Durrrr-Challenge geht laut Cates weiter, "massiver Betrug" laut Polk

Share:
Veröffentlicht am 18 Januar 2017 Von Pokerlistings 1594

Inzwischen sind es wohl nur noch die älteren Semester unter den Poker-Interessierten, die sich noch an die Durrrr-Challenge erinnern können.

Also eine kleine Auffrischung: 2008 war Tom "durrrr" Dwan der wohl bekannteste und erfolgreichste Online-Highroller der Welt. Der junge Amerikaner scheffelte auf Full Tilt Millionen in den Cashgames und strotzte nur so vor Selbstvertrauen. Er machte der Pokergemeinschaft das Angebot der Durrrr-Challenge – er spiele gegen einen Gegner 50.000 Hände Heads-Up und sollte Dwan danach im Minus sein, zahle er an seinen Gegner 1,5 Millionen Dollar. Sollte Dwan jedoch im Plus sein, muss sein Gegner nur 500.000 Dollar zahlen.

Patrick Antonius nahm diese Challenge 2009 an und verlor haushoch. Über 1,8 Millionen Dollar lag Antonius am Ende hinten.

Dann meldete sich Dan "jungleman12" Cates für die Challenge an und die beiden begannen mit dem Spiel. Allerdings zog sich dieses sehr lange hin und auf einmal kam der Schwarze Freitag und der Totalausfall von Full Tilt dazwischen. Zu diesem Zeitpunkt waren rund 20.000 Hände gespielt und Dwan lag bereits 1,2 Millionen Dollar hinten.

Das Ganze ist inzwischen sechs Jahre her, doch beide Parteien haben immer mal wieder erklärt, dass die Durrrr-Challenge immer noch laufen. Von Tom Dwan jedoch hat man in der Pokerwelt seit mehreren Jahren fast nichts mehr gehört. Cates nahm seinen Gegenspieler wiederholt in Schutz, verwies auf familiäre Probleme bei Dwan und wiederholte regelmäßig, dass diese Challenge irgendwann beendet werde.

Nun hat sich Douglas Polk, seines Zeichens selbst Highstakes-Spieler und Poker-Youtuber zu Wort gemeldet und nannte die Challenge einen „massiven Betrug“. Dem widersprach Cates.

Hier eine Zusammenfassung der Geschehnisse in Videoform:


Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare