EPT Deauville – Im Bann des Rat Man

Lucien Cohen

Ein Pariser Kammerjäger gewinnt die PokerStars EPT in Frankreich.

Lucien Cohen ist 47 Jahre alt, kommt aus Paris und führt dort eine Firma zur Schädlingsbekämpfung. Gestern tauschte er diesen Job gegen den Finaltisch der EPT Deauville aus. Er konnte sich gegen alle anderen Spieler durchsetzen und kassierte nicht nur €880k, sondern auch einen der begehrten EPT-Titel.

Cohen hatten als Sieger nur wenige auf dem Zettel.  Immerhin saßen am letzten Tisch auch Profis wir Martin Jacobson aus Schweden und Online-Poker Spezialist Alex Wice.

Jacobson sah eigentlich wie der Sieger aus, als es ins Heads-up gegen Cohen ging, und das, obwohl der Franzose zu diesem Zeitpunkt einen 2:1-Chiplead vorweisen konnte. Stattdessen ließ sich der Mann aus Paris überhaupt nicht aus der Konzentration bringen und brachte den Titel unter Dach und Fach.

Es war ein denkwürdiger Moment, Freunde und Familie Cohens waren angereist, um ihn anzufeuern. Der Kammerjäger hatte einen passenden Glücksbringer gewählt – eine Ratte – mit dem er nicht nur seine Karten schützte, sondern nach gewonnenen Pots auch feierte.

891 Spieler hatten am Main Event teilgenommen, und Lucien Cohen steht nun nach Brandon Schaefer, Mats Iremark, Moritz Kranich und Jake Cody als fünfter Gewinner der PokerStars EPT Deauville fest.

Der EPT-Tross macht sich nun wieder auf nach Norden. Vom 21.-26. Feb. ist Kopenhagen die nächste Station. Unsere dänischen Kollegen werden live berichten!

Das Endergebnis des Final Table:

  1. Lucien Cohen - €880.000
  2. Martin Jacobson – €560.000
  3. Alex Wice - €330.000
  4. Julien CLaudepierre - €260.000
  5. Kaspars Renga - €200.000
  6. Kenny Hallaert - €155.000
  7. Anthony Hnatow - €110.000
  8. Ruslan Prydryk - €66.800

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare