Dominik Nitsche beim ausverkauften $300k High Roller Bowl

dominik nitsche10
Dominik Nitsche.

Es wird das am stärksten besetzte Turnier des Jahres mit dem höchsten Buy-in des Jahres – der mit Stars gespickte Super HRB im Aria in Las Vegas.

Kurz vor der World Series of Poker im Rio – quasi als Auftakt für den heißen Pokersommer, richten sich alle Augen der Pokerwelt auf das Aria Casino.

Der Super High Roller Bowl wurde 2015 zum ersten Mal ausgespielt, damals noch mit $500k Buy-in. Es gewann Brian Rast, der jetzt wieder antritt, um den Titel zu verteidigen.

In diesem Jahr wird das Buy-in auf $300k gesenkt und die Spielerzahl auf 49 beschränkt. Fast drei Monate bevor es losgeht, ist das Turnier bereits überbucht. Es besteht eine wachsende Warteliste.

Stars strömen ins Aria

Bei den Spielern, denen es auf die Liste der Registrierten gelungen ist, handelt es sich um ein Stelldichein der globalen Pokerelite.

Nehmen wir als Beispiel nur mal diejenigen mit den Vornamen „Phil“ – Galfond, Laak. Hellmuth – oder „Dan“ – Negreanu, Peters, Colman, Smith, Shak.

Die vollständige Spielerliste können Sie hier einsehen.

Und dann gibt es natürlich noch den „Dom“. Dominik Nitsche wird 888poker bei dem Event repräsentieren, und bei dem läuft es aber gerade so richtig.

Nachdem 2015 sein besten Jahr war, hat es Nitsche inzwischen auf Platz 1 des deutschen Pokerindex gebracht. Im Rennen um den besten Spieler des Jahres liegt er auf Platz 2.

Die Gründe dafür sind u. A. zwei Finaltische bei den Aussie Millions im Januar, sowie ein Sieg und zwei zweite Plätze bei der EPT in Dublin.

Daraufhin reiste Nitsche weiter nach San Jose, Kalifornien, wo er als einer der Spieler mit Bounty bei der WPT Bay 101 antrat.

Er erreichte Platz 14 und wurde dann von Griffin Paul eliminiert, der später den Finaltisch erreichen konnte.

Paul ist nun leicht an seinem „I busted Dominik Nitsche“ T-Shirt zu erkennen.

Aria SHR Bowl Cash Game
Poker im Aria.

Bei dieser Serie ist klar: Nitsche wird den SHRB nicht noch einmal verpassen.

„Es ist ein bisschen schade, dass ich den Event mit $500.000 Buy-in vergangenes Jahr verpasst habe“, sagt Nitsche mit Blick auf den 2015er Event.

„Eigentlich hatte sich das alles toll angehört, aber ganz ehrlich, ich war nicht davon überzeugt, dass es dort wirklich viel Value gab.

Für dieses Jahr haben sie nochmal $300.000 auf den Preispool draufgepackt und damit negatives Rake generiert, also dachte ich, warum nicht?“

Tja, vielleicht weil „es in einem solchen Feld keine schwächeren Profis gibt“. Andererseits, bei den Super High Rollern geht es nicht nur ums Geld. Da spielt auch der Ruhm eine große Rolle.

Hinzu kommt das offene Geheimnis, dass die große Mehrheit der Teilnehmer untereinander „swappt“, also Teile des Buy-ins anderer Spieler übernimmt.

Dadurch gewinnt zwar praktisch kein Spieler wirklich die volle Gewinnsumme, aber man läuft auch nicht Gefahr, mal  eben volle $300.000 zu verlieren.

Und dann gibt es eben doch noch ein paar Nicht-Profis, die ausreichend Geld und Ehrgeiz haben, um sich mit den Top-Profis zu messen.

Auf diese richten Leute wie Nitsche natürlich ein spezielles Augenmerk.

„Man muss sein Spiel wirklich sehr genau dem Gegner anpassen“, sagt Nitsche. „Im Grunde gilt das natürlich für alle Turniere, aber bei Super High Roller Events ist das besonders wichtig.“

Dominik nitsche girlfriend
Läuft bei dir - Dominik Nitsche ist nicht nur beim GPI die Nr. 1.

EPT, SHRB und WSOP – olé, olé

Derzeit macht Nitsche eine Runde Pause, wenn man das so nennen kann. Er hat nämlich am Wochenende mal eben das Sunday 500 für $55k auf PokerStars mitgenommen.

Aber selbst ein Wanderer zwischen den Pokerwelten wie Dominik Nitsche muss sich mal zurückziehen. Deshalb spielt er live vor dem SRHB nur das EPT Grand Final in Monaco.

In der Zwischenzeit wird er viel Zeit mit Online-Poker auf 888 verbringen, also falls Ihr ihn mal am Tisch treffen wollt, checkt die großen Turniere.

Wenn es dann soweit ist und die WSOP ruft, wird Nitsche einen neuen Anlauf auf das vierte Bracelet unternehmen. Damit könnte er mit Max Pescatori gleichziehen, bislang der einzige Europäer, der bei der WSOP vier Turniere gewinnen konnte.

„Ich werde jedes einzelne No Limit Hold’em Turnier und einige Pot Limit Omaha Turniere spielen. Natürlich will ich das vierte Bracelet, aber ich weiß auch, dass das ziemlich unwahrscheinlich ist. Was nicht heißt, dass ich nicht alles versuchen werde.“

 

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare