Deutsche Spieler bei PartyPoker World Open IV

72 Spieler aus aller Welt waren in London zusammengekommen, um die vierten PartyPoker World Open auszutragen.

In einem spannenden Finale gewann der Nordire Marty Smyth gegen den Engländer Neil Channing und konnte sich so das Preisgeld von 250.000 Dollar sichern.

Die deutschen Teilnehmer Thomas Bihl, Jan Peter Jachtmann und Christoph Haller konnten sich nicht für den Final Table qualifizieren. Sie schieden bereits in den Vorrunden aus. Für einen ganz besonderen Augenschmaus sorgte die russische Pokerspielerin Catgirl, als sie spärlich bekleidet am Spieltisch erschien.

Neil Channing präsentierte sich bei den PartyPoker World Open IV erneut in absoluter Hochform und kam verdient ins Finale gegen Marty Smyth. Mit 995.000 Chips hatte er zu Beginn des Heads-Up mehr als doppelt so viele Chips wie sein Finalgegner. Nachdem Smyth jedoch den Chip-Stand zwischenzeitlich auf 700.000/700.000 ausgeglichen hatte, wendete sich das Blatt in einem spannenden Showdown zugunsten des Iren. Mit einem Paar Neunen als Starthand ging Channings all-in. Nachdem der Flop 10-5-2 brachte, River und Turn zwei Könige zeigte, war klar, dass er den beiden Damen des 33-jährigen Iren nichts mehr entgegen setzen konnte. Marty Smyth entschied mit diesem Blatt die PartyPoker World Open für sich und nimmt neben dem Siegerpokal das Preisgeld von 250.000 Dollar mit nach Hause.

Mit Thomas Bihl, Jan Peter Jachtmann und Christoph Haller waren auch drei deutsche Teilnehmer bei den PartyPoker World Open IV vertreten. Während Bihl bereits in der Vorrunde ausschied, konnten sich Jachtmann und Haller als Zweitplatzierte Ihres jeweiligen Heats für die so genannte Turborunde qualifizieren. Nutzen konnten beide diese Chance nicht und so fand das weitere Turnier ohne deutsche Beteiligung statt.

Für einige Aufregung unter den Pokerspielern sorgte die Russin Alina „Catgirl" Salnikova mit ihrer Ankündigung, nackt spielen zu wollen. Nachdem der FKK-Auftritt durch eine kurzfristige Regeländerung allerdings untersagt wurde, trat Sie im Bikini und mit einem Ganzkörper-Bodypainting an. Catgirl spielte in der „Gruppe des Todes". Hier waren Spieler wie Dave „The Devilfish" Ulliott oder auch Ian Woodley vertreten. Den Final Table erreichte Catgirl zwar nicht, aber immerhin hat sie im Laufe des Turniers einige der weltbesten Pokerspieler von den Tischen genommen.

 

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare