EPT Berlin Tag 1A – deutsche Fünffachführung

EPT Tag 1a

Der Main Event wird größer als im letzen Jahr. Soviel scheint sicher. Am ersten Tag bestimmten die Gastgeber den Chipcount.

347 Spieler sind in diesem Jahr zu Tag 1A des EPT Main Events in Berln angetreten, rund 100 mehr als im vergangenen Jahr.

Rund 115 Deutsche und eine Handvoll Österreicher und Schweizer machten den ersten Tag fast zu einer offenen deutschen Meisterschaft, wären da nicht auch Spieler wie Scott Seiver, Dan Smith, Steve O’Dwyer und Justin Bonomo aus den USA sowie der Kanadier Marc André Laduceur gewesen, die zeigten, dass dieses Turnier auch jenseits des Atlantiks für Interesse sorgt.

Aus GB waren u. A. Liv Boeree, Barny Boatman und Rupert Elder dabei, der hier in Berlin bereits gestern ein Side Event gewonnen hat.

kranich lykov
Lange am Feature Table - Moritz Kranich und Maxim Lykov.

Gegner im Heads-up war ironischerweise Thorsten Heinzelmann, der damit nach dem Main Event in San Remo 2011 zum zweiten Mal gegen den Engländer im Heads-up verlor. Der dritte Platz ging in diesem Side Event an den PS Team Pro und PokerZeit-Strategieautor Pierre Neuville.

Neuville spielte wie seine Landsleute Matthias de Meulder und Kevin Vandersmissen ebenfalls Tag 1A, aus dem Nachbarland Frankreich waren z. B. Antoine Saout und Fabrice Soulier angetreten.

Maxim Lykov und Konstantin Puchkov aus Russland, Michael Tureniec aus Schweden, Jonny Lodden und Simon Ravnsbaek aus Norwegen sowie Kimmo Kurko aus Finnland sorgten u. A. für eine starke nordische Spielerfraktion.

dominik nitsche3
Big Stack Dominik Nitsche.

So wie im Vakuum des Universums Materie zufälig zu Sternen und Galaxien verklumpt, sorgt die Sitzauslosung dafür, dass an manchen Tischen geballte Spielerstärke zusammenkommt.

Am Feature Table saßen zeitweise Moritz Kranich, Maxim Lykov, Michael Tureniec und Zimnan Ziyard, und damit gleich vier frühere EPT-Gewinner.

Nur wenige Galaxien entfernt kämpften Dominik Nitsche, Marc Laduceur und Pierre Neuville um die Chips, wobei der Deutsche die meiste Zeit das bessere Ende für sich hatte und als einer der Big Stacks abschloss.

Sein Kommentar:

Gleich fünf deutsche Spieler führten nach dem ersten Spieltag die Chiptabelle an.

Top Ten Chipcount nach Tag 1A:

Ronny Voth

D

196.100

Mike Kunze

D

188.000

Thomas Richter

D

176.100

Sebastian Trisch

D

173.500

Giuseppe Vassallo

D

169.300

Yakov Onuchin

RUS

168.600

Pal Koppegodt

N

165.200

Artur Rudziankov

BLR

162.500

Marc Witt

D

155.800

Theodoros Aidonopoulos

GR

143.100

 

Berlin Cup - Pokalsieger Pieter de Korver

Die großen EPT-Festivals, zu denen sich die einzelnen Events seit dieser Sasion ausgewachsen haben, verschmelzen heuer gerne mit kleineren Events wie der Estrella Poker Tour in Spanien oder der UKIPT in Großbritannien.

berlin cup2
Von links: Pieter de Korver, Sebastian Gohr und Anatoly Filatov.

In Berlin fand in diesem Jahr quasi als Vorgeschmack auf den Main Event der Berlin Cup statt. Eigentlich nur ein Side Event unter vielen, wurde dieses Turnier nicht zuletzt dank der zahlreichen Online- und Live-Qualifier für viele Spieler sehr attraktiv.

Fast 1000 Teilnehmer zählte das Turnier, das heute zuende ging und mit Pieter de Korver einen Sieger fand,  dem 2009 mit seinem Sieg beim Grand Final in Monaco der Durchbruch gelang.

Der Holländer setzte sich im Heads-up gegen Sebastian Gohr aus Deutschland durch und kassierte für den Sieg gut €145.000.

Der dritte Platz ging an den Russen Anatoly Filatov.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare