zu bezeichnen sind.

Grund dafür ist, dass der gestrige Tag deutlich länger dauerte als die Tage zuvor. Knapp 13 Stunden wurde gespielt, bis Lee Goldmann auf Platz 9 ausschied. Es war ein bitteres Aus mit Königen gegen Neunen, denn die Neun für Goldmans Gegner Dibella fiel erst auf dem River.

Die Spitzengruppe

Faraz Jaka, der dieses Turnier so lange dominiert hatte, hatte gestern eine schwierige Phase zu überstehen. Nachdem er einen großen Pot mit A-K gegen K-K verloren hatte, schrumpfte sein Stack von 4,1 Mio. auf nur noch 1,5 Mio. Chips.

Jaka erholte sich jedoch von dem Schlag, zog seinen extrem aggressiven Stil weiter durch und konnte am Ende fast 6,5 Mio. Chips eintüten.

Xuan Liu erwischte einen phantastischen Tag und kletterte von rund einer auf 6,3 Mio. Chips. Sie gehört in den letzten Monaten zu den erfolgreichsten Spielerinnen der Welt und erreicht auf den Bahamas schon den zweiten EPT-Finaltisch innerhalb weniger Monate. Zwischenzeitlich hielt sie sogar den Chiplead inne.

Xuan Liu ist damit die erste Frau, die bei der PCA den Finaltisch erreicht.

Der holländische Profi Ruben Visser konnte sich in den letzten Tagen konstant in der Spitzengruppe halten und liegt nun mit 4,4 Mio. Chips auf dem vierten Platz.

Die Shortstacks

Die hinteren drei der Chiptabelle bringen kaum mehr Chips zusammen als Ruben Visser. David Bernstein, Mark Drover und Anthony Gregg, der vor drei Jahren Zweiter in diesem Event wurde und 1,7 Mio. Dollar kassierte, liegen nun bei 9-15 Big Blinds.  Für Sie gilt heute „push and pray“.

Ausgeschieden

Martin Jacobson erreichte in der letzten EPT-Saison nicht weniger als drei Finaltische. Fast hätte es auch auf den Bahamas wieder gereicht, aber am Ende war auf Platz zehn für den starken Schweden Schluss. Mit J-T schob er seine letzten 14 BB in die Mitte, wurde aber von Xuan Lius A-K abgefangen.

Philippe d’Auteuil beendete sein Turnier auf Platz elf. Der Chipleader nach Tag 3 geriet gestern von Anfang an in ungünstige Situationen – wie etwa mit Q-Q gegen K-K zu laufen – und schied letztlich mit J-6 gegen Jakas Asse aus.

Daniel Schmieding, Deutsch-Amerikaner, Bayern-Fan und Semi-Golfprofi, wurde 17. und kann damit den ersten großen internationalen Erfolg feiern, wenn man mal seinen Sieg bei einem Side Event der CAPT Seefeld außer Acht lässt.

Schmieding kassiert immerhin $52.000 für seine Bemühungen.

Der Finaltisch beginnt heute um 13.00 Uhr Ortszeit. Er wird mit 40-minütiger Zeitverzögerung auf PokerStars TV übertragen.

Der Finaltisch:

1. Faraz Jaka – 6,47 Mio. Chips
2. Kyle Julius – 6,45 Mio.
3. Xuan Liu – 6,35 Mio.
4. Ruben Visser – 4,4 Mio.
5. John Dibella – 3,47 Mio.
6. David Bernstein – 1,96 Mio.
7. Mark Drover – 1,43 Mio.
8. Anthony Gregg – 1,16 Mio.

Blinds: 60k/120k/10k

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare