Das perfekte Homegame (2) – Hand Rankings

Share:
31 August 2012, Von: PokerZeit.com
Geposted in: The Hand
Das perfekte Homegame (2) – Hand Rankings

„Wie veranstaltet man das perfekte Homegame“ ist eine dreizehnteilige Serie, in der wir Ihnen zeigen, wie man einen tollen Pokerabend für seine Freunde und Kollegen ausrichtet.

Wir zeigen Ihnen, welche Pokervariante am einfachsten ist, die Rangfolge der Hände und sogar, was Sie Ihren Gästen servieren sollten.

Folgen Sie dieser Anleitung und Ihre Gäste werden sich ihren Platz bereits Wochen im Voraus reservieren. 

Im zweiten Teil werfen wir einen Blick auf die Grundregeln von Texas Hold’em (der beliebtesten Pokervariante) und die Reihenfolge der Hände. Dies ist der erste Schritt, um den sogenannten Cadillac des Pokerspiels zu verstehen.

Wir beginnen mit der Reihenfolge der Hände und widmen uns anschließend dem Spielverlauf.

Reihenfolge der Hände beim Poker:

Royal Flush

         

Eine Straight von der Zehn bis zum Ass mit fünf Karten derselben Farbe. Beim Poker sind alle Farben gleichwertig.

 

Straight Flush

         

Eine Straight, bei der alle fünf Karten gleichfarbig sind.

Vierling

         

 

Vier gleiche Karten. Haben zwei Spieler denselben Vierling, entscheidet die höhere fünfte Karte (der Kicker), wer den Pot gewinnt.

Full House

         

 

Ein Drilling plus ein Paar. In unserem Beispiel hat der Spieler Asse über Königen und damit eine bessere Hand als Könige über Assen.

Flush

         

Fünf Karten derselben Farbe (nicht zusammenhängend). Die höchste Karte bestimmt die Höhe des Flush. In unserem Beispiel hat der Spieler einen Flush mit einem Ass als höchste Karte und damit den bestmöglichen Flush.

Straight

         

Fünf zusammenhängende Karten verschiedener Farben. Asse können als hohe oder als niedrige Karte fungieren. In unserem Beispiel hat der Spieler eine Straight mit einer Fünf als höchste Karte, also die niedrigste Straight.

Drilling

&         

Drei gleiche Karten. In unserem Beispiel hat der Spieler einen Drilling Asse mit König und Dame als Kicker. Diese Hand ist der bestmögliche Drilling.

Two Pair

         

Zwei Paare. In unserem Beispiel hat der Spieler das bestmögliche Two Pair, Asse und Könige. Das höhere Paar bestimmt die Höhe des Two Pair, das zweite Paar entscheidet, wenn zwei Spieler das gleiche höhere Paar haben.

Paar

         

Zwei gleiche Karten. In unserem Beispiel hat der Spieler das bestmögliche Paar.

Höchste Karte

                 

 

Jede Hand, die bisher nicht genannt wurde. In unserem Beispiel hat der Spieler die bestmögliche Hand, bei der die höchste Karte zählt.

Wie man eine Hand bildet

Bei Texas Hold'em kombiniert man seine beiden Handkarten mit den Gemeinschaftskarten auf dem Board und bildet damit die bestmögliche Hand aus fünf Karten. Zur Bildung der Hand kann man beide Handkarten, eine Handkarte oder gar keine Handkarte verwenden.


Beispiel: Hold'em

Handkarten A                                          Handkarten B    

 

Flop         

Turn     

River   

 

Gültige Hand A             

Two Pair (Damen und Dreien, Kicker König)

Gültige Hand B            

Two Pair (Könige und Dreien, Kicker Ass)


Das perfekte Homegame - die Serie

 

Share:

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare

BLOGGER

The Brain

The Brain

Ein deutscher Hobbyspieler ohne WSOP-Allüren, aber mit Sinn fürs Detail.

Neuste Einträge  
Battle of Malta Blog

Battle of Malta Blog

Blogs von der Battle of Malta, dem größten Pokerturnier der Mittelmeerinsel.

Neuste Einträge  
The Raise - Rainers Rückblick

The Raise - Rainers Rückblick

Subjektiv und garantiert nicht neutral.

Neuste Einträge  
PokerZeit Blog

PokerZeit Blog

Blogs und interessante Themen aus der Pokerbranche.

Neuste Einträge