Dwan lehrt High Stakes Pros das Fürchten

tom-dwan
Allein gegen alle.

Tom „durrrr" Dwan brachte die High Stakes Elite gestern ganz schön ins Schwitzen, als er im $1,5k NLHE Event Zweiter wurde. Die Ängste der Stars.

Eine ganze Reihe bekannter Profis hatte große Summen darauf gesetzt, dass Dwan bei der WSOP 2010 kein Bracelet gewinnen würde.

„Er hat einer Menge Leute Angst gemacht", sagte Howard Lederer. „Ich habe selbst dagegen gewettet, dass er in diesem Jahr oder in den nächsten drei Jahren zwei Bracelets gewinnt."

„Ich habe keine Wette auf ein einzelnes Bracelet in diesem Jahr laufen, als hätte ich überhaupt nichts verloren, wenn Dwan gestern das Bracelet geholt hätte, aber es wäre trotzdem kein gutes Zeichen gewesen."

Zu den Spielern, die mit Sorge auf Dwans finaltisch blickten, gehörten auch Huck Seed, Mike „The Mouth" Matusow und Eli Elezra.

Elezras Duelle mit Dwan sind durch High Stakes Poker und Poker after Dark bekannt, und auch bei der WSOP wetten die beiden um gewaltige Summen.

Elezra war gerade auf dem Weg, mit Gus Hansen in der Dinnerpause des $10k Seven Card Stud Hi-Lo Championship Events eine Runde Chinese Poker zu spielen, als wir auf ihn trafen und uns seine Wetten zusammenfassen ließen.

eli-elezra
$600k Gewinn oder $1,8 Mio. Verlust - Wetten mit Elezra.

„Bei jedem Turnier, das einer von uns spielt, sind automatisch $250.000 auf den Sieger gesetzt. Bei jedem Turnier. Außerdem habe ich 3:1 gegen ihn gesetzt, dass er ein WSOP-Turnier gewinnt, inklusive der WSOP Europe. Dabei geht es um $600k."

Elezra verschärfte seine Wette sogar noch einmal, als Dwan den letzten Tisch erreicht hatte.

„Ich nahm Huck Seed seine Wette ab. Er hatte $100k mit 3,25:1 gegen Dwan gesetzt, und ich kaufte Huck die Wette ab, als nur noch neun Spieler im Turnier waren, also habe ich wirklich etwas riskiert."

„Aber Huck wollte mir die Wette für nur $80k verkaufen. Er bezahlte mich quasi dafür, die Wette zu übernehmen, er wollte sie los sein. Also beschloss ich, alles auf eine Karte zu setzen und darauf einzugehen."

Dwan ist in Pokerkreisen dafür bekannt, keiner kniffligen Situation aus dem Weg zu gehen.

„Er ist ein Action-Typ", sagt Elezra. „Das mag ich an ihm. In High Stakes Poker genauso wie in Poker after Dark."

„Ich mag Leute, die mir ein bisschen Action geben, und ich gebe ihnen gerne etwas davon zurück. Er setzt sich nicht hin und wartet auf die Asse. Wir wissen doch, dass er gerne sein Glück herausfordert."

Als der Neuseeländer Simon Watt Dwan schließlich bezwang und das Bracelet für Event Nr. 8 gewann, war Matusow zur Stelle und lieferte die vielleicht beste Beschreibung dafür, wie sich die High Stakes Szene fühlte.

„Dafür bekommst du einen Ehrenplatz an der Wand im Binion's", sagte er. „Mit der Widmung ‚für Simon, der den Bankrott aller High Stakes Gambler verhinderte'."#

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare