Christopher Frank gewinnt die WPT Wien bei deutschem Fünffacherfolg

Das Siegerbild der WPT Wien 2014

Die WPT Wien war das Turnier der Deutschen. Die Dominanz setzte sich auch am Final Table fort. Im Heads-Up kam es zum Duell der Giganten zwischen Christopher Frank und Gereon „huiiiiiiiiii“ Sowa. Christopher Frank setzte sich durch und gewann die WPT Wien für €77.000. Tonio Röder, Hans-Joachim Hein und Severin Köck komplettierten den unglaublichen deutschen Fünffacherfolg.

Eckdaten WPT National Wien 2014

Spieler: 375

Buy-In: €1.100

Preispool: €375.000

Die Chipcounts zu Beginn des Final Tables:

  1. Christopher Frank (GER) 3.705.000
  2. Gereon Sowa (AUT) 1.815.000
  3. Konstantinos Alexiou (GRE) 1.460.000
  4. Tonio Röder (AUT) 1.160.000
  5. Hans-Joachim Hein (GER) 930.000
  6. Fabian Gritsch (AUT) 925.000
  7. Severin Köck (GER) 685.000
  8. Dietrich Fast (GER) 570.000

Tonio Röder läuft heiß

Als ersten der Spieler erwischte es den Deutschen Dietrich Fast auf Platz 8 für €10.180.

Nur wenige Hände später war auch für den Griechen Konstantinos Alexiou Endstation. Er hatte seine letzten 760.000 Chips mit 7 5 reingestellt und wurde von Tonio Röder mit Pocket Jacks gecallt.

Das Board brachte auf dem Turn mit einem Flushdraw noch einige Outs für Alexiou, blankte aber auf dem River.

Tonio Röder WPT National Wien 2014
Der Deutsche Tonio Röder legte einen echten Blitzstart hin und schied sehr unglücklich auf Platz 3 aus.

Auf dem sechsten Platz landete der junge Österreicher Fabian Gritsch, der mit K 7 5-Bet pushte und direkt in die Pocket Kings von Tonio Röder lief.

Auch seinen Landsmann Severin Köck schickte Röder anschließend mit 8 8 gegen dessen K Q an die Rails.

In Level 28 bei Blinds von 30.000/60.000 verabschiedete sich mit Hans-Joachim Hein der nächste Deutsche.

Christopher Frank raiste mit 4 4 und Joachim ging vom Button mit A 7 für 1.06 Millionen All-in. Das Board änderte nichts und Hein belegte den vierten Platz.

Sowa befördert Röder mit einem Cooler an die Rails

Nun dauerte es über eine Stunde bis das Heads-Up feststand. Eine sehr unglückliche Konstellation schickte Tonio Röder nach Hause.

Er trat mit T 9 gegen Gereons K 9 an. Der Flop brachte 9 A 8. Tonio spielte 165.000 an und Gereon check-callte.

Der Turn 9 war die Moneycard für Sowa, denn sie machte beiden Trips.

Auf dem River 4 checkte Gereon und Tonio ging All-In. Snapcall von Sowa und Tonio Röder musste seinen Platz räumen.

Heads-Up der Giganten

Somit kam es im Heads-Up zum Duell zwischen zwei der besten deutschen Onlinespieler Christopher „Lissi stinkt" Frank und Gereon Sowa.

Das Heads-Up der WPT National Wien 2014
Im Heads-Up kam es zum Duell der Giganten zwischen Christopher „Lissi stinkt" Frank und Gereon „huiiiiiiiiii“ Sowa.

Letzterer ist online unter dem Namen „huiiiiiiiiii“ bekannt und gefürchtet und hat schon über 3,5 Millionen Dollar gewonnen hat.

Zu Beginn des Heads-Ups waren beide Kontrahenten fast gleich auf. Bis zur ersten Pause hatte sich nicht viel getan, denn Frank hielt 5,8 Millionen und Sowa 5,45 Millionen Chips.

Man hatte den Eindruck es würde ein Deal zustande kommen, weil am Tisch eine sehr entspannte Atmosphäre herrschte.

Was für eine letzte Hand

Die Entscheidung fiel dann aber doch relativ schnell und auf äußerst spektakuläre Weise.

final hand wpt wien 2014
Die letzte Hand war einem Turnier wie der WPT Wien mehr als würdig.

Christopher raiste mit A K und Gereon callte mit 9 8. Der Flop A 3 A brachte Christopher Trips und Gereon den Flush Draw.

Am Turn kam mit dem K die Actioncard schlechthin, denn sie machte Gereon den Flush, doch Christopher das Full House.

Auf dem River 9 ging Christopher dann All-In und Gereon callte.

Damit stand der erst 20-jährige Christopher Frank als Gewinner der WPT National Wien 2014 fest. Für diese grandiose Leistung und den souveränen Start-Ziel-Sieg wurde er mit der Trophäe und €77.000 belohnt.

Das Endergebnis der WPT Wien:

Platz

NAME

Land

Preisgeld

1

Frank

Christopher

GER

€ 77.000

2

Sowa

Gereon

GER

€ 53.300

3

Röder

Tonio

GER

€ 34.300

4

Hein

Hans- Joachim

GER

€ 25.400

5

Köck

Severin

GER

€ 18.990

6

Gritsch

Fabian

AUT

€ 15.180

7

Alexiou

Konstantinos

GRE

€ 12.730

8

Fast

Dietrich

GER

€ 10.180

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare