CAPT und Poker EM – jetzt qualifizieren

Sandra Naujoks
Auch Sandra Naujoks' Stern ging in Baden auf.

Die 22. Poker Europameisterschaft steht vor der Tür. Sie findet in diesem Jahr vom 24. Oktober bis 3. November statt. Am 10. Oktober habt ihr die letzte Chance euch online bei bet-at-home für dieses Event der Extraklasse zu qualifizieren.

Eine lange und erfolgreiche CAPT Saison neigt sich dem Ende zu. Der krönende Abschluss des Pokerjahres bei Casinos Austria ist die Poker EM in Baden bei Wien. Highlights des Pokerfestivals sind die Poker EM im No Limit Hold´em und das Finale der CAPT. Insgesamt warten 17 Events mit Buy-Ins zwischen €150 und €4000 auf die Teilnehmer und der Preispool wird mit bis zu sechs Millionen prall gefüllt sein.

Bei den Qualifiern auf bet-at-home könnt ihr euch ein €3.000 Package erspielen, dass sowohl als Buy-In für die CAPT Baden als auch für die Poker EM im No-Limit Hold’em verwendet werden kann. Aus diesem Grund möchten wir heute beide Möglichkeiten mal miteinander vergleichen.

Während es bei der CAPT 20.000 Chips und 60 Minuten Levels gibt, weist die Poker EM mit 30.000 Chips und 75 Minuten Levels (Level 1-10: 60 Minuten) sogar dieselbe Struktur wie der EPT Main Event auf.

Logo Poker EM 2011

Dafür hat die CAPT Baden ein Buy-In von €2.000 und euch bleiben €1.000 für Anreise und Unterkunft. Außerdem wird das Feld hier wohl um einiges softer sein, der Preispool aber auch wesentlich kleiner.

Wenn ihr euch dazu entscheidet das Package für die Poker EM mit einem Buy-In von €4000 einzusetzen, dann müsst ihr die Differenz selbst tragen. Zudem wird die Konkurrenz hier stärker sein, da Turniere mit hohen Buy-Ins erfahrungsgemäß viele Top Spieler anlocken.

Allerdings ist die Struktur deutlich besser und es bleibt mehr Zeit zum Taktieren. Darüber hinaus wird das Teilnehmerfeld größer sein und ihr werdet die Chance auf einen viel höheren Preispool haben.

Beides hat also seine Vor- und Nachteile. Wofür Ihr euch letztendlich entscheidet, bleibt ganz Euch überlassen.

Fest steht, dass Baden zu den besten Casinos in Europa gehört. Sogar der Poker Brat himself Phil Hellmuth war hier schon einmal zu Gast und erklärte: „Baden ist ein tolles Turnier in wunderschönem Ambiente.“

Auch Michael Keiner kommt immer wieder gerne her: „Ich fühle mich in Baden immer sehr wohl. Die Österreicher sind im Bezug auf Poker einfach viel weiter entwickelt als die staatlichen Casinos in Deutschland, da dort mehr oder weniger ein freier Wettbewerb stattfindet und in Deutschland immer noch das unsägliche Glücksspielmonopol des Staates jede freie Entwicklung rigoros einbremst.“

Dieses Event der Superlative solltet ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen und die letzte Chance auf ein Ticket für Baden nutzen. Wir wünschen euch viel Spaß beim Spielen und viel Erfolg!

- Lars Liedtke

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare