EPT Malta – Sam Chartier führt vor Moritz Dietrich

Der Deutsche Moritz Dietrich liegt ganz knapp hinter Sam Chartier auf Platz 2

Gestern stand Tag 2 des Main Events der EPT Malta auf dem Programm. Das Tempo war hoch und so wurde das Feld von 512 auf 186 Spieler kräftig dezimiert. Somit steht heute die Bubble an, denn 127 Plätze werden bezahlt. Aus deutscher Sicht verlief der Tag überaus erfolgreich, denn es befinden sich mit Moritz Dietrich und Ismail Kalkan zwei Deutsche in den Top 4. Zudem liegt Koray Aldemir auf einem starken 9. Platz. Chipleader ist der kanadische Top Pro Sam Chartier. Um 12 Uhr beginnt der deutsche Livestream, den wir wie immer für euch einbinden werden.

Eckdaten EPT Malta

Spieler: 186 von 895

Buy-In: €5.300

Preispool: €4.340.750

Siegprämie: €810.400

Average: 144.355

4,4 Millionen im Preispool, €810.400 für den Sieger

Die Late Registration war noch bis zum Start von Tag 2 geöffnet und eine Hand voll Spieler machten davon Gebrauch, sodass die endgültige Teilnehmerzahl der EPT Malta bei satten 895 Spielern liegt.

Damit stand auch der Preispool und die Payouts fest. Insgesamt wird beim Main Event ein Preisgeld von knapp 4,4 Millionen Euro ausgespielt, und allein auf den Sieger warten sage und schreibe €810.400. 127 Plätze werden bezahlt und der Min-Cash beträgt €9.120.

Hohes Tempo an Tag 2

512 Spieler waren nach den beiden Starttagen noch übrig und von Anfang an ging es mächtig zur Sache.

Gleich zu Beginn des Tages mussten Marvin Rettenmaier, Philipp Gruissem, Jonas Lauck, Martin Finger, Ole Schemion, Tom Hall, Joryt van Hoof, Theo Jorgensen, Vitaly Lunkin und Theo Jorgensen auch schon wieder ihren Platz räumen.

Moritz Dietrich läuft heiß

Der junge Deutsche Moritz Dietrich ist bei der EPT Malta in den Top Ten
Der junge Deutsche Moritz Dietrich ist der Newcomer der EPT Malta.

Letzteren schickte der junge Deutsche Moritz Dietrich gemeinsam mit dem Franzosen Remi Lemeur an die Rails. Es war ein Setup wie es im Buche steht, denn Remi hielt J J, Theo K K, doch sie liefen geradewegs in die Asse von Moritz.

Das Board änderte nichts und dieser Riesenpot katapultierte den Deutschen weit nach vorne im Chipcount.

Damit setzt er seinen unglaublichen Lauf bei der EPT Malta fort, denn er konnte schon das €1.100 No Limit Hold’em Turbo für €23.950 gewinnen.

Spannende Tischkonstellationen

Später wurde er dann direkt neben George Danzer gesetzt, doch auch an diesem Tisch schlug er sich ganz hervorragend. Insgesamt ergaben sich gestern viele spannende Tischkonstellationen.

So bekam es der Hamburger Jung mit WCOOP Main Event Gewinner Fedor „CrownUpGuy“ Holz zu tun, und Heinz Kamutski hatte das Vergnügen mit EPT London Champion Robin Yiltalo.

Die Achterbahnfahrt des Jan Heitmann

Der Tag hatte für Jan Heitmann so vielversprechend begonnen, denn im zweiten Level konnte er mit Pocket Queens verdoppeln:

Anschließend bekam er dann sogar Pocket Aces gedealt und auf einem Board von 5 Q 9 4 callte er am Turn das All-In des Franzosen Damien Lhommeau.

Er drehte Q T für Top Pair plus Flushdraw um, und am River schlug mit der 8 tatsächlich der Flush ein. Dieser besiegelte das Schicksal von Jan, der das Ganze mit einem: „Der Plan hat eigentlich perfekt funktioniert" kommentierte.

Lange Bustoutliste

Dabei befand sich Jan jedoch in guter Gesellschaft, denn auch  die Superstars Isaac Haxton, Jorryt van Hoof, Marc-Andre Ladouceur, Ruben Visser, Dermot Blain, Sofia Lövgren, Anton Wigg, Dimitar Danchev, Ami Barer, Ruben Visser, Dermot Blain, Marc-Andre Ladouceur auf der Strecke geblieben.

IMG1380
Jan Peter-Jachtmann, Andrea Benelli und Fedor Holz saßen gestern direkt nebeneinander.

Von unseren Jungs erwischte es u.a. Fabian Quoss, Artur Koren,  Thomas Mühlöcker, Daniel Pidun, Martin Schleich, Fabian Quoss, Daniel Pidun, Heinz Kamutski, Amir Mozaffarian und Walter Blättler.

Deutsche Bigtstacks

Dafür gab es am Ende des Tages mit Moritz Dietrich Moritz Dietrich (460.000), Ismail Kalkan (426.900), Koray Aldemir (312.100), Björn Wiesler (261.900), Christian Christner (243.900), Stefan Schillhabel (237.000, Fedor Holz (199.700), Jan-Peter Jachtmann ( 195.300) und Benny Spindler (149.400) zahlreiche deutsche Bigstacks, die allesamt sehr gut im Rennen um die Siegprämie in Höhe von €810.400 liegen.

Sam Chartier Chipleader

Der kanadische Pro Sam Chartier übernahm mit 465.500 Chips kurz vor Ende die Führung, als er mit dem geriverten Nut Flush einen Riesenpot gegen das geriverte Set des starken Russen Ivan Soshnikov gewann und diesen an die Rails beförderte.

IMG5001
Der starke Kanadier Sam Chartier führt vor Beginn von Tag 3.

Außerdem befindet sich Super Highroller Sam Trickett mit 380.100 auf Platz 5.

Deutscher Livestream ab 12 Uhr auf PokerZeit

Dieser beginnt heute um 12 Uhr und dann startet auch der deutsche Livestream, der von Jens Knossalla und Martin Pott kommentiert wird.

Wir werden diesen wie immer auf PokerZeit.com für euch einbinden.

Hier geht es zum deutschen Livestream von der EPT Malta

Die Top Ten Chipcounts:


Name

Nation

Chipcount

Sam Chartier

Canada

465.500

Moritz Dietrich

Germany

460.000

Javier Rodriguez

Spain

442.300

Ismail Kalkan

Germany

426.900

Sam Trickett

UK

380.100

Filippo Lazzaretto

Italy

348.100

Nandor Solyom

Romania

335.400

Francois Billard

Canada

320.000

Koray Aldemir

Germany

312.100

Dmitry Kataev

Russia

311.000

Die Payouts:


1

€810.400

2

€492.000

3

€347.300

4

€260.500

5

€205.300

6

€153.700

7

€108.200

8

€76.000

9

€60.290

10 – 11

€49.700

12 – 13

€44.500

14 – 15

€40.100

16 – 17

€35.800

18 – 20

€31.500

21 – 23

€27.200

24 – 27

€22.900

28 – 31

€19.750

32 – 39

€17.100

40 – 55

€14.750

56 – 71

€12.800

72 – 95

€10.850

96 – 119

€9.550

120 – 127

€9.120

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare