Deutscher Sieg bei der Concord Million

konstantinosnanosftsb3
Konstantinos Nanos.

Die Concord Million hat sich durch ihr einzigartiges Konzept in den letzten beiden Jahren zum größten und wichtigsten Liveturnier Österreichs entwickelt. Nach den fünf Tage andauernden Vorrunden kam es am vergangenen Wochenende nun endlich zum großen Showdown. Strahlender Sieger der dritten Ausgabe der Concord Million für €200.000 wurde der Deutsch-Grieche Konstantinos Nanos.

Deutsche Doppelführung zu Beginn

195 Spieler waren nach den Vorrunden noch übrig und starteten am vergangenen Freitag ins Finale des größten Livepokerturniers Österreichs.

Trotz der Last Minute Satellites im Montesino konnte ein Overlay nicht ganz verhindert werden. Letztendlich fehlten 50 Entries um die angestrebte Marke von 2000 Buy-Ins zu erreichen.

Als die Uhr gestoppt wurde, war mehr als die Hälfte des Felds ausgeschieden. 92 Akteure waren noch im Rennen, und unsere Vertreter hatten sich grandios aus der Affäre gezogen.

Sanya und Konstantinos Nanos sorgten für eine deutsche Doppelführung, insgesamt lagen  sechs Deutsche unter den ersten Zehn.

Stefan Raschbauer führt das Feld in den Finaltag

Nach diesem sensationellen Abschneiden konnte man nur hoffen, dass es auch am zweiten Tag so weitergehen würde. Zwar war das nicht ganz der Fall, aber der Blick auf das Leaderboard war immer noch recht vielversprechend.

Concord Million III

Zumal das Tempo den ganzen Tag über sehr hoch gewesen war und viele namhafte Spieler wie z.B. Erich Kollmann, Stefan Jedlicka, Ismael Bojang und Martin Kabrhel auf der Strecke blieben.

15 Spieler durften am Schluss ihre Chips eintüten. Stefan Raschbauer gab den Österreicher allen Grund zur Freude, denn er konnte die Führung übernehmen. Auf Platz 2 lag mit Torsten Pichler einer der deutschen Gladiatoren.

Nach wie vor hatten wir fünf heiße Eisen im Feuer, es gab also noch berechtigte Hoffnungen auf einen deutschen Sieg.

Alle verbleibenden Spieler hatten bereits €5000 sicher, jedoch wollte sich, bei einer Siegprämie von €200.000, damit natürlich niemand zufrieden geben.

Konstantinos Nanos shippt die Concord Million III

Die Ausgangsposition war aus deutscher Sicht sehr vielversprechend. Obwohl jeder mit einem langen Finaltag gerechnet hatte, fiel die Entscheidung im Rekordtempo.

So war der Final Table nach nur 1,5 Stunden Spielzeit schon gesetzt. Als Erster musste ihn leider der Deutsche und ehemalige Chipleader Sanya wieder verlassen.

Danach kam die Zeit von Konstantinos Nanos. Zunächst konnte er verdreifachen und dann kam es zur spektakulärsten Hand des Tages.

Auf einem Board von 8 6 J callte Konstantinos das All-In von Torsten Pichl mit A Q und dem Nut Flush Draw.

Torsten drehte J 8 für Top Two um. Der Turn brachte Konstantinos mit dem K einen Gutshot und diesen traf er am River T tatsächlich.

Anschließend war Konstantinos Chipleader und die letzten Fünf einigten sich schnell auf einen Deal. €20.000 wurden noch ausgespielt und auch diese holte sich der Deutsch-Grieche.

Österreich scheint ein gutes Pflaster fü ihn zu sein, denn bei der EPT Wien 2010 feierte er dort mit dem Erreichen des Finaltisches seinen bisher größten Erfolg.

Das Endergebnis nach dem Deal:

Platz

Name

Nation

Preisgeld

1

Konstantinos Nanos

D

€ 143.800

2

Stefan Raschbauer

A

€ 115.750

3

Jürgen Resch

A

€ 77.700

4

Roman Koller

A

€ 72.000

5

Carlo Muscarello

I

€ 60.250

6

Torsten Pischl

D

€ 27.000

7

Koray Aldemir

D

€ 21.000

8

Johann Angermayer

A

€ 16.000

9

Daniel Patzner

D

€ 12.000

10

Sanya

D

€ 9.000

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare