Die European Poker Awards 2008 in Paris

Peter Eastgate
Peter Eastgate

Am 15. Januar wurden die renommierten European Poker Awards 2008 für die besten Pokerspieler des Kontinents verliehen. Spieler des Jahres wurde Bertrand „ElkY" Grospellier aus Frankreich, bei den Frauen gewann Sandra Naujoks aus Berlin. Chapeau!

 

 

In der Kategorie „Most Notable Player Performance of the Year" setzte sich nicht ganz überraschend der Däne Peter Eastgate durch, der vor zwei Monaten siegreich aus dem „November Nine" genannten Final Table des letztjährigen WSOP Main Events hervorging und nicht nur mit mehr als $ 9 Mio., sondern auch dem inoffiziellen Titel des Weltmeisters belohnt wurde. Sebastian Ruthenberg ging leider leer aus, wird dies aber verschmerzen können, nachdem er im letzten Jahr nicht nur sein erstes Bracelet gewann, sondern auch noch seinen ersten EPT-Titel in Barcelona.

Nominiert waren:

  • Neil Channing (England)
  • David Benyamine (Frankreich)
  • Bertrand „ElkY" Grospellier (Frankreich)
  • Marty Smyth (Irland)
  • Peter Eastgate (Dänemark)
  • Jesper Hougaard (Dänemark)
  • Sebastian Ruthenberg (Deutschland)

 

„Spieler des Jahres" und damit Träger des wichtigsten Titel dieses Abends wurde verdient Bertrand „ElkY" Grospellier. Nach seinem Auftaktsieg beim Caribbean Adventure der EPT im Januar 2008 (Prämie: $ 2.000.000) erreichte er u. A. die Final Tables der Wynn Classic, beim Grand Prix de Paris, dominierte das WPT Event Nr. 7 im Fiesta al Lago mit einem ersten und einem zweiten Platz, schloss den Main Event der WSOP auf Platz 370 ab und kehrte im Januar zu den PCA in der Karibik zurück, wo er seinen Vorjahressieg unfassbarerweise wiederholte. Noch Fragen? Zu den Nominierten gehörte einmal mehr auch Andreas Krause, der sich nach einem weiteren erfolgreichen Jahr längst in der Spitzengruppe Europas etabliert hat.

ElkY and the Trophy
Betrand "ElkY" Grospellier

Nominiert waren:

  • David Benyamine (Frankreich)
  • Bertrand „ElkY" Grospellier (Frankreich)
  • Andreas Krause (Deutschland)
  • Marty Smyth (Irland)
  • Neil Channing (England)

 

 

Die Berlinerin Sandra Naujoks sorgte für aus deutscher Sicht für die schönste Überraschung des Abends. Sie erregte die Aufmerksamkeit der Pokerszene erstmals durch ihren Heads-up Erfolg gegen Alexander Krawtschenko bei der Poker EM in Baden (Österreich) und konnte diesem Triumph inzwischen mehrere Erfolge in Österreich und bei der EPT Budapest folgen lassen. In ihrer Kategorie setzte sie sich immerhin sowohl gegen Isabelle „No Mercy" Mercier aus Kanada und gegen WSOPE London-Siegerin Annette Obrestad aus Norwegen durch.

Sandra Naujoks
Sandra Naujoks

Nominiert waren:

  • Sandra Naujoks (Deutschland)
  • Isabelle Mercier (Kanada)
  • Kara Scott (England)
  • Annette Obrestad (Norwegen)
  • Svetlana Gromenkowa (Russland)

 

 

 

Ivan Demidov
Ivan Demidov

Als "Rookie of the Year" wurde Ivan Denidow ausgezeichnet, der im Heads-up des WSOP Main Events dem Dänen Peter Eastgate unterlegen war.

 

 

 

 

 

Marcel Luske
Marcel Luske

Den „Lifetime Achievement Award"erhielt Altmeister Marcel Luske aus Holland. Der Grandseigneur der Pokerszene gehört zweifelsohne noch immer zu den beliebtesten Profis auf der Tour. 123 Cashes und 23 offizielle Turniersiege hat der „Fliegende Holländer" vorzuweisen, der letzte davon datiert vom Januar 2008 beim World Poker Showdown. Im Sommer erreichte Luske zwei Final Tables der WSOP (3. Platz Event Nr. 22; 4. Platz Event Nr. 33).

Den „Rob Gardner Award for Innovation" erhielt Rob Yong, in der Kategorie „Casino Staff Person of the Year" setzte sich der Schotte Jonathan Raab durch.

 

 

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare