„Es gibt kein Comeback“ – Eastgate kehrt zurück

peter eastgate
Man wacht morgens auf und erkennt sich selbst nicht mehr.

Der WSOP-Champion des Jahres 2008 meldet sich aus dem Vorruhestand zurück.

Im letzten Sommer ließ Peter Eastgate die Pokerwelt aufhorchen, als er kurz vor dem WSOP Main Event ankündigte, sich von Poker zurückzuziehen. Und das im Alter von 24 Jahren.

Im folgenden Herbst ließ er sogar sein Main Event Bracelet für eine guten Zweck auf Ebay versteigern. $147.500 kamen UNICEF zugute.

Jetzt, gerade acht Monate später, kündigt Eastgate seine Teilnahme bei der anstehenden EPT Kopenhagen an. Außerdem hat er die Einladung zu den NBC National Heads-up Championship im März angenommen.

„Es gibt kein Comeback, denn ich wusste immer, dass ich wahrscheinlich irgendwann wieder spielen würde“, sagte Eastgate in einer Pressemitteilung von PokerStars.

„Während meiner Auszeit hat sich PokerStars vorbildlich verhalten. Ich freue mich deshalb sehr, dass ich für meine ersten beiden Events von PokerStars gesponsert werde. Zuerst werde ich bei der EPT Kopenhagen antreten, die als meine Heim-EPT natürlich etwas Besonderes für mich ist. Und danach fahre ich zur Heads-up Championship.“

„Zum Glück hat PokerStars die besten Online-Turniere.  So kann ich mich rechtzeitig wieder in Form bringen.“

Eastgate erklärte, er habe einfach ein wenig Distanz und Zeit für sich selbst benötigt.

„Manchmal kann man sich als Mensch verlieren. Man wacht morgens auf und erkennt sich selbst nicht mehr.“

„So fühlte ich mich im letzten Sommer. Vor meinem Sieg bei der WSOP 2008 war mein Leben ziemlich geordnet. Ich spielte Online-Poker und hing mit meinen Freunden herum oder war mit meiner Familie zusammen. Der WSOP-Titel hat alles verändert. Ich zog nach London, um ein neues Leben zu beginnen. Das Leben eines weltbekannten Pokerprofis. Zwei Jahre lang stand ich ständig im Rampenlicht. Ich fuhr von Turnier zu Turnier, gab tausende von Interviews und kam überhaupt nicht mehr zum Luftholen. Nach der WSOP 2008 wurde ich von einer Lawine erfasst, in der ich mich selbst verlor.“

„Dann beschloss ich im letzten Sommer, die Reißleine zu ziehen und aufzuhören. Ich wollte durchatmen und herausfinden, wer ich bin und was ich mit meinem Leben anfangen will. Ich habe die letzten acht Monate genutzt, um wieder Zeit mit meinen Freunden zu verbringen, und was noch wichtiger ist, mit meiner Familie.“

Nach seinem Rückzug erklärte Eastgate, der Sieg beim Main Event hätte ihn finanziell abgesichert, sodass es schwer sei, noch die Motivation aufzubringen.

In der Pressemitteilung bestätigte er diese Auffassung: „Wenn es keinen finanziellen Druck gibt, wird es manchmal schwierig werden, sich für irgendetwas einzusetzen.“

„Ich spiele wirklich gerne Poker. Ich mag den Wettkampf und die mentalen Elemente von Poker. Ich halte es für wichtig, mich als Person weiterzuentwickeln, und ich hatte das Gefühl, als wenn die Richtung nicht mehr stimmte. Nachdem ich mir die Zeit genommen habe, um über die Zukunft und mein Leben nachzudenken, weiß ich nun, wie ich Poker und ein Leben außerhalb von Poker miteinander vereinbaren kann.“

Zuletzt reagierte Eastgate auf die Vorwürfe, er hätte durch seinen Verkauf des Bracelets der Pokerwelt quasi die Zunge herausgestreckt.

„Es sind Fragen über den Verkauf meines WSOP-Bracelets aufgekommen. Ich wollte den WSOP-Titel nicht abwerten. Ich habe es nicht verkauft, um damit etwas auszusagen. Ich wollte Geld für UNICEF sammeln und bin stolz darauf, dass £100.000 zusammengekommen sind.“

Peter Eastgate hat Turniergewinne von $10.904.211 vorzuweisen. Der Titel beim WSOP Main Event 2008 war allein $9.152.416 wert.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare