Das Colossus ist das größte Liveturnier aller Zeiten!

Colossus

Schon im Vorfeld ging man davon aus, dass das Colossus im Rahmen der WSOP 2015 das größte Liveturnier aller Zeiten werden würde. Was sich in den letzten Tagen im Rio abspielte sprengte jedoch alle Vorstellungskraft. Mit 22.374 Entries wurden die Erwartungen sogar noch übertroffen, und so können die Teilnehmer für ihr Buy-In von nur $565 um einen Preispool von mehr als 11 Millionen Dollar spielen! An Tag 2 platzte die Bubble und am Ende waren nur noch 506 Spieler übrig.

Das Colossus sprengt alle Rekorde

Beim Colossus zeigte sich wieder einmal, dass der Trend bei Liveturnieren ganz klar in Richtung kleines Buy-In und großer, garantierter Preispool geht.

An allen vier Starttagen platzte das Rio aus allen Nähten und am Ende kamen unfassbare 22.374 Entries zusammen. Mehr als 10.000 verschiedene Spieler kauften sich in das Turnier ein, viele davon gleich mehrfach.

Colossus
5 Millionen waren garantiert, nun liegen mehr als 11 Millionen Dollar im Preispool und das für ein Buy-In von $565!

Kein Wunder, denn der ohnehin schon riesige, garantierte Preispool von 5 Millionen Dollar wurde mit $11.187.000 mehr als verdoppelt!

Die Chance für ein Buy-In von gerade mal $565 um einen solchen Preispool zu spielen ist absolut einmalig in der Pokergeschichte.

Außerdem könnten die 22.374 Entries ein Rekord für die Ewigkeit sein.

Diskussionen über die Payoutstruktur

Eigentlich ist die Payoutstruktur bei Pokerturnieren sehr kopflastig und die 9 Finalisten bekommen einen Großteil des Preisgeldes.

So wurde beim Colossus eine Siegprämie von mehr als einer Million Dollar erwartet. Umso überraschender war es dann, als die Payouts bekanntgegeben wurden, denn die Verantwortlichen der WSOP entschieden sich für eine sehr flache Auszahlungsstruktur.

Nicht einmal 20% des Preisgeldes entfallen auf den Final Table und der Sieger erhält gerade mal 6% des gesamten Preispools. Bei den sonst üblichen Payoutstrukturen wäre dieser Prozentsatz fast doppelt so hoch.

Daraufhin entbrannte eine heiße Diskussion. Während die einen dies für deutlich zu wenig halten und vor allem kritisieren, dass die Payoutstruktur zu Beginn des Turniers noch nicht feststand und währenddessen noch beliebig geändert werden kann, befürworten es die anderen.

Denn dadurch können 2.241 Plätze bezahlt werden und die besten 90 Spieler erhalten allesamt einen fünfstelligen Betrag.

9 Bubble Boys und 2.241 Spieler im Geld!

In diesem Jahr wurden die Strukturen bei der WSOP erheblich zum Vorteil der Spieler verbessert. So erhält man dieses Mal als Starting Stack das Zehnfache seines Buy-Ins in Chips, was 66% mehr Chips entspricht.

Valentin Vornicu
Der amerikanische Pro Valentin Vornicu ist Chipleader nach Tag 2 mit 1.237.000 Chips.

Das gilt auch für das Colossus, allerdings dauern die Levels hier nur 40 Minuten, anstatt der normalerweise vorgesehenen 60 bis 120 Minuten.

Deswegen busteten die Spieler auch wie die Fliegen. Die Bubble war überaus spektakulär, denn 9 Akteure schieden in derselben Hand aus und mussten sich schließlich die $1.096 für den Min-Cash teilen.

Valentin Vornicu führt, noch 3 deutschsprachige Spieler im Rennen

Genauer gesagt sind nach Ende von Tag 2 nur noch 506 Spieler übrig und alle davon haben schon mindestens $5.000 sicher. 

Severin Schleser
Severin Schleser ist derzeit bester deutschsprachiger Spieler.

Klarer Chipleader nach Tag 2 ist der Amerikaner Valentin Vornicu mit 1.237.000 Chips, gefolgt von seinem Landsmann Shahen Martirosian (799.000). 

Aus dem deutschsprachigen Raum sind noch drei Spieler im Rennen um die Siegprämie in Höhe von $638.800. Bester davon ist der Österreicher Severin Schleser auf Platz 102 mit 302.000 Chips.

Die beiden verbliebenen Deutschen Ugur Kara (160.000) und Severin Kock (135.000) liegen im Mittelfeld des Chipcounts.

Ursprünglich war das Colossus auf fünf Tage angesetzt. Aufgrund des riesigen Startefeld kann es nun jedoch sein, dass der Final Table erst am Mittwoch gespielt wird.

Die Payouts beim Colossus:

Platz

Preisgeld

Anteil

1

$638.880

5,71%

2

$386.253

3,45%

3

$308.761

2,76%

4

$234.927

2,10%

5

$182.348

1,63%

6

$140.956

1,26%

7

$109.632

0,98%

8

$87.817

0,78%

9

$67.681

0,60%

10 – 12

$55.968

0,50%

13 – 15

$46.381

0,41%

16 – 18

$38.639

0,35%

19 – 27

$32.352

0,29%

28 – 36

$27.217

0,24%

37 – 45

$23.022

0,21%

46 – 54

$19.566

0,17%

55 – 63

$16.702

0,15%

64 – 72

$14.330

0,13%

73 – 81

$12.350

0,11%

82 – 90

$10.694

0,10%

91 – 99

$9.307

0,08%

100 – 198

$8.155

0,07%

199 – 297

$7.170

0,06%

298 – 396

$6.331

0,06%

397 – 495

$5.615

0,05%

496 – 594

$5.000

0,04%

595 – 693

$4.474

0,04%

694 – 792

$4.027

0,04%

793 – 891

$3.635

0,03%

892 – 990

$3.300

0,03%

991 – 1089

$3.009

0,03%

1090 – 1188

$2.740

0,02%

1189 – 1287

$2.517

0,02%

1288 – 1386

$2.315

0,02%

1387 – 1485

$2.125

0,02%

1486 – 1584

$1.957

0,02%

1585 – 1683

$1.801

0,02%

1684 – 1782

$1.655

0,01%

1783 – 1881

$1.521

0,01%

1882 – 1980

$1.398

0,01%

1981 – 2070

$1.286

0,01%

2071 – 2160

$1.185

0,01%

2161 – 2241

$1.096

0,01%

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare