Drogensucht, Poker-Verbot und $8m Gewinne – Jon van Fleet im Interview

Optimized NWM Jon Van Fleet
Jon van Fleet spricht über die Schwierigen Zeiten als Online-Poker-Pro

Jon van Fleet ist einer der erfolgreichsten Onliner-Poker-Spieler aller Zeiten, doch sein Erfolg war keineswegs immer so vorherzusehen.

Van Fleet, der Online unter dem Nick „apestyles“ bekannt ist und in Turnieren auf Stars, Full Tilt und Party über 8 Millionen Dollar gewonnen hat, hat sich mit PokerListings auf ein Interview getroffen und über die größten Herausforderungen der letzten zehn Jahre gesprochen.

Seine Geschichte umfasst unglaubliche Höhen, aber auch ähnliche krasse Tiefschläge und das Pokerspiel brachte Jon einmal rund um den Globus. Und bislang hat seine Geschichte auch ein Happy End.

In den letzten vier Jahren konzentrierte sich Jon darauf, Wurzeln zu schlagen und sein Leben in ein besseres Gleichgewicht zu bringen. Das hat auch ganz gut funktioniert. Erst kurz vor dem Interview gewann van Fleet das $1k-Powerfest-Main-Event auf Party Poker und kassierte über 153.000 Dollar.

Hier gibt es das gesamte Interview von PokerListings mit Jon van Fleet:

Ein starker Einstand

VanFleetWCOOP
Van Fleet ohne Bart

Jon van Fleet begann mit dem Pokerspiel in etwa zu der Zeit als Chris Moneymaker die WSOP gewann, also im Jahr 2003. Van Fleet ging damals auf die Texas Tech Schule und spielte nur zum Spaß mit seinen Mitschülern. In den folgenden Jahren nahm Jon van Fleet das Spiel immer ernster und sein professionelles Spiel begann mit einem starken Lauf, der seine erste Bankroll aufbaute.

„Wenn ich mir meine ersten Poker-Ergebnisse anschaue, ich wusste damals eigentlich nicht einmal genau, was ich da tat, aber es gab einen Zeitraum, da gewann ich einfach alles.“

Jan sagt, initial hatte er sehr schnell aus seinen ersten 3.000 Dollar 70.000 gemacht. „Ich erinnere mich, dass ich damals gedacht hatte: ‚Wow, das funktioniert tatsächlich. Ich kann spielen und damit meinen Lebensunterhalt verdienen!‘ Das war damals für mich überwltigend.“

Schwarzer Freitag bremst van Fleet aus

Jon van Fleets Ergebnisse überschlugen sich förmlich. Bis zum 15. April 2011. Bis dahin konnte er innerhalb der USA leben und seinen Lebensunterhalt verdienen. Dann kam der Schwarze Freitag und das FBI legte Online-Poker in den Vereinigten Staaten mehr oder wenige komplett lahm, indem PokerStars, Full Tilt und AB / UP vom Netz genommen wurden.

„Mir ist das Herz in die Hose gerutscht,“ sagte van Fleet. „Ich konnte es einfach nicht glauben. Klar, ich wusste, dass Banken angehalten waren, keine Transaktionen vorzunehmen, aber ich konnte mir einfach nicht vorstellen, dass sie einfach alles abschalten.“

„Danach bin ich eine zeitlang einfach nur von Ort zu Ort gefahren. Es folgte Unsicherheit und ich hatte eine depressive Phase, trank viel und nahm viele Drogen.“

Jon lebte in Costa Rica, zog quer durch Europa und kam schließlich nach Mexiko, wo er sich niederließ. Die ganze Geschichte gibt es oben im Video zu sehen.

» Mehr PokerListings-Videos auf Youtube

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare