David Benyamine gewinnt PartyPoker Premier League

david-benyamine
PartyPoker Premier League Gewinner David Benyamine.

Der frühere Tennisprofi gewann den Finaltisch gegen Luke Schwartz, Daniel Negreanu, Phil Laak, Roland de Wolfe und den italienischen Online-Qualifikanten Giovanni Safina. Neben dem Titel erhielt der Franzose insgesamt $476.000.

Der erste, der den Finaltisch verlassen musste, war Phil Laak. Der Unabomber war nur durch die Absage von Doyle Brunson in das Hauptfeld gerutscht, überraschte dann aber seine Gegner durch mehrere Siege in den Vorrunden und ging als Chipleader an den Tisch.

Die wenigsten Chips hatten Daniel Negreanu und Roland de Wolfe zur Verfügung. Sie mussten eine Extrarunde einlegen und sich per Heads-up Duell qualifizieren. De Wolfe wurde am Ende Fünfter, während Negreanu zeitweise den Chiplead übernahm.

Dann übernahm jedoch Luke Schwartz die Kontrolle. Er nahm Negreanu einen Großteil der Chips ab und knackte als Erster die Millionengrenze. Es blieb jedoch David Benyamine überlassen, den beliebten Kanadier aus dem Turnier zu nehmen.

Der italienische Online-Qualifikant spielte das Turnier seines Lebens und erreichte tatsächlich die letzten Drei. Lediglich $120 hatte er investiert, um letztlich als Dritter des Turniers $120.000 mit nach Hause zu nehmen. Dabei hatte er auch noch Pech, denn pre-Flop all-in lag er mit A-7o gegen Schwartz' K-3s vorn. Schwartz behauptete, er habe geglaubt, K-J zu halten, aber letztlich machte das keien Unterschied, denn er traf die 3 auf dem River.

Im Heads-up hatte Schwartz zunächst einen 2:1-Chipvorsprung, verlor dann aber einen großen Pot mit Straight over Straight. Wenige Minuten später lagen schließlich alle Chips in der Mitte. Auf dem Flop Q-3-5 hielten beide Top Pair, allerdings hatte der Franzose mit Q-9 gegenüber Q-2 die deutlich bessere Hand.

Luke Schwartz gelang es dank seines fortdauernden Trash Talks auch bei diesem Turnier, keine weiteren Freunde zu gewinnen, und kommentierte den Ausgang auf typische Weise: „Ich bin sehr, sehr enttäuscht. Ich glaube ich war der Beste diese Woche und hätte den ersten Platz verdient gehabt. Aber so kann es gehen."

David Benyamine reagierte mit französischer Eleganz: „Luke ist ein sehr impulsiver Spieler. Aber ich habe mich auf mein eigenes Heads-Up-Spiel konzentriert - und das hat gereicht."

Über den Sieg sagte er: „Ich war eine ganze Weile nicht mehr im Rampenlicht. Ich hoffe, dass der Sieg mir nun genug Schwung verleiht, um wieder voran zu kommen. Mir haben das Format und der Wettbewerb sehr viel Spaß gemacht - ich bin sicher, dass die Premier League einen großartigen TV-Event abgeben wird."

Die Preisgelder:

  1. David Benyamine - $476.000
  2. Luke SChwartz - $258.000
  3. Giovanni Safina - $158.000
  4. Phil Laak - $146.000
  5. Daniel Negreanu - $132.000
  6. Roland de Wolfe - $114.000
  7. Ian Frazer - $52.000
  8. J.C. Tran - $40.000
  9. Phil Hellmuth - $$38.000
  10. Jewgeni Timoschenko - $32.000
  11. Vanessa Rousso - $32.000
  12. Tony G. - $22.000

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare