Durch Satellites zur WSOP

Joseph Cada
Der ganz große Pot.

Jeder Amateur träumt davon: Millionen gewinnen und Pokergeschichte schreiben, einmal der WSOP-Champion sein.

Chris Moneymaker gelang es 2003. Greg Raymer im Jahr darauf. Und beide haben sich über ein billiges, simples Satellite qualifiziert.

Bei einem Buy-in von nur $39,- hat Moneymaker deutlich mehr für das Taxi vom Hotel zum Turnier bezahlt als für den Platz im $10k Main Event.

Seitdem ist die Zahl der Satellites geradezu explodiert, und heute finden Sie sie auf praktisch jeder Pokerseite.

Die 42. World Series of Poker steht vor der Tür, und damit befinden wir uns in der Hochphase der Satellites. Chancen auf einen Freischuss im wichtigsten und teuersten Pokervent des Jahres finden Sie heute überall - auch hier bei PokerZeit.

Hier sind ein paar Tipps für Ihre Qualifikationsversuche.

„Winner takes All" Satellites

Die meisten Satellites auf den verschiedenen Pokerseiten sind MTTs. Hier ist eine etwas andere Strategie erforderlich als bei den üblichen Cash MTTs.

Normalerweise stehen WSOP Satellites unter dem Motto „Winner takes all" bzw. eine bestimmte Anzahl von Spielern erhält das Preispaket.

Chris Moneymaker
Die klassische Moneymaker-ist-all-in-Pose.

Für „Winner takes all" Turniere gilt die Ricky-Bobby-Maxime: Wer nicht Erster wird, wird Letzter.

Oder auch: Play to win.

In den meisten MTTs können Sie sich mit einem Platz am Final Table zumindest einen schönen Tag machen, finanziell gesehen. Manchmal auch, wenn Sie unter die besten 20 kommen.

Bei einem WTA Satellite ist das Erreichen des Final Table nur ein erster Schritt. Danach müssen Sie noch immer jeden Spieler am Tisch besiegen, um zu gewinnen.

Zu diesem Zeitpunkt des Turniers herrscht der Push-or-Fold-Modus vor. Wenn Sie keinen sehr großen Stack haben, brauchen Sie dringend Fortunas Hilfe.

Ihr einziges Ziel ist in einem solchen Turnier daher, so viele Chips wie nur irgend möglich zu sammeln, bevor es soweit kommt.

Abgesehen davon, dass Sie ein paar gute Karten benötigen, ist aggressives Spiel hier noch mehr angesagt als sonst. Sie sollten Coin Flips hier viel früher riskieren als sonst in MTTs.

Sind Sie früher bereit, es auf Coin Flips ankommen zu lassen als Ihre Tischnachbarn, gewinnen Sie einige Pots, weil diese folden. Wenn Sie früh einen Münzwurf gewinnen, können Sie außerdem Druck auf die kleineren Chipstacks ausüben und einen weiteren Coin Flip gegen einen kleinen Stack riskieren, ohne dabei ein Ausscheiden fürchten zu müssen.

Dieser Spielstil ist für Cash MTTs nicht optimal, denn dort können Sie auch mit weniger aggressivem Spiel weit kommen.

Wenn die Struktur jedoch WTA lautet, müssen Sie versuchen, sich die optimale Ausgangssituation für einen Turniersieg zu schaffen, denn alles Andere als der erste Platz ist vollkommen wertlos.

Ein einfaches Beispiel für die Unterschiede zwischen der Spielweise in einem normalen MTT und der in einem WTA ist das Spiel gegen die Big Stacks.

Nehmen wir an, Sie sind Zweiter in Chips, und das Feld ist noch relativ groß. Normalerweise sollten Sie sich nun auf keinen Fall mit einem anderen Big Stack einlassen.

Warum sollten Sie auch Ihr Turnier riskieren, wenn Sie viel einfacher gegen die kleinen Stacks spielen können?

In einem Turnier, bei dem es um alles oder nichts geht, suchen Sie jedoch genau diese Situationen.

Ein Spieler mit einem großen Stack ist eine Bedrohung für Sie. Falls Sie ins Heads-up kommen, sind Sie möglicherweise im Nachteil.

Wenn Sie gegen diese Spieler früh antreten, sind Sie irgendwann „der Typ mit dem großen Stack", und das verschafft Ihnen einen großen Vorteil am Finaltisch.

Greg Raymer
"Fossilman" Greg Raymer.

Wenn es mehrere Preispakete gibt

In einem Turnier, bei dem es mehrere Preispakete zu gewinnen gibt, ist der Turnierswieg völlig irrelevant. Alles, was Sie wollen, ist die „Bubble" zu überleben.

Ob Sie eine Million Chips haben oder einen einzigen, wenn die Bubble platz, macht nicht den geringsten Unterschied. Wenn Sie noch dabei sind, gewinnen Sie auch das Preispaket.

Also versuchen Sie, genügend Chips zu bekommen, um diese Schwelle zu überschreiten. Tatsächlich weigern sich die großen Chipstacks oft, überhaupt noch eine Hand zu spielen, wenn die Bubble näher kommt, und werfen sogar Asse weg.

Andererseits werden fast alle Spieler vor der Bubble extrem tight. Wenn Ihr Stack nicht groß genug ist, um sich durch diese Phase durchzufolden, müssen Sie diese Chance nutzen und so viele Chips sammeln wie möglich.

Wenn andere Spieler nicht mehr bereit sind, in größere Hände einzusteigen, versuchen Sie, Pots zu stehlen. Spielen Sie hier genauso wir in einem Standard Cash MTT.

Da Sie nicht gewinnen müssen, können Sie davon ausgehen, dass Sie ein Preispaket gewinnen, wenn Sie Ihren Chipstack etwas über Average halten.

Chipleader zu sein ist zwar schön, aber in einem solchen Turnier nicht notwendig. Behalten Sie vor allem die Bubble im Auge und schätzen Sie ab, wie viele Chips Sie benötigen, um weit genug zu kommen.

Abschließende Hinweise

In Turnieren mit mehreren Preispaketen wird viel häufiger Small Ball Poker gespielt als in WTA-Turnieren.

could be you
Sind Sie der Nächste?

Man kann zwar theoretisch ein Preispaket gewinnen, ohne sich ein einziges Mal in einen großen Pot verwickeln zu lassen, aber wahrscheinlicher ist, dass Sie sich ein paar Mal auf Coin Flips einlassen müssen, um ausreichend Chips zu sammeln.

Wählen Sie die Spots mit Bedacht. Im Idealfall werden Ihre Gegner lieber folden als den Coin Flip annehmen.

Als Aggressor haben Sie zumindest diese Chance, aber letztlich brauchen Sie einen oder zwei siegreiche Coin Flips - viel Glück dafür!

Preispakete für den Main Event sind meistens etwa $ 12.500,- wert und beinhalten neben dem Buy-in auch Reise- und Hotelkosten.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare