Daniel Cates - Prügel von Hansen und Isildur

daniel cates

Daniel jungleman12 Cates ist zweifellos der Mann der Stunde auf den Nosebleed Limits. Man könnte sogar sagen, er ist ein ähnlicher Wonderboy, wie ein Jahr zuvor Isildur1. Doch jetzt wurde er nicht nur von seinem Vorgänger, sondern auch vom Dänen Gus Hansen vorgeführt.

Sie sind beide 21 und so etwas wie die New Kids in Town. Der Schwede Victor Isildur1 Blom hat die Nosebleed Limits 2009 ebenso bestimmt wie es der Amerikaner Daniel jungleman12 Cates ein Jahr später getan hat. Nun trafen sie also am gestrigen Sonntag direkt aufeinander. Im SuperStars-Showdown, Isildurs eigener Challenge musste der Nachfolger seinem Vorgänger den Vortritt lassen. Wenige Tage zuvor hatte der schon eine andere, noch weit teurere Lektion erhalten.

Doch zunächst zum Fight der Newcomer. Mit großer Spannung war der dritte SuperStars-Showdown erwartet worden. Allein schon die Behauptung Victor Bloms, er sei weltweit der beste NLHE-Heads-Up-Spieler gab der Sache eine ganz eigene Brisanz.

Und nach der ersten Hälfte des Duells sah es für Isildur1 dann auch gar nicht gut aus.  w00ki3z, Daniel Cates Nickname auf PokerStars lag nach 1.200 von 2.500 zu spielenden fast 60.000 Dollar vorne, ehe dem Schweden die Wende gelang und er doch noch mit deutlichem Vorsprung über die Ziellinie ging.

Vor allem eine Hand, bei der Cates mit dem Second Nut Flush auf Isildur`s Nutflush traf, brachte den schon etwas abgeschlagenen Schweden zurück in die Spur. Danach gewann er Hand um Hand und ließ ein ganzes Füllhorn mit Glück über sich ausschütten. Hier eine der Lucky Hands von Blom:

Preflop raist Blom auf $300, Cates machte draus $1.200 und bekommt den Call. Am Flop mit  4 8 T spielt der Amerikaner nun $1.500 an und bekommt erneut den Call. Das A am Turn ist Cates nun $4.200 wert, was Blom ebenfalls nur bezahlt. Doch der K am River bringt die Action ins Spiel. Dan Cates spielt $11.500 an, woraufhin Isildur für $22.600 All In setzt. Cates schiebt seine letzten $6.250 rein und es kommt zum Showdown. Cates zeigt K T für das geriverte Two Pair, während Blom mit Q J die Nuts umdreht und etwa $50k einsacken darf.

Nach 2.500 gespielten Händen konnte der Schwede Victor Isildur1 Blom am Ende ein Plus von 51.296 Dollar vorweisen und ging somit in der dritten Ausgabe seiner Challenge als Sieger vom Platz. Der womöglich nächste Gegner im SuperStars-Showdown meldete sich dann kurz darauf zu Wort:

KidPoker: good game guys
KidPoker: well done Isildur
Isildur1: ty
KidPoker: email me later
Isildur1: yep
Isildur1: bye
KidPoker : I have some questions about the rules
Isildur1: kk

Damit dürfte dem Duell Daniel Negreanu vs. Isildur1 nicht mehr viel im Wege stehen.

Daniel Cates hingegen hat nach der gestrigen Niederlage auch noch eine andere, vielleicht noch schmerzhaftere Lektion erhalten.

 An zwei aufeinander folgenden Tagen hatte es am Ende der vergangenen Woche seit langer Zeit mal wieder richtig Prügel gegeben. Die Disziplin hieß dabei $500/ $1.000 Cap PLO und der Bestrafer war niemand anderes als der selbst schon oft verprügelte Gus Hansen. Allerdings läuft das aktuelle Jahr für TheGreatDane optimal, und so konnte er dem sonstigen Dominator Cates in 48 Stunden fast 600.000 Dollar abknöpfen.

 Hier noch drei Hände des SuperStars-Showdown im Replayer:

 

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare