Daniel Cates gewinnt jüngstes Alpha8-Event in Jo’burg

daniel cates alpha8
Dan "jungelman12" Cates; Photo: WPT.

Mit nur neun Teilnehmern avancierte der High Roller Event zum hochkarätig besetzten $100.000 SnG. Ivey und Altergott scheiden als erste aus.

Die Alpha8-Serie mit $100.000 Buy-in wird immer mehr zu einer exklusiven Kleinserie.

Bei der letzten Ausgabe, die am Wochenende im südafrikanischen Johannesburg stattfand, kamen mit neun Spielern gerade genug zusammen, um einen Full-Ring-Tisch aufzumachen.

Nur einer der Spieler war ein Einheimische: Kinesh Prather. Angesichts der Konkurrenz musste Prather seine Chancen als –EV betrachten, denn mit am Tisch saßen Phil Ivey, Max Altergott, Daniel Cates, Jason Mercier, Antonio Esfandiari, Jeff Gross, Philipp Gruissem und Erik Seidel.

Stattdessen erreichte Prather das Heads-up und verlor die letzte und entscheidende Hand sogar höchst unglücklich mit K-J gegen J-T.

Nur zwei Spieler schieden schon am ersten von zwei Tagen aus, und das waren mit Phil Ivey und Max Altergott nicht unbedingt die, die man erwarten konnte, bedenkt man die Erfolge, die beide Spieler in jüngerer Vergangenheit in High Roller Events erzielen konnten.

Philipp Gruissem war angetreten, das dritte Alpha8-Turnier nacheinander zu gewinnen. Er belegte am Ende Platz 6.

Vor ihm hatte es bereits Antonio Esfandiari erwischt, übrigens der einzige Spieler, der die Re-Entry-Option gezogen hatte.

Danach musste zuerst Erik Seidel den Tisch verlassen, bevor Jeff Gross schließlich der unglückliche Bubble Boy wurde.

Die drei Spieler im Geld waren also Daniel Cates, Kinesh Prather und Jason Mercier, und in dieser Reihenfolge belegten die drei auch die Podestplätze.

Payouts:

1. Daniel Cates, $500.000

2. Kanesh Prather, $275.000

3. Jason Mercier, $200.000

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare