So gewaltig, dass es die Sonne verdunkelt

stephen-wynn
Steve Wynn.

Casino-Chefs und ihre Ansichten zu Online-Poker.

Der amerikanische Casinobesitzer und Finanzmogul Sheldon Adelson hat mit seinen 80 Jahren noch eine Menge Energie.

Leider verwendet er sie nun dafür, einen aussichtslosen Kampf gegen das Internet im Allgemeinen und Online-Poker im Besonderen zu führen.

Gerade für einen Geschäftsmann, der u. A. mit Casinos Millionen verdient, ist das un Unglaubwürdigkeit kaum zu überbieten.

Lesen Sie hier, wie andere CEOs großer Casinoketten die Lage einschätzen: nüchtern, positiv und manchmal sogar ein bisschen skurril.

gary loveman
Gary Loveman.

Gary Loveman, CEO Caesars Entertainment

Online-Poker ist ein sehr wichtiger Geschäftszweig für mein Unternehmen. Es ist auch ein einnehmender Service, und die Regierung sollte aktiv daran mitarbeiten, den Bürgern die Nutzung dieses Service zu ermöglichen.

Keith Smith, CEO Boyd Gaming

Das Einzige, was die Regulierung zur Folge hätte, wäre, unser Geschäft zu beleben und unsere Marke auch bei der jüngeren Generation bekannt zu machen.

Jim Murren, CEO MGM Resorts Inn

Es wird viel Konkurrenz geben, und ich glaube auch, dass die Live-Casinos auf Dauer an Umsatz verlieren werden.

Jim Murren CEO MGM Resorts
Jim Murren.

Dennoch investieren wir, denn unsere Marken MGM, Aria, Bellagio sind Marken, die mit Poker assoziiert werden.

Unser Partner ist bwin/PartyPoker, das ist der größte Anbieter mit diesem Geschäftsmodell. Ich gehe davon aus, dass wir sehr erfolgreich mit Online-Poker sein werden.

Steve Wynn, CEO Wynn Resorts

Meine Kollegen haben mich mit Infos über das Internet bombardiert. Das Geschäft ist offenbar so gewaltig, dass es die Sonne verdunkelt.

Ich persönlich kann nicht erkennen, wo die geschäftliche Chance liegt. Ich verstehe davon nichts.

Was tue ich also? Ich setze mich mit meinen Kollegen zusammen, ich überwinde meine Vorurteile und meine Verwirrung, und ich profitiere [vom Internet].

Das ist ja wohl die einzig rationale Reaktion. Man kann ja nicht so tun, als gäbe es das Internet nicht.

Es ist für uns vielleicht ein bisschen rätselhaft, aber das heißt ja nicht, dass wir nicht auf den Zug aufspringen und mitfahren können.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare