EPT Deauville – Auftritt in der Normandie

Casino Barriere Deauville

Es ist bereits die neunte EPT an der „Pariser Riviera“. Höhepunkte sind der €5300 Main Event und der €10.300 High Roller Event. Der Main Event der FPS ist bereits voll besetzt.

Gleich nach dem Sommerurlaub in der Karibik schickt uns PokerStars an einen Ort, der noch abgelegener scheint als die Bahamas, obwohl er sich auf europäischem Boden befindet.

Deauville ist eines der bekanntesten Ferienresorts in ganz Frankreich. Traditionell verbringen wohlhabende Franzosen hier ihren Urlaub bei zahlreichen Pferderennen in der Region.

Deauville hat ein eigenes Filmfestival und wurde in Kinofilmen sowie in Marcel Prousts Auf der Suche nach der verlorenen Zeit verarbeitet.

Leider hat all das nichts mit dem Winter zu tun, wenn die Stadt praktisch ausgestorben ist. Deshalb gilt manchen der Event als Turnier in einer Geisterstadt.

Allerdings wurde auch die WSOP in den Sommer verlegt, weil sonst niemand bereit wäre, in der glühenden Sommerhitze nach Las Vegas zu reisen.

Es hat ja einen Grund, warum die EPT schon zum neunten Mal in der Normandie Halt macht. Es ist damit der Stopp mit den zweitmeisten Auftritten nach Barcelona und London, die je elf Mal auf dem Zeitplan standen.

PokerListings wird beim Main Event der EPT vor Ort sein. Ab Sonntag, dem 1. Februar bringen wir Ihnen wieder Nachrichten und Geschichten.

Außerdem werden wir versuchen zu ergründen, warum Deauville eine Reise wert ist.

Volles Haus bei der FPS, große Namen bei der EPT

Es scheint jedenfalls welche zu geben, denn beim Main Event der FPS waren 1355 Spieler am Start, sodass die Turnierfläche bis auf den letzten Tisch besetzt war.

Sotirios Koutoupas
Hellas! - Hier gab es den ersten Sieg für Griechenland.

An den Tischen saßen u. A. Spieler wie ElkY Grospellier, Bagriel Nassif, the de Meulder brothers, Arnaud Mattern, and Anton Wigg.

Damit kündigt sich für den großen EPT Event wieder ein starkes Feld an. Daneben findet in Frankreich auch wieder ein High Roller Event statt, hier mit €10.300 Buy-in.

Im vergangenen Jahr holte Sotirios Koutoupas den ersten EPT-Titel nach Griechenland. Im Heads-up setzte er sich gegen PokerStars Pro Eugene Katchalov durch und kassierte €614.000.

Lucien Cohen und Remi Castaignon sind bisher die einzigen Spieler, die im Main Event von Deauville für Heimsiege sorgen konnten.

Zu den bekannteren Gewinnern gehören außerdem Brandon Schaefer, der die Premiere gewann, sowie der Engländer Jake Cody und Moritz Kranich.

In den vergangenen drei Jahren nahm die Teilnehmerzahl deutlich ab. Aus 890 Spielern im Jahr 2012 wurden 782 und schließlich 671 Spieler im vergangenen Jahr.

Sollte PokerStars diesen Trend nicht bremsen können, dürfte die EPT Deauville im kommenden Jahr auf dem Prüfstand stehen.

Schauen Sie regelmäßig in unsere Nachrichten nach neuen Berichten.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare