Die wichtigsten Wahrscheinlichkeiten beim Texas Hold'em

Wahrscheinlichkeiten

Poker ist ein Spiel der Wahrscheinlichkeiten. Diese zu kennen ist essenziell, um profitable Entscheidungen zu treffen. Wir haben in unserem neuesten Strategieartikel die wichtigsten Preflop- und Postflop-Wahrscheinlichkeiten beim Texas Hold’em errechnet, um euch ein Verständnis dafür zu vermitteln, wie oft bestimmte Situationen eintreffen, und wann man callen oder folden sollte.

Wahrscheinlichkeiten für bestimmte Karten

Beim Texas Hold’em gibt es exakt 1.326 verschiedene Starthandkombinationen. Einige davon sind jedoch sehr ähnlich, da sich nur die Suits/Farben unterscheiden. So ist beispielsweise A Q dieselbe Starthand wie A Q. Das Ganze lässt sich folglich in 169 verschiedene Starthandgruppen unterteilen und zwar in:

  • 13 Paare
  • 78 gleichfarbige Kombinationen  
  • 78 ungleichfarbige Kombinationen

Hier sind die Wahrscheinlichkeiten eine bestimmte Starthand zu bekommen:

Starthand

Wahrscheinlichkeit

Jedes X-Te Mal

Asse

0,45%

221

Asse oder Könige

0,90%

111

Ass-König

1,21%

83

Damen oder besser oder Ass-König

2,56%

39

Ein Paar

5,88%

17

Gleichfarbige Karten

23,53%

4

Ungleichfarbige Karten

70,59%

2 Bildkarten (Zehnen bis Asse)

14,33%

7

2 niedrige Karten (Zweien bis Neunen)

33,79%

3

Suited Connectors

3,92%

26

Wahrscheinlichkeiten bestimmte Hände nicht zu bekommen

Der Spieß lässt sich natürlich auch umdrehen, und so kann man genauso errechnen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, eine bestimmte Hand nicht zu bekommen. Wenn man 100 Hände spielt, dann ist die Wahrscheinlichkeit folgende Starthände kein einziges Mal zu bekommen:

Über 100 Hände

Wahrscheinlichkeit

Kein einziges Mal Asse oder Könige bekommen

40,29%

Kein einziges Paar bekommen

0,23%

Kein einziges Mal Damen oder besser oder Ass-König bekommen

7,45%

Wie häufig trifft man den Flop?

Flop
Man trifft den Flop nur jedes dritte Mal, deshalb solltest du deine Starthände sehr gewissenhalft auswählen!

Wenn die Frage nach dem größten Anfängerfehler beim Poker gestellt wird, bekommt man immer wieder die Antwort: Das Spielen von zu vielen Händen.

Eine Begründung dafür wird einem jedoch nur äußerst selten gegeben, dabei ist diese ganz einfach, denn man trifft nur jedes dritte Mal den Flop!

Wir wollen an dieser Stelle aber etwas mehr ins Detail gehen, und haben für euch die Wahrscheinlichkeiten errechnet, wie oft du mit den verschiedenen Starthandkombinationen tatsächlich etwas triffst.

Wie häufig trifft man den Flop mit ungepaarten Karten?

Wenn du zwei ungepaarte Karten hältst, dann triffst du den Flop mit diesen Wahrscheinlichkeiten:

Pokerhand

Wahrscheinlichkeit

Alle X-Hände

Ein Paar floppen

28,96%

3

Ein Paar oder besser floppen

32,43%

3

Two Pair oder besser floppen

3,47%

29

Trips oder besser floppen

1,35%

74

Full House oder besser floppen

0,10%

980

Wie oft trifft man ein Set oder besser?

Hast du ein Paar auf der Hand, dann wird sich dieses mit folgenden Wahrscheinlichkeiten zu einem Set oder besser entwickeln:

Pokerhand

Wahrscheinlichkeit

Alle x Hände

Ein Set (Drilling) oder besser floppen

11,76%

9

Full House floppen

0,73%

136

Quads floppen

0,22%

445

Wie häufig floppt man einen Flushdraw/Flush?

Wenn du zwei gleichfarbige Karten hast, floppst du einen Flushdraw oder gar den Flush mit einer Wahrscheinlichkeit von:

Pokerhand

Wahrscheinlichkeit

Alle X-Hände

Flushdraw floppen

10,94%

9

Flush floppen

0,84%

119

Keine gleichfarbige Karte (Backdoor Flushdraw) floppen

46,63%

2

Wie oft floppt man mit Connectors einen Straightdraw?

Wenn du zwei benachbarte Karten (Connectors) wie z.B. T 9 hast, dann wirst du mit folgender Wahrscheinlichkeit einen Straightdraw oder die Straight floppen:

Pokerhand

Wahrscheinlichkeit

Alle X-Hände

Irgendeinen Straight Draw, z.B. einen Gutshot floppen

26,00%

4

Einen Open Ended Straight Draw floppen

9,60%

10

Straight floppen

1,31%

77

Deine Gewinnwahrscheinlichkeit bei Preflop-All-Ins

Gerade in der späten Phase von Turnieren kommt es häufig schon vor dem Flop zum All-In. Deshalb solltest du deine Gewinnwahrscheinlichkeit genau kennen. Wir haben die gängigsten Situationen für euch zusammengestellt:

Paar gegen
zwei höhere Karten (“Coinflip”)

46% (z.B. 4 4 vs J T
bis
57% (z.B. Q Q vs A K )

Paar gegen
eine höhere und eine niedrigere Karte

68% (z.B. 9 9 vs A 8)
bis
73%

Paar gegen
zwei niedrigere Karten

77% (z.B. J J vs 9 8
bis
89% (z.B.  J J vs 5 2 )

Paar gegen
eine höhere und eine gleichrangige Karte

60% (z.B. 6 6 vs 7 6
bis
70% (z.B.  T T vs K T)

Paar gegen
eine niedrigere und eine gleichrangige Karte

81% (z.B. 6 6 vs 5 6
bis
95% (z.B.  Q Q vs Q 2)

Zwei höhere gegen
zwei niedrigere Karten

58% (z.B. K 9 vs 5 4
bis
71% (z.B.  Q J vs 7 2)

Hohe und niedrige Karte gegen
zwei Karten dazwischen

51% (z.B. K 2 vs T 9
bis
63% (z.B. A 2 vs 8 3)

Besserer Kicker

53% (z.B. A 4 vs A 3
bis
76% (z.B. K Q vs Q 2)

Verzahnte Karten

56% (z.B. A 8 vs 9 7
bis
66% (z.B. Q 9 vs J 4)

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Max 2017-03-27 16:15:23

Unter backdoor flushdraw versteht man das floppen von einer, nicht keiner gleichfarbigen Karte. Bitte korrigieren. Sonst sehr informativer Artikel. Gruß Max