EPT Kopenhagen – Ravn und Petersen führen das Finale an

aage ravn
Aage Ravn.

Der Norweger Aage Ravn geht als Chipleader in den letzten Tag, aber die beiden PokerStars Profis Mickey Petersen und Pierre Neuville liegen auf der Lauer. Acht Spieler sind noch übrig.

Nach einem Klasselauf mit mehreren großen Pots hat Ravn nun mit 2,4 Mio. den deutlich größten Stack vor sich stehen.

Bisher konnte Ravn gut $550k Gewinnprämien erspielen. Der größte Teil davon stammt von einem sechsten Platz im PCA Main Event 2010. Ab morgen wird ein weiterer großer Gewinn in seiner persönlichen Datenbank stehen, denn mit dem Vorsprung, den er sich erspielt hat, ist ein frühes Ausscheiden unwahrscheinlich.

Petersen, Neuville und O’Dwyer in Wartestellung

Zu den Verfolgern gehören vor allem Mickey mement_mori Petersen und Pierre Neuville. Petersen ist Mitglied im Team online, Neuville ist einer der Team Pros.

Petersen ist als Online-Spieler unter dem Namen mement_mori gefürchtet. Bei Blinds 1000/2000 hatte er nur noch 7500 Chips vor sich liegen, dann ging es steil bergauf. Er geht mit 1,2 Mio. Chips in den letzten Tag.

Pierre Neuville aus Belgien ist als SerialQualfier bekannt. Er hält den einsamen Rekord von 23 Online-Qualifikationen für EPT Main Events hintereinander. Er begann den Tag als Chipleader und steht jetzt bei 908.000 Chips.

Der Amerikaner Steve O’Dwyer sitzt, man muss fast sagen schon wieder an einem Finaltisch. Mit 463.000 ist er jedoch einer der beiden Small Stacks.

Tureniec, Varonen und Volquardsen scheitern

Der Vorjahressieger Michael Tureniec hatte lange die Chance, der erste Spieler zu werden, der zwei EPT Main Events gewinnt.

Er verlor einen riesigen Pot mit A-K gegen Bjarke Hansen, der Runner Runner Backdoor Flush traf. Gleiches geschah dem starken Finnen Lauri Varonen. Er ging ebenfalls mit A-K all-in, Hansen bezahlte mit A-Q und traf eine Dame auf dem Turn. Damit ist der Däne der eindeutlich glücklichste Spieler des Tages.

Keld Volquardsen, der schon über eine Million Chips beisammen hatte und sein erstes großes Live Event spielte, erlebte einen klassischen Matusow-Meltdown und verspielte alle Chancen innerhaob von nur zwei Händen. Er wurde damit Final Tabel Bubble Boy.

Das Finale beginnt um 12 Uhr mittags im Casino Kopenhagen. Auf PokerStars.tv wird ein Live Stream angeboten.

Für die letzten deutschen Spieler endete der Tag für Andreas Wiese auf Platz 17 und für Robert Beer auf Platz 12.

Chipcount vor dem Finale:

1. Aage Ravn – 2.458.000
2. Bjarke Hansen – 1,497.000
3. Jacob Rasmussen – 1.325.000
4. Mickey Petersen – 1.205.000
5. Pierre Neuville – 908.000
6. Niels van Alphen – 644.000
7. Steve O’Dwyer – 453.000
8. Spencer Hudson – 447.000

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare