Durrrr-Challenge II: Dwan und Cates entschleunigen

Tom Dwan
durrrr.

Nach der „englischen" Pause im September haben Daniel jungleman12 Cates und Tom Dwan nun die zweite Auflage der durrrr-Challenge fortgesetzt. In zwei verhältnismäßig kurzen Sessions konnte allerdings keiner der Kontrahenten entscheidend Boden gut machen. Umso ertragreicher waren die vergangenen beiden Tage für die Finnen Patrik Antonius und Ilari Sahamies. Ersterer zerstörte einen MysteryMan namens WastedPotential und Ziigmund veringerte seine Verluste im Oktober von 1,2 Mio. Dollar auf 800.000 Dollar.

Die erste durrrr-Challenge wartet ebenso vergeblich auf ihre Beendigung, wie sie wohl zugunsten des Namensgebers entschieden ist. Deutlich spannender geht es da noch in der zweiten Auflage zwischen Daniel jungleman12 Cates und Tom durrrr Dwan zu. Vergangene Nacht wurde deren Duell fortgesetzt und nachdem das letzte Aufeinandertreffen am 02. Oktober mit einem minimalen Vorsprung von 1.500 Dollar zu Gunsten Dwans geendet hatte, konnte sich auch diesmal keiner der beiden merklich absetzen.

Allerdings spulten Dwan und Cates ihre Session auch dieses Mal nur im Schonwaschgang herunter. Lediglich 258 Hände wurden gespielt und richtig große Pötte entstanden auch nicht. Den größten Pot des Tages sicherte sich Tom Dwan in einer recht mysteriösen Hand, in der er einen Runner-Runner-Flush produzierte (Replayer 2).

Tom Dwan konnte zwar auch dieses Mal einen Gewinn von rund 32.000 Dollar einfahren, liegt aber nach rund 8.000 gespielten Händen immer noch über 600.000 Dollar weit hinter dem Herausforderer.

Deutlich lebhafter ging es da an einem anderen Tisch zu,  an dem Patrik Antonius auf einen MysteryMan namens WastedPotential gestoßen war. Und der bekam dann vom Finnen auch eine gehörige Tracht Prügel verpasst. Im $500/ $1.000 HU PLO legte WastedPotential gut 381.000 Dollar in der Bankroll von Antonius ab. Zwischenzeitlich war der Newcomer mit dem vergeudeten Potential, der nur einmal, 2007 auf so hohem Limit gespielt hatte sogar über 700.000 Dollar hinten, konnte sich dann aber wieder um ein paar tausend Dollar zurückkämpfen.

Zurückgekämpft hat sich zweifellos auch Ilari Ziigmund Sahamies. Nach einer vernichtenden Session vergangen Woche gegen Tom Dwan war der Finne in diesem Monat schon mit über 1 Mio. Dollar im Brand. Gestern lief es an den $2000/ $4000 Omaha Hi/Lo aber wieder rund und Ilari beendete die Session mit $400k Gewinn. Ziigmund Verlust im Oktober verringerte sich damit auf $830K.

Tom Dwan hingegen büßte gestern $316K, vorwiegend gegen den deutschen Limit-spezialisten O Fortuna PLS an den $2.000/ $4.000 Limit Hold'em Tischen ein. Dennoch ist er mit knapp über 1 Mio. Dollar der größte Profiteur des Monats. Das Leaderboard führt von der anderen Seite - mal wieder - Gus Hansen an.

Die größten Gewinner im Oktober:

Name:Gewinn:Sessions:
Hände:
Tom Dwan$1.082.374,001128139
skjervoy$628.377,109738
Patrik Antonius$505.255,90783042
DrugsOrMe$475.501,00171994
jungleman12$236.958,8030
6343

Die größten Verlierer im Oktober:

Name:Verlust:Sessions:Hände:
Gus Hansen$-1.279.931,001426562
Ziigmund$-830.005,00372752
WastedPotential$-455.400,30101228
D. Oppenheim$-221.130,50671716
thecranium$-212.759,90571270

 

Hier noch die drei größten Pötte Sessions: Antonius vs. WastedPotential und durrrr vs. jungleman12:

$246k - WastedPotential verliert mit Full House.

Durrrr-Challenge

Durrrr-Challenge 2

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare