EPT Madrid Tag 4 – Timex scheitert auf der Bubble

ricardoibanezrodriguezept8madd4w
Ricardo Ibanez. Photo: PokerStars-Blog.

Mike „Timex“ McDonald verpasst wieder die Chance, der erste zweifache Titelgewinner bei einem EPT Main Event zu werden. Der Finaltisch findet ohne deutsche Beteiligung statt.

Als sich die Action bei der EPT in Spanien dem Finaltisch näherte, sah es so aus, als könnte Mike McDinaldwieder den Finaltisch erreichen.

McDOnald gewann die EPT in Dortmund im Jahr 2008 und kam im Jahr darauf wieder bis ins Finae. Später erreichte er den letzten Tisch bei der EPT Deauville. Insgesamt kam er bereits sieben Mal unter die letzten 20 Spieler bei Main Events der EPT.

Am Ende von Tag 4 war es jedoch sein Ausscheiden, das den Spielbetrieb beendete. Die letzten acht Spieler kommen morgen zum Finale wieder zusammen.

Der letzte Spanier an der Spitze

Ricardo Ibanez ist der einzige verbliebene Spanier, geht aber als Chipleader und damit großer Hoffnungsträger der einheimischen Fans ins Finale.

Der 34-Jährige aus Leon überlebte Tag 4 als einziger Lokalmatador, was insofern überraschend ist, als gut ein Vietel aller Spieler aus Spanien kamen.

„Ich folge meinem Herzen, nicht meinem Verstand“, sagte er nach Beendigung des Spieltags.

Als Zweiter startet der Schotte Fraser MacIntyre ins Finale. Er spielt seit 20 Jahren Poker und besitzt in seiner Heimatstadt Ayr einen Pub. MacIntyre qualifizierte sich online auf PokerStars und hat nun auf jeden Fall €48.000 sicher.

Dritter ist der Däne Frederik Jensen, der bisher erfolgreichste der Spieler im Finale. Im Jahr 2010 kam er im PCA Main Event bis ins Heads-up.

Zwei Spieler aus Frankreich werden ebenfalls um den Sieg mitspielen.

Einer von ihnen ist der bekannte Rapper Bruno „Kool Shen“ Lopes, der auf Platz fünf der Tabelle beginnt, der andere ist Nicolas Levi auf Platz acht.

Chipcount vor dem Finale:

1. Ricardo Ibañez - 3,216,000
2. Fraser Macintyre - 2,473,000
3. Frederik Jensen - 2,144,000
4. Andrei Stoenescu - 1,974,000
5. Bruno Lopes - 1,452,000
6. Ilan Boujenah - 1,382,000
7. Jason Duval - 963,000
8. Nicolas Levi - 709,000

 Timex scheidet aus

Mike McDonald wurde als letzter Spieler des Tages an die Rail geschickt. Allerdings war er keineswegs der einzige bekannte name, der von der Spielerliste gestrichen wurde.

Seine letzte Hand war ein verlorener Coin Flip gegen den Rumänen Stoenescu mit T-T gegen A-K.

Der Flop traf beide Spieler mit Q-J-T. McDonld traf ein Set, Stoenescu Broadway.

Times suchte nach einem Buben oder einer Dame, wurde aber nicht mehr vom Board berücksichtigt.

Vor McDonald war Tristan Clemencon ausgeschieden. Der Franzose brachte seine Chips mit A-5 in die Mitte. Ibanez beahlte mit nur 6-7. Auf dem Flop A-9-6 lag Clemencon vorn, aber eine 8 und eine Zehn auf Turn und River vervollständigten die Straße für den Spanier.

Der gestrige Chipleader Juan Navarrete schied auf Platz 12 aus. Bester deutscher Spieler war Siyu Sha auf Platz 13.

Der Finaltag wird morgen auf Pokerstars.tv live übertragen.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare