Daniel Negreanu: „Sag nichts, mach nichts und du wirst nie jemand sein"

daniel negreanu6

Wir haben uns bei der EPT Barcelona mit Daniel Negreanu über die seiner Meinung nach zu harte Regelauslegung, Daniel Colman, den Krieg in Palästina und über Poker und Politik unterhalten.

Daniel Negreanu ist zurzeit in aller Munde. Egal ob am Pokertisch, wie beim Big One for One Drop 2014 oder abseits davon sorgt Kid Poker derzeit mächtig für Schlagzeilen.

So auch bei der EPT Barcelona. Vorausgegangen war dem Ganzen eine Situation beim Main Event der Estrellas Poker Tour. 

Negreanu spazierte durch den Turnierbereich, als ihn ein Spieler sah, wollte er ein Foto mit ihm machen und bat einen anderen Spieler am Tisch dies zu übernehmen. Der Dealer begann damit die Karten zu geben und erklärte die Hand der beiden ohne Vorwarnung für tod. Für Negreanu eine viel zu harte und nicht nachvollziehbare Entscheidung.

Negreanu zur aktuellen Regelauslegung

PZ: Du hast dich nach dem Vorfall hier in Barcelona öffentlich für mehr Toleranz und Nachsicht bei der Auslegung der Regeln ausgesprochen. Wird dies deiner Meinung nach etwas bewirken?

DN: Das würde ich mir sehr wünschen, allerdings gibt es Widerstand und dieser kommt leider von der falschen Seite. Es geht nicht darum, dass wir neue Regeln brauchen, sondern darum diese anders auszulegen.

Wir wollen neue Spieler zum Poker bringen und andere Kreise erschließen, dann sollten wir diese nicht verärgern oder ihnen das Gefühl geben dumm zu sein.

PL: Spielst du auf den Fall Alberto Tomba an?

DN: Ja, Tomba bekam bei einem Turnier eine Strafe für etwas, wo ihm gar nicht bewusst war, dass man das nicht darf. Seitdem hat er kein Turnier mehr gespielt, weil sie ihm das Gefühl gegeben haben er sei dumm.

Warum kann man nicht erst eine Verwarnung aussprechen?

Alberto Tomba
Der ehemalige Skistar Alberto Tomba hat sich nach seiner Bestrafung nicht mehr an einem Pokertisch blicken lassen.

PL: Aber schreiben das die Regeln nicht so vor?

DN: Die Regel besagt man kann dem Spieler dafür eine Strafe geben, muss es aber nicht. Ich habe allerdings noch nie gesehen, dass jemand Nachsicht walten ließ, sondern es gab immer gleich eine Strafe. Diese Regelauslegung ist total daneben.

Daniel über Poker und Politik

PL: Deine Stellungnahme zum Gaza-Konflikt hat heftige Diskussionen und Unverständnis ausgelöst.

DN: Ich denke jeder hat das Recht seine Meinung zu sagen, egal ob man damit übereinstimmt oder nicht. Einer meiner Lieblingszitate sagt: Um Kritik zu vermeiden sag nichts, mach nichts, und du wirst nie etwas sein.

PZ: Wir finden es bei einem Krieg schwer zu sagen, wer Recht hat und wer nicht.

DN: Ich finde das ganz einfach. Die Hamas will alle Juden weltweit umbringen. Ihr Ziel ist es alles nicht-muslimische auszulöschen, das haben sie sehr deutlich gemacht.

Außerdem schicken sie Selbstmordattentäter nach Israel. Würde die Hamas ihre Waffen niederlegen, dann gäbe es keinen Krieg, würde Israel seine Waffen niederlegen, dann gibt es kein Israel mehr.

PZ: Sollten Pokerspieler ihre politische Meinung in der Öffentlichkeit kundtun?

DN: Ich finde man sollte eine Meinung haben und ich diskutiere darüber auch gerne mit anderen. Mir ist durchaus bewusst, dass es immer Menschen geben wird, die einen hassen, wenn man klar Stellung bezieht.

Ich halte das für falsch, bloß weil jemand anderer Meinung ist muss man ihn noch lange nicht hassen.

Negreanu über Daniel Colman

PZ: Was hältst du vom Verhalten von Daniel Colman?

DN: Seine Äußerungen er wolle Poker nicht promoten, aber gleichzeitig davon zu leben, kann ich nicht nachvollziehen. Man kann nicht gleichzeitig für oder gegen etwas sein.

Das Heads Up beim Big One for One Drop 2014
"Man kann nicht gleichzeitig für und gegen etwas sein", sagt Negreanu über Daniel Colman.

Ich wollte ihm gegenüber nie herablassend sein, glaube aber, dass sich die persönliche Einstellung mit der Zeit und zunehmendem Alter verändert. Ich finde es gut, dass er jemand ist, der sich viele Gedanken macht und ich respektiere seine Haltung, auch wenn ich anderer Meinung bin.

Weiter sorgte Negreanu mit seiner Aussage: „Er würde eine Million darauf wetten, dass er die High Stakes mit einer Vorbereitungszeit von 2 Wochen schlagen könne" für heiße Diskussionen.

Viele Onlinespieler darunter auch Doug „WGCRider“ Polk nahmen ihm das übel, empfanden es als abwertend und wollten die Wette sofort halten.

Ob Daniel die Herausforderung von Polk annimmt, tatsächlich eine Million Dollar wettet und Kid Poker bald wieder auf den High Stakes zu sehen sein wird wollte Negreanu leider nicht verraten.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare