Dorde Jovanovic siegt zum Auftakt der neuen CAPT-Saison

Dorde Jovanovic
Dorde Jovanovic.

Der Auftakt der CAPT- Saison findet traditionell in Seefeld statt. Außerdem gehört der Stopp zu den beliebtesten der Tour. Auch in diesem Jahr wollten sich 164 Spieler die Teilnahme am Main Event mit einem Buy-In von €2.000 nicht entgehen lassen und sorgten für einen Preispool von stolzen €355.300.

Im winterlichen Seefeld lassen sich zwei Sachen perfekt miteinander verbinden – Poker und Skiurlaub – und das ist es, was den Reiz des Tourstopps ausmacht. Nachdem es in den Alpen in letzter Zeit sehr viel geschneit hatte, herrschten zum Auftakt der CAPT beste Wintersportbedingungen, und viele Spieler nutzten die Pausen für einen Abstecher auf die Skipiste.

Außerdem wurde zum ersten Mal in der Geschichte der Casinos Austria Poker Tour ein Main Event mit Second Chance gespielt. Das bedeutet, dass Spieler, die in den ersten drei Levels ausscheiden, noch einmal die Möglichkeit haben sich neu einzukaufen. 23 von ihnen machten auch prompt davon Gebrauch.

Das Poker ein Männersport ist und die Frauen meisten deutlich in der Unterzahl sind, ist nichts Neues. In Seefeld ging mit Karla Schäpe nur eine einzige Frau an den Start. Zur Überraschung aller schloß sie den Tag mit 195.600 Chips sogar als Chipleaderin ab und dass in einem sehr stark besetzten Feld.

Seefeld
Seefeld im Winter.

So waren u.a. Ronny Kaiser , Mihai Manole, Julian Herold, Jan Heitmann, Matze Kurtz, Max Lehmanski, Erich Kollmann, Harry Casagrande und Ivo Donev allesamt nach Seefeld gereist. Am ersten Tag ging es richtig zur Sache, und so waren am Ende nur noch 45 Spieler im Rennen um die Trophäe und die Siegprämie in Höhe von €94.690.

Am zweiten Tag stand zunächst die Bubble an, denn 22 Plätze sollten bezahlt werden. Erneut war das Tempo sehr hoch und der Bubble Boy war schnell gefunden. Auf einem Flop von 3 5 10 pushte der Franzose Thomas Bichon mit K J und dem Flush Draw plus Overcards All-In. Willi Härig callte sofort, denn er hatte mit 3 3 das Set gefloppt.

Kein Herz auf Turn und River und alle verbleibenden Spieler hatten schon mindestens €4.440 sicher. Kurz darauf erwischte es auch Karla Schäpe, die noch als Chipleaderin in den Tag gegangen war. Anschließend bestimmte der Rumäne Dan Murariu das Geschehen und ging auch in Führung liegend ins Finale. Nun folgten die großen Preisspünge und deshalb ließ das Tempo merklich nach. Zunächst wurden die Chips am Final Table lange hin und her geschoben. Als Erster musste schließlich Andrey Chesnokov gehen. Ihm folgte überraschenderweise Dan Murariu, für den am Finaltisch gar nichts mehr zusammenlief.

Im weiteren Verlauf mussten auch Robert Walfisch, Günter Fortkord und Alexander Sanek ihren Platz räumen. Nachdem Toscan auf Platz 4 ausgeschieden war, einigten sich die letzten drei Spieler schnell auf einen Deal. Offizieller Sieger wurde Dorde Jovanovic, der zum Zeitpunkt des Deals klarer Chipleader war.

Hier das Endergebnis auf einen Blick:

Platz

Name

Nation

Preisgeld

1

Dorde Jovanovic

SRB

€ 94.690

2

Thomas Butzhammer

AUT

€ 56.850

3

Antonio Turrisi

ITA

€ 35.540

4

Toscan

D

€ 25.580

5

Alexander Sanek

D

€ 19.540

6

Günter Fortkord

D

€ 15.990

7

Robert Walfisch

AUT

€ 13.850

8

Dan Murariu

ROU

€ 11.370

9

Andrey Chesnokov

RUS

€ 9.770

 

 

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare