EPT Grand Final Tag 2 - Wir sind im Geld!

Nick Schulman
Chipleader nach Tag 2 - Nick Schulman.

Früher als erwartet ist die Bubble geplatzt. 128 Spieler sind im Geld, darunter ein alter (neuer) Bekannter aus High Stakes Poker, zwei EPT-Gewinner und ein WSOP Main Event Champion. Mal raten? Falsch!

Lex Veldhuis hatte nur einen relativ kurzen Auftritt bei High Stakes Poker.Seine hyperaggressive Spielweise wurde ihm schnell zum Verhängnis. In Turnieren kann dieser Stil jedoch manchmal durchschlagenden Erfolg haben. Beim EPT Grand Final in Monte Carlo hat es jedenfalls ins Geld gereicht.

Zwei EPT-Sieger dieser sechsten Staffel sind ebenfalls in den Geldrängen: Kevin MacPhee, der das Überfallturnier in Berlin gewann, und Anton Wigg, der sich in Kopenhagen durchsetzen konnte.

Mit Joe Cada, Peter Eastgate, Joe Hachem, Greg Raymer und Chris Moneymaker waren fünf der letzten sieben WSOP Main Event Champions am Start. Einer von ihnen liegt im vorderen Bereich des Chipcounts. Gestern sah es noch so aus, als würde Joe Cada, der in der nächsten Staffel von High Stakes Poker dabei sein wird, sich weit nach vorne schieben können. Der amtierende Titelträger schied jedoch denkbar unglücklich mit Pocket Assen aus.

 

Chris Moneymaker
Zurück auf der Straße des Erfolgs - Chris Moneymaker.

Stattdessen ist Chris Moneymaker - der Urknall des Pokerbooms - derjenige, der heute die Akzente gesetzt hat. Nach einigen größeren Pots und dementsprechenden Swings beendet er den Tag mit über 450.000 Chips. Der Mann aus Atlanta hat sein Spiel in den letzten beiden Jahren verändert.

„Nach meinem Sieg beim Main Event dachte ich eine Zeitlang, ich wüsste, wie es geht. Aber das Spiel veränderte sich, und ich versäumte, mich anzupassen. Heute sieht man sehr lighte 3- oder 4-Bets. Ich habe mich inzwischen darauf eingestellt, und ich sehe erste Ergebnisse ... Ich will jetzt beweisen, dass ich weiterhin Turniere gewinnen kann. Meine Ausgangslage hier ist hervorragend."

Deutsche Spieler im Turnier: Alexander Debus (371.500), Simon „Schnibl0r" Münz (340.000), EPT-Deauville Gewinner Moritz Kranich (151.000), außerdem Rino Mathis (210.000) und Ronald Grauer (355.000) aus der Schweiz sowie Josef Klinger aus Österreich (210.000).

Chipleader ist der Nick Shulman (742.500) vor David Sesso (642.500; beide USA) und Jean-Francois Talbot aus Frankreich. Weiter im Rennen auch Online High Stakes Spieler Sami „LarsLuzak" Kelopuro, EPT-London Gewinnerin Vicky Coren, Fußballstar Teddy Sheringham und Neil „Bad Beat" Channing.

Weitere Berichte rund um die EPT finden Sie in den Nachrichten und in unsrem Blog.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare