EPT Barcelona - Final Table mit deutscher Beteiligung

isabel baltazar
Isabel Baltazar - endlich eine Frau im Finale. Photo: Neil Stoddart.

Heute wird der Final Table der EPT Barcelona ausgetragen. Um Titel und Siegprämie in Höhe von über €800k kämpft auch ein Deutscher. Außerdem mit dabei: ein respektabler Lokalmatador, eine Dame und ein amerikanischer Top Pro, der die Chance auf die Triple Crown hat.

Gerade einmal 4 Stunden dauerte der gestrige Spieltag der PokerStars EPT Barcelona, dann waren die acht Finalisten aus dem verbliebenen Feld der letzten 24 Spieler ausgesiebt. Die Spieler haben  nun bereits €73.000 sicher, kämpfen aber nicht nur um die renommierte EPT-Barcelona-Krone sondern auch um gewaltige €825k Siegprämie. Der Final table hat es mit seiner Besetzung in sich. Und wir haben uns die interessantesten Spieler etwas genauer angeschaut.

So geht das Feld heute in den letzten Tag:

  • Tomeu Gomila, ESP, 6.985.000
  • Saar Wilf, ISR, 4.555.000
  • Raul Mestre, ESP, 4.260.000
  • Isabel Clemente, FRA, 2.270.000
  • Martin Schleich, GER, 2.260.000
  • Dragan Kostic, ESP, 2.155.000
  • Juan Perez, ESP, 1.090.000
  • Eugene Katchalov, UKR, 690.000

Und das sind die wichtigsten Protagonisten

Der Lokalmatador:

Sitz 8: Tomeu “Amatos” Gomila, Mallorca, Spanien – 6.985.000 Chips.

Gomila ist innerhalb der spanischen Poker-Community hoch repektiert. Seine jahrelangen Erfahrungen in allen Live-Turnierformen sowie seine guten Online-Resultate haben ihn zu einem der besten All-round-Player des Landes werden lassen. Gomila ist ausserdem Mitbegründer der Seite PokerVD, auf der Fans dank hunderter von ihm gedrehter Videos die Philosophie und Strategie von MTT`s studierene können. Gomilas beste Live-Ergebnisse sind ein gewonnener PLO-Side Event bei der EPT Barcelona 2010 und ein dritter Platz beim PLO-Event der PCA 2010. Online hat er mehrere Male ein $109 Rebuy auf PokerStars gewonnen.

 

Der Deutsche:

Sitz 2: Martin Schleich, 29, München, Deutschland – 2.100.000 Chips:

Die deutsche Hoffnung Martin Schleich ist eigentlich CashGame- Spezialist, spielt seit 2006 vor allem No Limit Holdem und hat damit den Black Member-Status bei PokerStrategy erworben. Trotzdem arbeitet der Bayer nebenbei noch als Kundenberater. Trotzdem kann Schleich schon auf einige EPT-Teilnahmen blicken, cashte allerdings nur ein einziges Mal bei der EPT San Remo 2009 (81.Platz - €9.200). Weitere Cashes gelangen ihm bei zwei Side-Events der PCA 2010. Martin Schleich hält noch 45 BB und befindet sich damit im Mittelfeld des Chipcounts.

 

Die Dame:

Sitz 5. Isabel Baltazar, 44, Bordeaux, Frankreich – 2.270.000 Chips:

Isabel Baltazar, die sowohl französische als auch portugiesische Wurzeln besitzt, ist Restaurant-Besitzerin, hat es aber in ihrer Freizeit immer in Casinos an die Kartentische gezogen. Mit Poker begann sie vor fünf Jahren. Ihre 19-jährige Tochter hat die Passion der Mutter geerbt und beginnt gerade eine Ausbildung zum Croupier. Baltazar, die ausschließlich live Poker spielt, kann bisher auf zwei Final Table bei €500 Live-Turnieren in Frankreich und Spanien blicken. Sie ist die erste Fau in dieser EPT Season, die es an einen Final table schafft und findet es nach eigener Aussage witzig, dass sie ihren großen Auftritt ausgerechnet in Spanien hat, dem Land, das „sandwitched“ zwischen ihren beiden Heimatländern liegt.

 

Der Top Pro:

Sitz 4. Eugene Katchalov, Las Vegas, USA – 690.000 Chips:

Eugene Katachalov hat heute die Chance auf die Triple Crown. 2007 gewann er die Doyle Brunson Five Diamond World Poker Classic, und mit $2,5 Mio. das höchste Preisgeld in einem Non-Championship Event der WPT überhaupt. 2010 gewann Katchalov sein erstes WSOP Bracelet, und zwar bei Event #5, einem Seven Card Stud Turnier. Der 30-Jährige, der in Kiew geboren ist und mit 10 Jahren in die USA übersiedelte, ist Team PokerStars Pro und konnte bisher über 6,5 Mio. Dollar an Preisgeldern gewinnen. Am Final table wird es trotzdem sehr schwer für ihn. Er besitzt nur noch 14 BB.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare