EPT Madrid 2012 – Vamos!

final table ept madrid 2011
Finaltisch 2011 mit Torsten Brinkmann (3. v. r.).

Am Montag beginnt die zweite Ausgabe der EPT in der spanischen Hauptstadt. Die beiden Finalisten des letzten Events sind auf jeden Fall wieder dabei.

Im letzten Jahr feierte die EPT Madrid gleich als Grand Final Premiere. Die finale Turnierwoche ist zwar in diesem Jahr wieder nach Monaco zurückgekehrt, aber der Event bleibt dennoch Bestandteil des EPT-Kalenders.

Der €5300 Main Event beginnt am Montag, das Finale fiindet dann am kommenden Samstag statt.

This was so sick

2011 fand der Main Event leider keinen sonderlich rühmlichen Abschluss, nachdem Ivan Freitez im Heads-up gegen Torsten Brinkmann gewann. Es waren allerdings die Vorfälle vor dem Heads-up, die Spieler und sogar den damaligen Turnierleiter Thomas „This is so ugly“ Kremser erregten.

Durch seine großzügige Regelauslegung zu eigenem Vorteil erwarb sich Freitez nicht gerade den besten Ruf. Das könnte einer der Gründe sein, warum er derzeit beim Hendonmob auf der Rangliste der beliebtesten Spieler auf Rang 415 geführt wird – und damit 14 Plätze hinter UB-Betrüger Russ Hamilton.

Verbindung und Verpflegung

Trotzdem können wir in diesem Jahr wieder auf ein paar schöne Events vertrauen, denn Besetzung, Programm und Location waren schon im Vorjahr aller Ehren wert. Schauen Sie hier mal nach.

Wer das Glück gehabt hat, sich online für den Event in Spanien zu qualifizieren, sollte sich im Casino unbedingt auch mal das Büffet zu Gemüte führen, es lohnt sich. Tipp: Das Gegenteil gilt für den überteuerten Fast Food an der Bar im Spielsaal.

Da das Casino ein ganzes Stück außerhalb der Stadt liegt, stellt die EPT wieder Shuttle-Busse zur Verfügung, die alle paar Minuten vom Hotel Interkontinental starten und bis weit nach Mitternacht auch wieder in die Stadt zurückfahren.

Möchte jemand Anteile?

Natürlich könnte sich Mickey Petersen nach seinem Sieg bei der EPT Kopenhagen das Buy-in für den Main Event in Spanien auch so leisten. Aber „um die Varianz ein bisschen abzumildern“, wie er selbst sagt, hat der Däne die Hälfte seiner Action im Main Event auf 2+2 verkauft.

Gerade mal sechs Stunden lang stand das Angebot im 2+2-Forum, da waren die Shares auch schon verkauft. Das lag vor allem an dem Poster „Dubai“, der sich fast das ganze Paket geschnappt hat.

Auch Nick Yunis, derzeit auf dem sechsten Platz der „Player of the Year“-Wertung der EPT, hat Shares verkauft. Gut zwei Tage dauerte es, bis alle einen Abnehmer gefunden haben.

Einen ganz anderen Zugang wählt der Kopenhagener Zweitplatzierte Pierre Neuville. Der SerialQualifier macht seinem Namen wieder alle Ehre: Er gewann sein Preispaket online auf PokerStars, und da er gerade dabei war, nahm er am folgenden Tag gleich noch den Direct Qualifier für die folgende EPT San Remo mit. Die nächsten beiden Teilnahmen sind für den Dauerbrenner damit schon wieder gesichert.

Falls Sie wissen möchten, wie der belgische Altmeister das anstellt, haben Sie auf PokerZeit die Gelegenheit dazu. In unserer Strategieabteilung erklärt Pierre Neuville die Geheimnisse seiner 23 aufeinanderfolgenden Qualifikationen für EPT Main Events. Exklusiv und immer donnerstags.

Von den PokerStars-Teamprofis haben sich u. A. ebenfalls angekündigt: Ana Marquez, Eugene Katchalov, Bertrand Grospellier, Fatima de Melo, Johnny Lodden, Sandra Naujoks und Martin Staszko.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare