EPT London – O’Dwyer führt, Frank unter den letzten 15

steve odwyer
Steve O'Dwyer.

Auf den ersten beiden Plätzen der EPT London liegen vor dem fünften Tag ein Titelträger und ein ehemaliger Runner-up.

Steve O’Dwyer verlor bei der letzten Ausgabe dieses Events das Heads-up gegen Benny Spindler. Jetzt ist er bei nur noch 15 Spielern wieder Chipleader.

Hinter ihm liegt Nicolas Chouity, der sich 2010 beim Grand Final der EPT in Monte Carlo durchsetzte und als erster Libanese einen EPT Main Event Titel gewinnen konnte.

Ebenfalls noch in Stellung für den Sieg und £700.000 Siegprämie sind Theo Jörgensen, Chris Moorman und Christopher Frank.

Frank war in London schon vor dem Main Event aktiv ind konnte sowohl beim £1000er Win the Button Event als auch beim £2000er UKIPT High Roller Event den jeweils 10. Platz belegen.

Dafür errhielt er erst £1735, im High Roller dann £7650. Jetzt hat er auf jeden Fall schon £20.000 sicher.

Chris Moorman, mehrfacher Gewinner der Triple Crown nd u. A. Finalist bei der WSOPE 2011, bleibt hinsichtlich seiner Chancen auf den Titel realistisch:

„Ich denke hier nur von Hand zu Hand und versuche möglichst gut zu spielen. Dann werden wir sehen, was passiert“, sagte Moorman zu PokerListings.

„Und wenn nichts mehr passiert, dann sollte es eben nicht sein. Solange ich keine blöden Fehler mache, bin ich zufrieden.“

Chipcount vor Tag 5:

  1. Steve O’Dwyer, 2.279.000
  2. Nicolas Chouity, 2.124.000
  3. Tamer Kamel, 2.115.000
  4. Pasi Sormunen, 1.834.000
  5. Niall Farrell, 1.581.000
  6. Theo Jörgensen, 1.474.000
  7. Mikhail Korotkikh, 1.372.000
  8. David Colin, 1.088.000
  9. Chris Moorman, 1.061.000
  10. Mantas Visockis, 915.000
  11. Ruben Visser, 827.000
  12. Christopher Frank, 821.000
  13. Daniel Erlandsson, 700.000
  14. Bassel Moussa, 685.000
  15. Olof Heglund, 453.000
Christopher Frank
Christopher Frank.

Mercier, Obrestad, McDonald raus

Starke internationale Profis bestimmten lange den vierten Tag der EPT London.

Am Ende standen fast alle von ihnen allerdings an den Rails.  Mike McDonald aus Kanada schied als einer der letzten aus. Damit ist wieder ein Titelträger weniger im Rennen.

Jason Mercier vom Team PokerStars scheiterte auf Platz 25 mit einem Coin Flip (A-9 gg. 7-7), kurz danach ereilte dasselbe Schicksal Annette Obrestad gegen Nicolas Chouity.

Chouity ist damit der letzte verbliebene Champion, der als erster Spieler in der Geschichte der EPT einen zweiten Titeln gewinnen kann.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare