Dragan Galic dominiert in San Remo

Dragan Galic
Dragan Galic führt die EPT San Remo seit der ersten Stunde an.

Das PokerStars EPT-Turnier an der Riviera entwickelt sich immer mehr zu einer One-Man-Show.

Die Überraschung aus Kroatien führte die Chiptabelle nach dem ersten, zweiten und nun auch nach dem dritten Tag an.

Bei noch 32 verbliebenen Spielern besitzt Galic mit 1,3 Mio. Chips etwa 11% der Gesamtchips.

„Ich habe heute gute Karten bekommen", sagte Garlic gegenüber PokerListings. „Den größten Pot habe ich mit Königen gewonnen, den zweitgrößten mit Assen, das waren 400.000 bzw. 300.000 Chips."

„Mein Geheimnis ist, dass ich mit Assen und Königen nicht verliere."

Er verliert allerdings auch nicht mit Q T.

In der Hand, die Garlics Turnier am besten beschreibt, bezahlte der frühere BMW-Ingenieur das All-in von Larsgreger Larsson mit der eben genannten Hand QTo.

Larsson hielt Pocket Buben, traf Top Set und musste trotzdem den Tisch verlassen, weil Garlic noch Runner Runner Flush traf.

#img: constant-rijkenberg_30244.jpg.left: (K)Constant bergauf!#

"Ich spiele zwar aggressive, aber nicht loose-aggressiv", fügter er hinzu. „Es kommt immer auf die Situation an."

Galic war der erste Spieler des Turniers gewesen, der mehr als 100k Chips besaß, am zweiten Tag schon 500k Chips hielt und auch der erste (und bisher einzige), der an Tag 3 die Schallmauer von einer Million Chips durchbrach.

„Ich war schon nach einer Stunde Chipleader an meinem Tisch", erläuterte Galic.

An Tag 3 verlor Galic den Chiplead kurzfristig an Constant Rijkenberg aus den Niederlanden, der sich im Lauf des Tages immer weiter nach oben spielte, holte sich die Führung aber kurz vor Ende des Spieltags zurück.

Am Dienstag traten 124 verbliebene Spieler an, 112 hätten es laut Plan noch sein sollen. Obwohl damit gerechnet wurde, dass es überdurchschnittlich lange dauern würde, bis die Geldränge erreicht werden, war dies schon nach knapp fünf Stundend er Fall.

Der Unglückliche war Joakim Hall. Er hatte besonders viel Pech, denn er ging mit Pocket Königen auf einen Flop sieben hoch all-in, wurde von A-9 bezahlt und musste mit ansehen, wie tatsächlich ein As auf dem River erschien.

Nachdem die Bubble geplatzt war, nahm das Turnier wieder mehr Fahrt auf, und das Feld halbierte sich innerhalb weniger Stunden.

Joao Barbosa
Stammgast in den Geldrängen: Joao Barbosa.

Zu den bereits eliminierten Spielern gehören u. A. Pokerstars Pro Alex Kravchenko, Tom McEvoy und Joao Barbosa.

Der Portugiese schied auf Platz 100 aus und stellte damit einen einsamen Rekord in der Geschichte der EPT auf: In der fünften Saison der Turnierserie kam Barbosa unglaubliche sieben Mal ins Geld!

Um 19 Uhr war das Feld auf 32 Teilnehmer geschrumpft. Noch dabei ist der Online Shark Sami „LarsLuzak" Kelopuro aus Finnland, und - aus deutscher Sicht besonders interessant - Benjamin Kang, Malte Strothmann (der auch in Dortmund ins Geld gekommen war) und Bülent Karsli.

Heute um 14 Uhr wird das Turnier fortgesetzt. Gespielt wird bis zum Final Table, also bis noch acht Spieler übrig sind.

 

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare