EPT Barcelona – schon 80% raus

EPT Barcelona
Die größte EPT Spaniens.

Satte 1234 Spieler waren in Barcelona angetreten, nur 235 davon erreichen Tag 3. Spanische Profifußballer sind nicht mehr dabei, aber Marvin Rettenmaier.

Es ist die größte EPT, die es in Spanien beisher gegeben hat. Knapp sechs Millionen Euro Preispool werden ausgeschüttet, davon eine Million an den Sieger.

Gerard Piqué ist keiner, der diese Summe nötig hat, aber seine Fans hätten ihn natürlich gerne er am Finaltisch gesehen.

Dazu wird es nicht kommen, denn Piqué schied gestern gegen einen Online-Qualifikanten aus.

Auch einige der bekanntesten Repräsentanten des Spiels mussten ihren Platz räumen.

Ausgeschieden: Fabian Quoss, Jan Heitmann, Benny Spindler, Jonathan Duhamel, Eugene Katchalov, Jason Mercier, Fatima de Melo, Jake Cody, Liv Boeree, Sofia Lögren, Ville Wahlbeck, Theo Jorgensen.

Die größte Gruppe von Spielern sind überraschend nicht die heimischen Spanier, sondern die – Deutschen.

Sie stellen 11% der Teilnehmer, erst dahinter folgen Spanier und Russen mit je 9%.

skender-knebel
Michael Skender (links) und Paul Knebel erreichen Tag 3.

Chipleader ist nach dem zweiten Tag der Argentinier Pablo Tavitian, der in diesem Jahr bereits ein Turnier der LAPT in Chile gewonnen hat.

Auf seinen Fersen: Niall Farrell aus Schottland. Er konnte in London im Frühjahr einen zweiten Platz in einem Side Event und Platz zehn im Main Event belegen und feiert das bisher beste Jahr in seiner Karriere.

Michael Skender, der seit seinem 31. Platz beim WSOP Main Event 2010 keine großen Erfolge mehr feiern konnte, liegt auf Platz elf des Chipcounts und ist damit bester Deutscher.

Auf Platz 14 folgt als Zweitbeste Jamila von Perger, die auch im WSOP Main Event dieses Jahres einen guten Auftritt hatte.

Insgesamt sind noch immer 21 Deutsche im Turnier. Das entspricht knapp 9% der Spieler.

Unter ihnen sind Thomas Butzhammer (244.100 Chips), Ole Schemion (98.000), Marvin Rettenmaier (90.800) und Paul Knebel (67.600).

Chip Top Ten:

  • 1. Pablo Alexander Tavitian, Argentinien, 465.000 Chips
  • 2. Niall Farrell, Schottland, 444.000
  • 3. Grudi Grudev, Bulgarien, 437.800
  • 4. Albert Daher, Libanon, 420.500
  • 5. Alejandro Torres, Spanien, 417.500
  • 6. Niclas Adolfsson, Schweden, 417.100
  • 7. Denis Pisarev, Russland, 403.700
  • 8. Dmitry Yurasov, Russland, 377.800
  • 9. Christopher Andler, Schweden, 376.000
  • 10. Kent Lundmark, Schweden, 362.100

Der Main Event der EPT Barcelona wird heute ab 12 Uhr mittags fortgesetzt.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare