Durrrr-Challenge 2: Dwan voooooooll auf Tilt!

Tom Dwan

Letzte Nacht trafen sich Tom Dwan und Daniel Cates wieder zum Duell. In der Session wurden 1214 Hände gespielt, und am Ende behielt Dwan mit $63k die Oberhand - nur, muss man sagen.

Im Verlauf der actionreichen Session hatte Dwan schon $354k Vorsprung und hatte damit seinen Gesamtrückstand auf $200k verkleinert, aber dann nahm die Geschichte eine unangenehme Wendung. Trotzdem ist Dwans Rückstand von einst $800k auf nunmehr ca. $500k geschrumpft.

Ein schwacher Trost für Dwan, der zum Ende der Session fast seinen gesamten Gewinn wieder einbüßte.

Daniel „jungleman12" Cates gewann den mit $210k größten Pot. Es war (nach dem Flop) ein typisches Set-up. Cates erhielt 8h-7h am Button, Dwan 9h-5h im BB. In der $200/$400-Partie erhöhte Dwa zunächst auf $1200 und nach Cates Re-Raise ($5200) auf $14.500.

Auf dem Flop 9 3 #6sbezahlte Cates die $17.800 Bet von Dwan. Nachdem er auf dem Turn 5 die Straight getroffen hatte, bezahlte er auch das All-in von Dwans Two Pair mit seinem restlichen $72.891. Dwan konnte sich nicht zum Full House verbessern und verlor ein Monster von einem Pot.

Dafür gewann durrrr den mit $190k zweitgrößten Pot mit einem Set Vieren sowie zwei weitere im Wert von $146k bzw. $142k, bevor es plötzlich bergab ging.

In einer desaströsen letzten halben Stunde kam dann auch noch ein Internet-Problem dazu, dass Dwan daran hinderte, seinen Nut Flush auf dem River für Value zu betten. Cates hielt zwei Paare und hätte auf jeden Fall gecallt.

Cates konnte sich danach nicht verkneifen, Dwan ein bisschen aufzuziehen, und Dwan erklärte diese Hand später auf Twitter zu einer der schlimmsten Tilt-Hände seiner Karriere („Sooooooo tilted!").

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare