Deauville – FPS und EPT oder „Sie sind keine Lady“

ept tournament room deauville

Ein großes Feld bei der FPS macht noch keine große EPT, und ein Ladies Event ist keine Frauensache. Zahlen und Fakten zum Pokerfestival in Deauville.

Willkommen in Deauville! Der einzige Pokerevent in Europa, bei dem die Anreise noch länger dauert als die zur PCA, wie es uns ein Floorman beschrieb.

Umso erstaunlicher, wie viele Spieler den Weg an die Atlantikküste der Normandie gefunden haben – und manchmal auch, was für welche.

Deutscher Vizemeister im FPS Main Event

Einmal mehr zeigte der kleine lokale Bruder der European Poker Tour, wozu er in der Lage ist.

1355 Spieler klaubten €1100 für den Buy-in des Main Events der France Poker Series zusammen oder qualifizierten sich per Satellite.

Nach vier Tagen war der Finaltisch der letzten acht erreicht, an dem neben sechs Franzosen auch der Argentinier Ivan Luca und der zwischenzeitliche Chipleader Felix Lambertz aus Deutschland saßen.

fps main final table deauville 2015
Mit Spannung verfolgt - der FPS Final Table.

Den Titel inklusive €197.000 sicherte sich letztlich Anthony Apicella aus Frankreich. Für Lambertz blieben Platz 2 und satte €125.500.

Es ist der bei Weitem größte Cash für den Deutschen, der immerhin auch schon bei WPT und WSOP einige Cashes verzeichnet.

Hinter Lambertz wurde Nicolas Hamouni auf die Plätze verwiesen (€88.500). Sowohl Lambertz als auch Hamouni hatten sich online für den Event qualifiziert.

Zweite Plätze für deutsche Spieler liegen derzeit im Live-Poker-Trend, wie auch ein Blick auf die Ergebnisse der Aussie Millions zeigt.

Der €2200 FPS High Roller Event dauert zur Stunde noch an.

Weitere Side Events

Allerdings ist auch schon ein Erfolg aus deutscher Sicht zu vermelden. Paul Höfer konnte den Event Nr. 10, €1100 NLHE Turbo für sich entscheiden.

Paul Hoefer winner ept side event 2015
Paul Höfer; Photo: PS-Blog.

Bei einem Feld von 171 Spielern bedeutete das einen Siegerscheck über €38.170. Da kann man schon mal eben den Main Event mitspielen.

Der mit 1138 Spielern bisher größte Side Event, der €330 Deauville Poker Cup, war eine hauptsächlich französische Affäre.

Nur einer der letzten 15 Spieler war kein Franzose – und der gewann. Tim van Leeuwen aus Belgien kassierte dealfreie €62.400 und verbesserte damit seine Live-Cashes um rund 700%.

EPT Deauville Main Event Tag 1

199 Spieler am ersten, rund 400 Spieler am zweiten Starttag bedeuten, dass die Teilnehmerzahl am EPT Main Event weiter schrumpfen wird.

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass die 650 Spieler vom Vorjahr wieder erreicht werden. Damit schrumpft das Feld zum fünften Mal in Folge, und man fragt sich, ob es wohl die letzte EPT in der Calvados-Region sein wird.

Quo vadis, Deauville, oder wie der Franzose sagt: Märdö!

Chipleader nach Tag 1A war Nathan Gozlan aus Frankreich mit 148.500 Chips.

Die besten Deutschen: Enrico Rudelitz (120.500 Chips; Platz 6), Robert Schulz (109.700; 8.) und Jan-Eric Schwippert (100.600; 13.).

Die endgültigen Zahlen für Tag 1B liegen noch nicht vor, aber ein Spieler, der den Tag maßgeblich geprägt hat, ist Jan Heitmann.

So hat er die ersten sechs von acht Levels erlebt:

Skandal?! Na ja

Poker kennt ja bekanntlich weder Alter noch Geschlecht. Menschen allerdings schon.

Menschen kennen auch das Konzept Humor. Allerdings können nicht alle damit umgehen.

Wie sonst erklärt man sich, dass im Seniors Event für über 50-Jährige ein 49-Jähriger – na gut – ein 40-Jähriger – na sowas – und ein 18-Jähriger – wie bitte? – mitgespielt haben?

Wobei, der 49-jährige Hassan Bitar stand nur wenige Tage vor seinem Geburtstag, aber was den Italiener Luigi Malacuso, der gerade erst volljährig geworden ist, reiten muss, um es besonders lustig zu finden, am Seniors Event teilzunehmen, das erschließt sich wohl nur einem Teenager.

yes its the ladies event ept deauville 2015
Ja, so sah der Ladies Event aus. Toll gemacht, Männer!

Noch krasser allerdings, dass ein Viertel des Ladies Events aus Männern bestand. 22 von 84 Teilnehmern. Muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.

Was kommt denn  als nächstes? Literaturvorlesungen am Ballermann?

Die Begründungen dafür lagen zwischen albern und abenteuerlich. Originellerweise konnte einer der Männer das Turnier sogar gewinnen.

Dabei fand am selben Tag ein reines Männer-Event statt. Immerhin vier Frauen revanchierten sich mit einer Teilnahme, von denen drei bis in die Geldränge vorstießen.

Zum Thema Männer in Ladies Events lesen Sie hier einen Kommentar, der sich aber mal so richtig gewaschen hat.

Wie üblich bleibt die Registrierung für den Main Event noch bis zum Beginn von Tag 2 geöffnet. Endgültige Zahlen gibt es daher erst am Dienstag Nachmittag.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare