EPT Deauville - Andrei Stonescu übernimmt in letzter Sekunde die Führung

Aus deutscher Sicht war es ein durchwachsener zweiter Tag in Deauville. Zwar mussten einige deutschsprachige Spieler gehen, aber wir haben immer noch neun heiße Eisen im Feuer. In Führung liegt der Weißrusse Andrei Stonescu, doch mit James Mitchell und Zimnan Ziyard sind ihm zwei sehr starke Spieler dicht auf den Fersen.

416 Spieler durften gestern an die Tische im Deauville International Centre zurückkehren. 21 Deutsche waren noch mit von der Partie, und am besten sah es bei Jesper Federsen aus, der auf Platz 3 liegend in den Tag ging. Chipleader war der Schwede David Ostrom mit 212.600 Chips.

Der Gewinner des PokerStars.de Snowfest, Marius Pospiech, startete als Shortstack und ihm gelang es nicht mehr das Ruder herumzureißen.

Zwar konnte er zunächst noch einmal verdoppeln, aber wenig später lief er mit Pocket Achten geradewegs in die Asse seines Gegners und musste seinen Platz räumen. Ihm folgten im Laufe des Tages u.a. Marvin Rettenmaier, Alexander Debus, Jonas Lauck und Ismael Bojang.

Auch viele bekannte Namen blieben auf der Strecke. So erwischte es beispielsweise Vorjahressieger Vadzim Kursevich, Jake Cody, Bertrand „ElkY“ Grospellier, Dario Minieri, Jose Nacho Barbero, Martin Jacobson und Vladimir Geshkenbein.

Andrei Stonescu
Andrei Stonescu; Photo: Neil Stoddart.
 

Jesper Feddersen, der an Tag 1a sensationell Chipleader war, legte eine wahre Achterbahnfahrt hin. Zunächst konnte er sich in den Top Ten des Chipcounts festsetzen, doch dann folgte ein herber Rückschlag.

Auf einem Board von 6 9 A 3 checkt-raiste er mit A J All-in und wurde nach kurzem Überlegen von Karen Sarkisyan mit A 3 gecallt. Der River 4 änderte nichts und Jesper musste die Hälfte seines Stacks abgeben und fiel auf 160.000 zurück.

Gegen Ende konnte er sich aber wieder erholen und schloss den Tag als bester Deutscher auf Platz 9 ab. Auch Enrico Rudelitz und Thomas Butzhammer sind noch gut im Geschäft.

In der letzten Hand des Tages bustete Andrei Stonescu noch den Deutsch-Griechen Konstantinos Nanos und konnte dadurch die Führung vor dem Irish Open Champion 2010 James Mitchell und dem Gewinner der EPT Loutraki Zimnan Ziyard übernehmen. 159 Spieler sind noch im Rennen und werden heute um die 120 bezahlten Plätze kämpfen.

Um 12 Uhr geht es weiter und ihr könnt die Action im Livestream auf pokerstars.tv verfolgen.

Hier sind die Chipcounts der deutschsprachigen Spieler:

  • Jesper Feddersen - 302.000
  • Enrico Rudelitz - 274.500
  • Thomas Butzhammer - 273.200
  • David Pishvafar - 140.800
  • Bastian Fischer - 95.300
  • Andreas Roos - 92.000
  • Gregor Derkowski - 84.500
  • Fabio Sperling - 67.800
  • Tobias Matuschek - 42.700

    (Quelle: PokerStarsBlog.de)

Und zu guter Letzt noch die Payouts:

  • 1 - €770.000
  • 2 - €475.000
  • 3 - €275.000
  • 4 - €215.000
  • 5 - €165.000
  • 6 - €125.000
  • 7 - €87.800
  • 8 - €60.000
  • 9-10 - €48.000
  • 11-12 - €39.000
  • 13-14 - €32.000
  • 15-16 - €27.000
  • 17-24 - €23.000
  • 25-32 - €19.000
  • 33-40 - €16.000
  • 41-56 - €13.500
  • 57-72 - €11.500
  • 73-96 - € 9.700
  • 97-120 - €8.000
assets/photos/_resampled/croppedimage6060-Hausmann-Bild1.jpg
Über den Autor: Lars Liedtke
Lars Liedtke ist leitender Redakteur bei PokerZeit.com

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Comment is under moderation. Thank you!

Noch keine Kommentare