Epic Poker – Seidel wieder im Finale

erik seidel wins his 8th bracelet 10167
Gut genug für zwei - Erik Seidel.

Im zweiten Main Event der Epic Poker League ist Fabrice Soulier der einzige Europäer. Skandaltitelverteidiger Rheem ausgeschieden.

An der Spitze der Tabelle steht der Australier David Steicke. Er ist einer von zwei Spielern, die bereits die Millionenmarke durchbrechen konnten. Der andere Spieler lässt selbst bei Anthropologen langsam Zweifel aufkommen, ob er überhaupt von dieser Welt ist: Erik Seidel, der damit auch den zweiten von zwei Finaltischen der Epic Poker League erreicht hat.

Neben Steicke ist Fabrice Soulier der zweite Nicht-Amerikaner, der am Finaltisch für ein bisschen internationales Flair sorgen wird. Mit Nam Le und Sean Getzwiller haben zwei Spieler das achthändige Finale erreicht, die sich über den Pro/Am-Event für den Main Event qualifizieren konnten.

Ein weiterer Shortstack am Tisch ist ein Spieler, der einst als jüngster Pokerrentner aller Zeiten von sich reden machte. EPT-Dortmund Gewinner Mike „Timex“ MacDonald wollte sich von Poker schon verabschieden, bevor er überhaupt alt genug war, um bei der WSOP anzutreten. Kaum zu glauben, aber obwohl sein Sieg bei der EPT in Dortmund schon drei Jahre her ist, ist MacDonald immer noch erst 21 Jahre alt.

Während die Rückkehr von Mike MacDonald für offene Freude sorgt, nahmen einzelne Spieler und Veranstalter das Ausscheiden von Chino Rheem mit einer gewissen Erleichterung zur Kenntnis. Rheem wurde 20.

Die Geldränge waren aber für die besten zwölf Spieler reserviert. Beinahe hätte es Soulier erwischt, der mit AQ gegen AK von Adam Levy all-in war, aber dann Glück hatte, weil das Board zwei Paare brachte.

Am Ende war es Allen Bari, der mit Pocket Buben gegen Asse verlor und die $46k für den ersten Preisgeldrang verpasste.

MacDonald gewann einen großen Pot gegen Seidel, gab aber alle und noch mehr Chips zurück, als sowohl er als auch Seidel ein Full House turnten, Seidel aber mit Asse voller Zehnen stärker war als MacDonalds Achten voller Zehnen.

Elfeinhalb Stunden dauerte es insgesamt, bis die letzten acht gefunden waren. Heute Nacht wird der Gewinner ausgespielt, und einmal mehr ist Erik Seidel der Mann, den es zu schlagen gilt.

Chipstacks am Finaltisch:

1. David Steicke, 1.059.000
2. Erik Seidel, 1.031.000
3. Isaac Baron, 876.000
4. Fabrice Soulier, 537.000
5. Dutch Boyd, 393.000
6. Nam Le, 362.000
7. Mike MacDonald, 357.000
8. Sean Getzwiller, 235.000

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare