Dwans Angstgegner kommt aus Deutschland

Tom Dwan
Hr. Pokerface - Tom "durrrr" Dwan

Seit ein paar Tagen schon ist er zurück auf den Nosebleed Limits - und bekommt doch kein Bein mehr auf die Erde. Ein paar Monate ist es her, da stahl er allen die Show. Doch nun scheint sich Isildur1 von seinem Downswing nicht mehr zu erholen. Auch gestern gab es für ihn wieder Prügel. Ebenso wie für Tom Dwan, der von seiner Nemesis O Fortuna PLS im Limit Holdem zerlegt wurde und damit 2010 schon über 1 Mio. Dollar an den Deutschen abgelegt hat. Besser läuft es dagegen nach wie vor für Ziigmund. Der zog sich gestern einen halbe Million Dollar Monsterpot.

Tom durrrr Dwan am Tisch zu haben, das bedeutet für fast jeden Spieler dieser Welt Alarmstufe Rot. Das amerikanische Wunderkind ist auch im 2010er Leaderboard auf Platz Eins der größten Profiteure auf den Nosebleed Limits gelistet. Und das obwohl er einen Spieler in den vergangenen neun Monaten mit über einer Million Dollar alimentiert hat. O Fortuna PLS, so heißt der große Counterpart von Dwan im Limit Holdem. Mit der Spielweise des Deutschen scheint Dwan überhaupt nicht zurechtzukommen, was auch die Session in der vergangenen Nacht wieder eindrucksvoll illustrierte. Rund 316.000 Dollar droppte Dwan an den $2.000/$4.000 FLHE Tischen und ist nun insgesamt bereits 1,2 Millionen Dollar hinten.

Auch eine andere Nemesis Tom Dwans ließ sich gestern wieder blicken und verließ die Tische erneut als Verlierer. Gegen Mystery Man Isildur1 mußte durrrr vor ziemlich genau einem Jahr die schlimmsten Verluste seiner Pokerkarriere einstecken. Doch genau jener Isildur1 bekommt seit seinem Comeback vor einer Woche kein Bein mehr auf die Erde. Zugegeben, verglichen mit den Millionen, die der Schwede noch Anfang des Jahres innerhalb weniger Stunden verbrannt hatte (gegen Brian Hastings verlor er im April in einer Session 4 Mio. Dollar), nehmen sich die momentanen Verluste geradezu mickrig aus. Weh tun sie wahrscheinlich aber trotzdem. Seit seiner Rückkehr hat Isildur1 rund 300.000 Dollar verloren und auch gestern wollte es für ihn einfach nicht laufen. Beim $100/$200 NLH verlor er insgesamt $87k. Geradezu katastrophal lief es zeitgleich beim PLO $25/$50, wo er $150k verlor. Ein nahezu episches Desaster, denn $150k entsprechen auf diesen Limits mal eben 30 Standard Buy Ins.

Ilari Sahamies
"Was Dwan kann, kann ich besser."

Während die Achtbahnfahrt von Isildur1 also Richtung Abgrund geht, hat auch der Rollercoaster namens Ziigmund wieder Fahrt aufgenommen. Denn nachdem der Finne im Oktober bis jetzt eigentlich nur verloren hatte, konnte er wieder mal ein paar positive Sessions verzeichnen. Beim $2.000/$4.000 PLO Hi-Low schnitt er seinen Gegnern rund 400.000 Dollar aus dem Fleisch und gestern lief es auch an den $200/ $400 6max. PLO Tischen ziemlich rund. So konnte Ilari Sahamies auch den größten Pot des Tages (Replayer1) in Höhe von über einer halben Million Dollar einsacken.

Die größten Gewinner der vergangenen 24 h:

Name:Gewinn:Hände:
1.DrugsOrMe$151.576,50463
2.O Fortuna PLS$122.267,30354
3.skjervoy$115.850,5061

Die größten Verlierer der vergangenen 24 h:

Name:Verlust:Hände:
1.cadillac1944$-298.341,00351
2.Vaga_Lion$-145.556,50206
3.IHateJuice$-130.064,00348

Hier noch drei größten Pötte der vergangenen 24 Stunden im Replayer:

$545k - DrugsOrMe zahlt Ziigmund aus

mysterious play von Ziigmund und cadillac1944.

$237k - Quads für Brian Hastings.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare