Die ersten Details zur Razzia im Aviation Club de France

Aviation Club de France

Der Aviation Club de France (ACF) in Paris zählt zu den ältesten und nobelsten Card Casinos Europas. Nun könnte es mit Glanz und Glamour vorbei sein, denn gestern erreichte uns die schockierende Meldung der Razzia, den daraus resultierenden 12 Festnahmen und der Schließung des Clubs. Wie es weitergeht ist derzeit ungewiss. Wir haben die ersten Details und die Gründe, die zur Razzia geführt haben.

Was war passiert?

Die Richter Claire Thepaut und Serge Tournaire hatten eine Verfügung für eine Razzia erlassen, nachdem sie Hinweise auf Geldwäsche und illegale Beschäftigung von Mitarbeitern erhalten hatten.

Um 6 Uhr morgens stürmten die Beamten dann das Gebäude. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich noch 50 Gäste im Casino: „Die Polizei kam um 6 Uhr morgens, als noch etwa fünfzig Menschen im Club waren. Die meisten von ihnen waren chinesische Spieler, die ebenfalls von der Finanzpolizei befragt wurden", sagte ein Mitarbeiter des ACF.

Marcel Fransisci
Hat der Präsident Marcel Fransisci den Aviation Club dazu genutzt, um Geldwäsche im großen Stil zu betreiben?

Im Zuge der Razzia wurden 12 Mitarbeiter und ehemalige Mitarbeiter festgenommen.

Darunter befindet sich auch der korsische Präsident des Aviation Club Marcel Fransisci sowie der Ex-Polizist Charles Pellegrini.

Sie sollen die Köpfe einer organisierten Bande sein, der Verbindungen zur korsischen Mafia nachgesagt werden.

Die ersten Details

Unser französischer Kollege Fred Guillemot bekam nun einige Insiderinformationen:

Die französische Polizei hat bei der Razzia insgesamt zwei Millionen Euro beschlagnahmt. Unter den Befragten war auch der bekannte französiche Poker Pro und Highroller Bruno Fitoussi. 

Bruno Fitoussi
Auch der Poker Pro und ehemalige Manager des Aviation Club Bruno Fitoussi wurde von der Polizei verhört.

Fitoussi war über viele Jahre Manager des Aviation Club und etablierte den ACF als DAS Card Casino in Paris. Zudem trug er maßgeblich dazu bei die World Poker Tour in den Club an der Champs-Elysées zu holen.

Der Präsident des ACF Marcel Fransisci soll im Club ein Rake System installiert haben mit dessen Einnahmen die Schwarzarbeiter bezahlt wurden. Ein anderer Verhafteter wurde dabei gesehen wie er den Mitarbeitern Briefumschläge gefüllt mit einer Menge Geld gab.

Eine asiatische Dealerin wird beschuldigt als eine Art Bänkerin im Club fungiert zu haben. Sie soll mehreren Stammgästen in regelmäßigen Abständen größere Summen Bargeld geliehen haben.

Wie geht es nun weiter?

Zurzeit ist der Aviation Club geschlossen, wann und ob er wieder seine Pforten öffnen wird weiß niemand. Der französische Innenminister Manuel Valls hat sich nun öffentlich dafür ausgesprochen, dass der Aviation Club erstmal für mehrere Monate geschlossen bleibt.

Aviation Club innen
Ist das das Ende einer Ära eines der ältesten und nobelsten Card Casinos Europas?

Wie ernst die Lage ist zeigt die Äußerung eines hochrangigen Mitarbeiters: „Es ist ein harter Schlag für uns. Das war es dann wohl! Da stehen 200 Menschen morgen ohne Arbeit da."

So viele arbeiten nämlich im noblen Pariser Card Casino, das bereits seit 1907 (!) geöffnet war. Nach 107 Jahren könnte nun das Ende einer Ära nahen. Auch die WPT Paris, die seit dem Jahr 2003 alljährlich im ACF stattfand, ist aus dem Turnierkalender verschwunden.

Bleibt nur zu hoffen, dass sich die Befürchtungen nicht erfüllen, die mehr als 200 Beschäftigen ihren Job behalten, und auch in Zukunft wieder Poker im altehrwürdigen Card Casino an der Champs-Élysées gespielt wird.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare