EPT London – der Dauerbrenner

EPT London

Es gibt nur zwei Städte, die bisher jedes Jahr auf dem EPT-Kalender standen. London ist eine davon. Das Wichtigste.

Außer Barcelona war die European Poker Tour bisher nur in einer Stadt in jedem Jahr: London, die Hauptstadt von Good Old England.

Events

Insgesamt 45 Turnier stehen auf dem Zeitplan der UKIPT/EPT London 2014. Das sind die Höhepunkte.

  • 8.-12. Okt.: £770 UKIPT Main Event
  • 9.-11. Okt.: £330 London Cup
  • 11./12. Okt.: £2200 UKIPT High Roller
  • 12.-18. Okt. £4250 EPT Main Event
  • 16.-18. Okt.: £10.300 EPT High Roller Event

Unter Anderem werden auch ein Seniors und ein Womens Event für je £220 angeboten. Hinzu kommt das nur selten erwähnte £220 Hyper Turbo.

Das Hyper Turbo bildet traditionell den Abschluss der EPT Festivals. Meistens hat es 120 Euro/Pfund Buy-in, oder was immer die jeweilige Landeswährung ist. Nun ja – in London ist eben alles etwas teurer.

Es ist außerdem das Turnier mit der lockersten Atmosphäre und für Neugierige die beste Möglichkeit, mal unter echten EPT-Bedingungen zu spielen, ohne gleich die komplette Bankroll zu riskieren.

Alle Turniere finden in den Great Connaught Rooms statt, die sich nur 15 Gehminuten vom Leicester Square mitten im Herz von London befinden.

Ausnahmen bilden die Satellites für die UKIPT und EPT Main Events. Sie laufen im PokerStars Card Room des Hippodrome Casino.

martin finger
Den Super High Roller Event 2013 gewann Martin Finger.

Ein Super High Roller Event wird es in diesem Jahr nicht geben. Es wurde nach Prag verlegt, wo PokerStars im Dezember ein gewaltiges Festivalfeuerwerk mit 59 Turnieren abbrennen wird.

Achten Sie auf die Live-Berichterstattung hier auf PokerZeit.

Im vergangenen Jahr war das Super High Roller eine ziemlich deutsche Affäre.

Vier der fünf besten Spieler kamen aus Deutschland. Am Ende ging der Sieg an Martin Finger, der Tobias Reinkemeier im Heads-up besiegte.

Spieler

In diesem Jahr fallen die WSOP APAC und die EPT London zusammen. Die meisten europäischen Profis werden sich wohl für die EPT entscheiden, denn sie vermeiden damit lange Reisen, hohe Kosten und einen zünftigen Jetlag.

Beispiele dafür sind die europäischen November Niner dieses Jahres Jorryt van Hoof, Felix Stephensen und Martin Jacobson, aber auch Billy Pappas und Daniel Sindelar werden dabei sein.

Aus dem PokerStars-Team haben sich bereits Bertrand Grospellier, Leo Margets, Johnny Lodden, Luca Pagano, der in Malta ansässige Ike Haxton und die Lokalmatadoren Jake Cody, Liv Boeree sowie die Doppelsiegerin Vicky Coren-Mitchell angekündigt.

Weitere bekannte Spieler aus Übersee sind Jason Mercier, Victor Ramdin und Marc-André Ladouceur.

Verpassen werden wir dagegen die Spieler, die sich noch im Rennen um den Titel WSOP Spieler des Jahres befinden.

Einer davon ist der deutsche Team-Pro George Danzer, der sich bereits auf dem Weg befindet. In der Tabelle zum POY liegt er momentan auf Platz zwei, ganz knapp hinter Brandon Shack-Harris.

Daniel Negreanu hat sich ebenfalls für Australien entschieden. Er hat ebenfalls noch Chancen, WSOP Spieler des Jahres zu werden, will aber außerdem seinen Titel verteidigen, denn er hat im letzten Jahr den ersten WSOP APAC Main Event gewonnen.



In den Top Ten, und deshalb ebenfalls eher Australien als England zugeneigt, sind die Amerikaner Dan Colman, Justin Bonomo und Calvin Anderson.

PokerListings wird bei beiden Events parallel vor Ort sein und berichten.

Falls Sie sich noch für die EPT London qualifizieren möchten, ist Eile geboten. Die letzten Satellites laufen am Abend des 5. Oktober!

Live Stream

Der Londoner Main Event wird ab Tag 2 täglich im Internet übertragen. Die Show beginnt täglich um 13 Uhr, mit Ausnahme des Finaltisches, der mit einstündiger Verzögerung und offenen Hole Cards gezeigt wird.

robin ylitalo
Titelverteidiger ist der Schwede Robin Ylitalo.

Dieser Stream beginnt erst um 15 Uhr. Den Originalkommentar übernehmen wie üblich James Hartigan und Joe Stapleton sowie zahlreiche Gäste.

Das Turnier, das die Pokerregeln neu schrieb

Letztes Jahr wurde der Main Event eine spannende Angelegenheit. Unvergesslich die Auftritte von Ludovic Geilich und Leo McClean.

Der deutsch-schottische Geilich bestach nicht nur durch seinen Akzent, sondern auch durch erbarmungslos offensives Spiel, und Online-Qualifikant LeoMcClean schien einfach „unbustbar“.

Beide erreichten den Finaltisch und belegten am Ende die Plätze drei und vier.

Der Titel ging am Ende nach Schweden. Robin Ylitalo gewann das Turnier und £560.980.

Aber der Londoner Main Event war schon häufiger ein spektakuläres Turnier, denn der Titel ist besonders prestigeträchtig und zieht entsprechend viele starke Spieler an.

Kein Wunder, dass es dort regelmäßig außergewöhnliche Spielzüge zu sehen gibt. Im Jahr 2010 kam es zu einer Hand, die als „die Hand, in der Benny Spindler die Regeln neu schrieb“ bekannt wurde.

Sehen Sie unten, wie der spätere Gewinner hier seinen Gegner mit einer marginalen Hand ausspielt.


Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare