CAPT Seefeld lockt mit Schneespaß und echtem Deepstack Feeling

Casino Seefeld Winter
Sie ahnen vielleicht schon, warum Seefeld so beliebt ist.

In der sechsten Saison geht die Casinos Austria Poker Tour ganz neue Wege. Zum ersten Mal gibt es mit der CAPT Deep Stack und den Big Four zwei Turnierserien.

Nachdem das Deep Stack Kitzbühel im Dezember den Auftakt in die neue Saison gemacht hat, steht nun vom 18.-27. Januar der erste Stopp der Big Four in Seefeld auf dem Programm.

Big Four steht für große Preispools, hohe Teilnehmerzahlen und ein vielfältiges Angebot. Der Name ist Programm, denn bei dieser Turnierserie hat man mit Seefeld, Bregenz, Velden und Baden die größten und beliebtesten vier Turnierwochen zusammengefasst.

Der Termin der CAPT Seefeld ist perfekt gewählt, da die Tiroler Berge zu dieser Jahreszeit mit perfekten Pistenverhältnissen aufwarten und man das Ganze optimal mit einem Skiurlaub verbinden kann.

Außerdem findet dort zeitgleich auch noch ein Weltcup der Nordischen Kombination statt, sodass Wintersportfans voll auf ihre Kosten kommen.

CAPT Big Four

Highlight der Turnierwoche ist natürlich das Main Event mit einem Buy-In von €2000. Im vergangenen Jahr sorgten 162 Starter für einen Preispool von €128.250. In diesem Jahr wird es aber wohl noch mehr werden, denn die Struktur des Main Events wurde deutlich verbessert.

Durch die Anhebung des Starting Stacks auf satte 50.000 Chips und 60 bzw. 75-minütigen Levels handelt es sich dabei um ein Deepstack Turnier auf internationalem Topniveau, das nun vier Tage dauert.

Aber auch beim €500 No-Limit Hold’em bekommt man mit 25.000 Chips viel für sein Geld. Darüber hinaus kommen auch die Liebhaber des Spiels mit vier Karten nicht zu kurz. Bei den Big Four ist nämlich auch ein €500 Pot-Limit Omaha fester Bestandteil des Terminkalenders.

Dazu kommen noch die mittlerweile legendären Cash Game Partien. Die Action ist hier so gut, dass Stars der Szene wie Patrik Antonius, Theo Jörgensen und Ronny Kaiser eigens dafür anreisen.

Die Veranstalter rechnen mit einem Gesamtpreispool von sage und schreibe €900.000. Wer noch kein Ticket hat, der sollte sich schnellstens darum kümmern, um am Ende nicht in die Röhre zu gucken.

Weitere Informationen sowie den offiziellen Turnierplan findet ihr hier.

assets/photos/_resampled/croppedimage6060-Hausmann-Bild1.jpg
Über den Autor: Lars Liedtke
Lars Liedtke ist leitender Redakteur bei PokerZeit.com

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Comment is under moderation. Thank you!

Noch keine Kommentare