Durrrr-Challenge II - es geht weiter

tom-dwan

Lange ist es schon her, dass die letzte Hand der Durrrr-Challenge II zwischen Tom Dwan und Daniel jungleman12 Cates gespielt worden war. Am Wochenende nahmen die Kombattanten den Fight nun wieder auf. 2120 Hände wurden innerhalb von zwei Sessions gespielt. Sowohl Dwan als auch Cates konnten einen Waffengang für sich entscheiden. Mittlerweile sind circa 10.000 von 50.000 Händen gespielt und der Herausforderer ist bereits mit 645.000 Dollar in Führung.

In den vergangenen Wochen hatte Tom Dwan wahrlich Besseres zu tun, als sich über eine Challenge Gedanken zu machen, bei der er nicht nur klar zurückliegt, sondern selbst bei glücklichem Ausgang nicht mehr, als ein paar Hunderttausend Dollar gewinnen kann. Da führt man doch lieber seine neue Freundin durch das herbstliche Wien oder man spielt um Millionen gegen chinesische Super-Wale in Macao.

Doch nun ist Dwan wieder zurück in der Heimat und vor seinem Bildschirm-Terminal lassen sich auch wieder ein paar Partien der Durrrr-Challenge II gegen Daniel jungleman12 Cates spielen. Immerhin gibt es auf dieser Baustelle für Dwan auch Einiges zu tun. Daniel Cates liegt mit über 600.000 Dollar in Front und auch in den zurückliegenden Sessions konnte der Full-Tilt-Superstar nicht viel Boden gutmachen. Am Ende der knapp vier Stunden $200/ $400 NLHE Heads-Up standen dürftige 12.000 Dollar Plus für Dwan zu Buche. Die ersten 1.354 Hände sahen zunächst Jungleman12 vorn doch in der zweiten Session über 769 Hände gewann Dwan 47.000.

Zunächst spielte der Herausforderer Cates extrem aggressiv und gewann in diesem Stil satte 61% aller Hände. Das so etwas gerade gegen einen intelligenten Spieler wie Tom Dwan nur über einen begrenzten Zeitraum funktionieren kann, zeigt die folgende Hand:

Vor dem Flop raiste Cates vom Button, Dwan reraiste und Cates erhöhte noch einmal auf 4.400 Dollar. Nach Dwans Call brachte der Flop Q 5 2 und Cates feuerte weitere 2.800 Dollar ab, die Dwan erneut callte und nach der 7 auf dem Turn wieder zu seinem Kontrahenten checkte. Der setzte weitere 8.400 Dollar, die Dwan abermals callte. Der River brachte die 3 und Dwan checkte erneut, worauf Cates mit 26.800 Dollar All-In ging. Dwan callte mit 7 5, entlarvte Cates' Bluff mit  K 6 und sicherte sich den Pot mit 88.000 Dollar.

Mit 9.783 Händen ist nun knapp ein Fünftel des Weges zurückgelegt und Tom Dwan wartet immer noch auf eine größere Gewinnsession. Daniel Cates hingegen liegt mit knapp 650.000 Dollar in Führung und ist als erfolgreichster Highstakes-Spieler des Jahres mittlerweile klarer Favorit.

Hier noch die drei größten Pots der beiden Sessions im Replayer. Mehr davon gibt's bei MarketPulse:

$128k - Durrrr floppt Full House mit 6 und 3

$93k -  Top Pair mit sevond Kicker reicht.

$88k - Cates blufft mit Air.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare