EPT Barcelona – Mehrere Deutsche in den Top Ten

Martin finger
Martin Finger.

Das Feld des Rekordevents schrumpfte heute mit rekordverdächtiger Geschwindigkeit. Der Tscheche Ruzicka führt, gefolgt u. A. von Martin Finger.

906 Spieler nahmen Tag 2 der EPT Barcelona in Angriff. Damit war der Turniersaal auch heute wieder bis auf den letzten Platz besetzt.

Ein zusätzlicher Saal musste einige den Überschuss zeitweise auffangen, da die gewaltige Turnierarena im Casino Barcelona keine Kapazitäten mehr zur Verfügung hatte.

Zu Beginn war der Spanier José Lamarca Capa Chipleader, aber sein Vorgänger von Tag 1A, Michael Mizrachi, überflügelte ihn schon nach kurzer Zeit.

In der Nationenwertung stellt Deutschland das nominell stärkste Feld: 170 Spieler gegenüber 118 Spielern aus Frankreich.

Joe Stapleton kommentierte im Live-Stream, dass die „Deutschen wahrscheinlich alle unter den letzten 200 Spielern landen“.

Ganz so extrem wird es natürlich nicht kommen, doch am Ende des Spieltags waren tatsächlich gleich eine Reihe deutscher Spieler unter den Top Ten der Chiptabelle.

michael mizrachi1
Michael Mizrachi bestimmte auch einen Großteil des zweiten Spieltags.

Der bestplatzierte Franzose heißt originellerweise Paul Tedeschi. Sein Familienname ist das italienische Wort für „deutsch“.

Heute wurde bereits offen darüber diskutiert, ob die Veranstalter eventuell einen zusätzlichen Level anfügen müssten, um der Spielermenge Herr zu werden und überlange Spieltage 4 und 5 zu verhindern.

Da aber nur 292 Spieler Tag 3 erreichen konnten, scheint sich das Problem von selbst zu erledigen.

Dennoch sind in Barcelona natürlich deutlich mehr Chips im Spiel als bei den meisten EPTs, weshalb es später im Turnier noch zu verlängerten Spielzeiten kommen könnte.

Die Führung in der Chiptabelle hält jetzt der Tscheche Vojtech Ruzicka mit 617.000 Chips.

Martin Finger, vorerst bester Deutscher, vergrößerte seinen Stack heute um den Faktor 15 und ist mit einer halben Million Chips schon wieder in Schlagdistanz zum Spitzenreiter.

Nach ersten Auszählungen sind bereits vier deutsche Spieler unter den Top Ten:

1.

Vojtech Ruzicka

617.100

2.

Nima Ahrary

519.600

3.

Martin Finger

502.000

4. Andrei Konopelko 446.500

5.

Berthold Winz

443.000

6.

Tobias Rohe

435.000

7.

Andres Federico Jeckeln

359.200

8.

Oliver Price

352.400

9.

Ramin Hajyev

351.700

10.

Andre Leattau

338.000

Hossen Ensan aus Deutschland konnte bereits einen der beiden Seniors Events gewinnen, den €220 NLHE Seniors Event für €4500.

Den kompletten Chipcount finden Sie hier im PokerStars-Blog.

Die wichtigsten Zahlen zum EPT Main Event

Insgesamt nahmen 1496 Spieler aus 71 Ländern teil. Dadurch ergibt sich ein Preispool von €7.255.600, von dem allein €1.261.000 an den Sieger gehen.

Mit 1010 Spielern war Tag 1B der Spieltag mit den meisten Spielern in der EPT-Geschichte, inklusive der PCA.

239 Spieler erreichen die Geldränge und kassieren mindestens €8050.

Mit 170 Spielern ist Deutschland mit Abstand am stärksten vertreten. Die zweitstärkste Nation ist Frankreich mit 118 Spielern, gefolgt von Russland mit 106.

Gastgeber Spanien hat 92 Spieler im Turnier und liegt damit in dieser Wertung nur auf dem fünften Platz.

20 Länder haben nur einen Spieler im Turnier, darunter Malta, Armenien, Indonesien, Guatemala, Singapur, Südafrika und Kirgisistan.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare