Steve O’Dwyer dominiert EPT Kopenhagen Tag 1A

Dominik Nitsche
Einziger deutscher Pro an Tag 1A: Dominik Nitsche.

Mit der Minuskulisse von 83 Spielern begann die Skandinavien-Ausgabe der European Pokertour.

Steve O’Dwyer hält sich sehr gerne in Europa auf. In den letzten zwölf Monaten feierte er hier einen Erfolg nach dem anderen, und auch in Kopenhagen zeichnet sich ein gutes Ergebnis für den Amerikaner ab. In den ersten Levels dominierte er nach Belieben und schließt Tag 1 als Chipleader ab.

Nicht weit dahinter: der Waliser Roberto Romanello.

Mit Spielern wie Rupert Elder, David Vamplew, Justin Bonomo, Isaac Haxton, Roberto Romanello, Martins Adeniya, Arnaud Mattern, Allen Baekke, Soren Kongsgaard, Melanie Weisner und Pierre Neuville ist das Feld durchaus stark besetzt, nur eben nicht besonders gut.

83 Spieler bedeuten Minusrekord, und das nicht nur für Kopenhagen. Deutsch Spieler waren fast überhaupt nicht zu finden. Fünf Online-Qualifier und Dominik Nitsche waren die einzigen, die die deutsche Community  an Tag 1A vertraten. Drei davon, inklusive Nitsche, sind bereits ausgeschieden.

Es war eine merkwürdige Stimmung im Casino Kopenhagen. Nur neun Tische wurden im Main Event bespielt. Auf der anderen Seite des Saals waren fast ebenso viele Tische besetzt. Dort fand ein Supoer Satellite für Tag 1B statt.

steve odwyer
Steve O'Dywer

Theo Jorgensen sieht den Grund für die schwache Beteiligung im Überangebot der Pokerszene: „Natürlich ist dies eine große Enttäsuchung. Es gibt einfach zu viele Turniere, die derzeit gleichzeitig angeboten werden. Dadurch werden die Teilnehmerfelder etwas verwässert.“

Auch in Kopenhagen selbst nahm man sich gegenseitig die Spieler weg. Gestern begann dort ein PLO-Event mit ähnlich hohem Buy-in wie das des EPT Events – und mit ähnlich hoher Spielerzahl.

Nur 48 Spieler qualifizierten sich für Tag 2. Damit es nicht noch weniger wurden, endete Tag 1A schon nach sechs anstatt der üblichen acht Level

Für Tag 2 werden traditionell mehr Spieler erwartet, sodass zumindest die 200-Spieler-Marke noch durchbrochen wird. Angesagt haben sich z. B. Viktor Blom, Johnny Lodden und mit Abstrichen auch Gus Hansen. Sollten sich nicht deutlich mehr Spieler anmelden als gestern, steht die Zukunft der EPT Kopenhagen sicherlich auf der Kippe.

PokerListings ist live vor Ort und berichtet jeden Tag über die wichtigsten Ereignisse.

Top Ten Chipcount:

1. Steve O’Dwyer – 190.975
2. Lauri Varonen – 165.150
3. Roberto Romanello – 115.475
4. Ilkin Amirov – 105.000
5. Niels van Alphen – 96.325
6. Danny Neess – 95.875
7. Albert Iversen – 94.175
8. Dimitri Tchernykh – 90.525
9. Melanie Weisner – 78.900
10. Anthony Hnatow – 70.500

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare